Bam­berg: Inter­es­san­te Ein­bli­cke in die afri­ka­ni­sche, asia­ti­sche und nord­ame­ri­ka­ni­sche Baum­welt mit dem Klima-Arboretum

2023_11_13_Bamberg Interessante Einblicke in die afrikanische, asiatische und nordamerikanische Baumwelt mit dem Klima-Arboretum November 2023
Künftig findet man auf der Grünfläche Am Heidelsteig an heißen Sommertagen zahlreiche Schattenplätzchen – vorher müssen die neugepflanzten Klima-Bäume im Baum-Park allerdings noch ein bisschen wachsen. Foto: Stadt Bamberg, Sonja Seufferth

Viel­fäl­ti­ge Ein­bli­cke in eine groß­ar­ti­ge Baumwelt

Kli­ma-Arbo­re­tum Am Hei­del­steig ist ein wun­der­ba­rer Bildungsort

2023_11_13_Bamberg Interessante Einblicke in die afrikanische, asiatische und nordamerikanische Baumwelt mit dem Klima-Arboretum November 2023

Sie haben sich wort­wört­lich in die Eigen­schaf­ten kli­ma­re­sis­ten­ter Bäu­me rein­ge­fuchst und Info­ta­feln für jede ein­zel­ne Baum­art im Kli­ma-Park gestal­tet: Schü­le­rin­nen der Montesso­ri­schu­le. Zusam­men mit Bam­bergs Bür­ger­meis­ter und Kli­ma­re­fe­rent Jonas Glüsen­kamp haben sie die bun­ten Tafeln fei­er­lich ent­hüllt. Foto: Stadt Bam­berg, Son­ja Seufferth

Auf der Grün­flä­che zwi­schen Uni­ver­si­tät und Schu­le ist in den ver­gan­ge­nen Mona­ten ein Baum-Park ent­stan­den, an dem sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, egal ob jung oder alt, erfreu­en kön­nen. Das Kli­ma-Arbo­re­tum ist ein wun­der­ba­rer Bil­dungs­ort, der inter­es­san­te Ein­bli­cke in die afri­ka­ni­sche, asia­ti­sche und nord­ame­ri­ka­ni­sche Baum­welt bie­tet. Ein biss­chen müs­sen die Bäu­me noch wach­sen, aber schon bald bie­ten sie auf der gro­ßen Wie­se herr­li­che Schat­ten­plät­ze unter denen es sich gera­de in den hei­ßen Som­mer­mo­na­ten in Zukunft pri­ma lesen, ler­nen oder aus­ru­hen lässt.

Für die Natur sind die stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren im Zuge des Kli­ma­wan­dels eine ech­te Her­aus­for­de­rung. Immer mehr Bäu­me im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet unter­lie­gen dem Hit­ze- und Stress­test und müs­sen sich den ver­än­der­ten Bedin­gun­gen anpas­sen. Nur durch eine kli­ma­re­si­li­en­te Bepflan­zung des städ­ti­schen Rau­mes kann ein nach­hal­ti­ges Stadt­kli­ma mit posi­ti­ven Effek­ten für alle Stadt­be­woh­ner erreicht wer­den. Aus die­sen Grün­den wur­de im Rah­men des Pro­jekts Mit­Mach­Kli­ma in Zusam­men­ar­beit mit dem Bam­berg Ser­vice im März die­ses Jah­res die Flä­che Am Hei­del­steig mit 25 sol­cher kli­ma­an­ge­pass­ten Bäu­men bepflanzt. Das heißt die­se beson­ders robus­ten Baum­ar­ten kom­men mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren, Tro­cken­heit und Hit­ze, aber auch star­kem Frost bes­ser zurecht.

Die Pflanz­ak­ti­on wur­de damals flei­ßig unter­stützt von den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Montesso­ri- und Hei­del­steig­schu­le in Bam­berg. „Unse­re Idee dahin­ter“, erklärt Bam­bergs Zwei­ter Bür­ger­meis­ter und Kli­ma­re­fe­rent Jonas Glüsen­kamp, „war es, den Kin­dern einen Bezug zum Park zu geben.“ Die Rech­nung ist auf­ge­gan­gen: Die Kin­der haben nicht nur mit­ge­pflanzt, son­dern auch die Info­ta­feln zu den ein­zel­nen Bäu­men mit­ge­stal­tet. „Damit haben sie den Park zu ihrem Park gemacht und sich dabei inten­siv mit dem The­ma Kli­ma­schutz beschäf­tigt“, so Glüsenkamp.

