Zum Tod von Ober­kir­chen­rat i.R. Gott­hart Preiser

Wür­di­gung der Regio­nal­bi­schö­fin des Kir­chen­krei­ses Bay­reuth für die Evan­ge­lisch-Luthe­ri­sche Kir­che in Bayern

Im Alter von 92 Jah­ren ver­starb am 8. Novem­ber Gott­hart Prei­ser. Auf sei­ner letz­ten Stel­le war er Kreis­de­kan (heu­te: Regio­nal­bi­schof) des Kir­chen­krei­ses Regens­burg von 1988 bis 1996. Im Ruhe­stand leb­te er gemein­sam mit sei­ner erst kürz­lich ver­stor­be­nen Frau in Haßfurt.

Vor sei­nem Amts­an­tritt in Regens­burg war der 1931 in Gör­litz gebo­re­ne Gott­hart Prei­ser zunächst Vikar, dann Pfar­rer in Tröst­au (1958–1971), anschlie­ßend Lei­ter des Amtes für Gemein­de­dienst in Nürn­berg (1972–1981) und danach Rek­tor des Pre­di­ger­se­mi­na­res in Neu­en­det­tels­au (1981–1988).

Regio­nal­bi­schö­fin Doro­thea Greiner:

„Gott­hart Preisers Leben war geprägt durch sei­ne tie­fe Lie­be zu Jesus und zu den Men­schen. Oft war ich fas­zi­niert, wie lebens­nah und in tref­fen­der kon­kre­ter Spra­che er das Evan­ge­li­um in Pres­se und Pre­dig­ten ent­fal­te­te, sodass die Bot­schaft die Gefüh­le und das Herz berühr­ten. Gott hat ihm gro­ße Gaben gege­ben, die er beschei­den, ver­söh­nend und zum Glau­ben ein­la­dend einsetzte.

Gott­hart Prei­ser hat­te wäh­rend sei­ner Dienst­zeit die Jugend stets beson­ders im Blick und er för­der­te mit Lei­den­schaft die Ver­brei­tung von neu­em Lied­gut in den Kir­chen­ge­mein­den. Die Grün­dung zahl­rei­cher Posau­nen­chö­re geht auf sei­ne Initia­ti­ve zurück. Sei­ne geist­li­che Lei­tungs­per­sön­lich­keit war geprägt von Klar­heit und Kon­struk­ti­vi­tät. Noch im Ruhe­stand war Gott­hart Prei­ser vie­le Jahr­zehn­te lang und bis zuletzt aktiv; er pre­dig­te regel­mä­ßig, hielt Vor­trä­ge und ver­fass­te geist­li­che Texte.

Wir sind Gott­hart Prei­ser von Her­zen dank­bar, dass er seit sei­ner Ordi­na­ti­on am 28. Juni 1959 sein Leben in den Dienst der öffent­li­chen Ver­kün­di­gung des Evan­ge­li­ums gestellt hat. Wir loben Gott für alles, was er durch Gott­hart Prei­ser zum Wohl und Heil der Men­schen getan hat. Wir ver­trau­en ihn und sei­ne Fami­lie dem für uns gestor­be­nen und auf­er­stan­de­nen Chris­tus an.“

Die Trau­er­fei­er mit anschlie­ßen­der Bei­set­zung fin­det am Mon­tag, 20. Novem­ber 2023 um 14.00 Uhr auf dem neu­en Stadt­fried­hof in Haß­furt statt.