Die Pflanz­ak­ti­on hat aber nicht nur die Kin­der begeis­tert. „Wenn man an so einem Pro­jekt mit­ar­bei­ten kann, dann geht einem ein­fach das Gärt­ner­herz auf“, erzählt Micha­el Weber von der Abtei­lung Grün­an­la­gen bei Bam­berg Ser­vice. Jeder Baum habe sei­ne Eigen­ar­ten und es sei span­nend zu beob­ach­ten wie sich die Bäu­me ent­wi­ckeln und ihr Laub sich im Herbst ver­färbt. Der japa­ni­sche Schnur­baum sei einer sei­ner Lieb­lings­bäu­me. „Dem kann man ein­fach beim Wach­sen zuschau­en“, sagt Weber mit einem Lächeln im Gesicht. Aber auch die Maul­bee­re, die zu den ältes­ten Kul­tur­pflan­zen Ost­asi­ens zählt, fin­det der Baum­ex­per­te spannend.

Was den Baum-Park aus­zeich­net ist sei­ne Bio­di­ver­si­tät. „Wir haben zu den ein­hei­mi­schen Bäu­men hier auf der Wie­se Bäu­me aus aller Welt hin­zu­ge­sellt, um das Stadt­kli­ma nach­hal­tig zu ver­bes­sern. Das ist ein zukunfts­wei­sen­des Pro­jekt“, betont Glüsen­kamp. War­um dem so ist, das erklärt auf ganz char­man­te Wei­se die Erlan­ger Poet­ry Slam­me­rin Han­nah Haber­ber­ger in ihrem wun­der­ba­ren Text über einen Dia­log zwi­schen einer alten deut­schen Eiche und einem kli­ma­re­sis­ten­ten Jung­baum aus Asi­en: „Ich bin hier, weil Du die Zukunft nicht schaffst.“ So ein­fach, so wahr.

Die Bewah­rung der Schöp­fung und der damit ver­bun­de­ne Kli­ma­schutz ist auch ein zen­tra­les The­ma des Chris­ten­tums, wes­we­gen es sich der Bam­ber­ger Dia­kon Dr. Ulrich Ort­ner nicht hat neh­men las­sen, die Jung­bäu­me zu weihen.

„Die neu gestal­te­te Grün­flä­che soll zu einem Platz der Begeg­nung wer­den, wo sich Öko­lo­gie und Zukunft ver­ei­nen, sie soll aber auch als Lehr­stät­te die­nen und Zei­chen für den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt in unse­rer Stadt sein“, sagt Bür­ger­meis­ter Glüsen­kamp abschlie­ßend und lud alle Schu­len zu einem Besuch in den Kli­ma-Park ein.

Info

Das „Mit­Mach­Kli­ma“ ist ein Pro­jekt der Stadt Bam­berg. Ziel ist es, den Kli­ma­schutz vor Ort zusam­men mit allen rele­van­ten Akteu­ren in der Stadt zu stär­ken. Rund 3,3 Mil­lio­nen Euro Bun­des­för­der­mit­tel flie­ßen bis 2024 für viel­fäl­ti­ge Kli­ma­schutz- und Nach­bar­schafts­pro­jek­te in die Dom­stadt. Ein Bei­spiel ist die erst kürz­lich neu ange­schaff­te Fahr­rad­rik­scha, die den inter­ge­ne­ra­tio­nel­len Aus­tausch för­dert und eine umwelt­freund­li­che Stadt­rund­fahrt der beson­de­ren Art für bewe­gungs­ein­ge­schränk­te Men­schen bie­tet. Oder das Kli­ma-Arbo­re­tum am Hei­del­steig, wo mehr als 20 hit­ze­be­stän­di­ge Baum­ar­ten für ein bes­se­res Stadt­kli­ma gepflanzt wur­den und damit gleich­zei­tig auch ein neu geschaf­fe­ner Bil­dungs­ort ent­stan­den ist.

Das Pro­jekt „Mit­Mach­Kli­ma“ ist aber nicht nur eine kli­ma­po­li­ti­sche Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Der Begriff „Kli­ma“ bezieht sich auch auf das sozia­le Kli­ma in der Stadt, in der es allen Men­schen mög­lich sein soll, sich am Stadt­le­ben zu betei­li­gen und Bam­berg aktiv mit­zu­ge­stal­ten. Aktu­ell lau­fen dazu gera­de eine CargoBike-Kam­pa­gne für Gewer­be­trei­ben­de in Bam­berg, die Kon­zep­ti­on von Schul­gär­ten und die Paten­pro­jek­te, bei denen alle Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­ger ein­ge­la­den sind, sich mit Ideen für Kli­ma­schutz- und Nach­hal­tig­keits­maß­nah­men einzubringen.

Für mehr Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt besu­chen Sie die Web­sei­te www​.mit​mach​kli​ma​.de oder Sie errei­chen das Pro­jekt­team per Mail an mitmachklima@​stadt.​bamberg.​de.

Zusam­men mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern Bam­bergs kann so das Kli­ma unse­rer Stadt gestal­tet wer­den, in dem sich gemein­sam um unse­ren Wohn- und Lebens­raum geküm­mert wird.