Forch­heim: Baye­ri­sche HIV-Test­wo­chen 2023

Vom 02.11. bis 30.11.2023 bie­ten Gesund­heits­äm­ter, AIDS-Bera­tungs­stel­len und AIDS-Hil­fen neben ihren regel­mä­ßi­gen Ange­bo­ten unter dem Mot­to „Test jetzt!“ wie­der neue Gele­gen­hei­ten, sich auf HIV tes­ten zu las­sen – wie immer anonym, ver­trau­lich und mit kom­pe­ten­ter Beratung.

Test jetzt! in Forch­heim Ter­min­ver­ein­ba­rung im Gesund­heits­amt, Land­rats­amt Forch­heim, Am Stre­cker­platz 3, 91301 Forch­heim.

Vie­le Men­schen waren schon ein­mal in einer Situa­ti­on, in der das Risi­ko für eine HIV-Infek­ti­on bestan­den haben könn­te. Die Unsi­cher­heit danach ist eine gro­ße Belas­tung. Habe ich mich ange­steckt? Oder mache ich mir unbe­grün­det Sor­gen? Die ein­zi­ge Mög­lich­keit, dar­auf eine siche­re Ant­wort zu bekom­men, ist ein HIV-Test, ver­bun­den mit einem ver­trau­ens­vol­len Gespräch mit einem Exper­ten, einer Exper­tin in Sachen HIV. Dafür ste­hen die Fach­kräf­te an den Gesund­heits­äm­tern, AIDS-Bera­tungs­stel­len und AIDS-Hil­fen in Bay­ern bereit – mit Ver­an­stal­tun­gen wäh­rend den HIV-Test­wo­chen im Novem­ber und mit ihren regu­lä­ren Ange­bo­ten in allen ande­ren Wochen des Jahres.

Hin­ter­grund
Das Wis­sen über HIV und AIDS in der Gesell­schaft ist hoch, die meis­ten Men­schen sind über Anste­ckungs­we­ge und Schutz­mög­lich­kei­ten gut infor­miert. Den­noch kommt es immer wie­der zu Neu­in­fek­tio­nen mit HIV. In Bay­ern infi­zier­ten sich im Jahr 2021 nach einer Schät­zung des Robert Koch-Insti­tuts etwa 200 Men­schen neu mit HIV. Ins­ge­samt leb­ten hier Ende 2021 rund 12.200 Per­so­nen mit dem HI-Virus. Die Zahl der Men­schen, die von ihrer HIV-Infek­ti­on nichts wis­sen, ist nach wie vor hoch. Da die­se Per­so­nen häu­fig erst mit weit fort­ge­schrit­te­ner HIV-Infek­ti­on posi­tiv getes­tet wer­den, haben sie in der Zwi­schen­zeit mög­li­cher­wei­se unwis­sent­lich wei­te­re Men­schen mit HIV ange­steckt. Zudem wei­sen sie zum Zeit­punkt der Dia­gno­se häu­fi­ger AIDS-typi­sche Infek­tio­nen auf, auch lebensbedrohliche.

Das Leben mit HIV ist belas­tend. Bis heu­te ist die Infek­ti­on nicht heil­bar. Doch glück­li­cher­wei­se sind die Behand­lungs­mög­lich­kei­ten bes­ser als jemals zuvor. Die bay­ern­wei­ten Test­wo­chen, die vom Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge (StMGP) ins Leben geru­fen wur­den, wol­len dar­über infor­mie­ren und dazu ermu­ti­gen, sich auf HIV unter­su­chen zu las­sen, wenn das Risi­ko für eine Anste­ckung bestand. Wo, wann und wie dies mög­lich ist, dar­über infor­miert die Inter­net­sei­te www​.test​jetzt​.de.
Sie zeigt auf, wie es wei­ter­geht, wenn das Test­ergeb­nis vor­liegt, wenn Bera­tung, Beglei­tung oder Hil­fe gefragt sind. Die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen zum HIV-Test sind in acht Spra­chen und auch in Leich­ter Spra­che abruf­bar! Das Inter­net­an­ge­bot und die Test­wo­chen wer­den vom Baye­ri­schen Zen­trum für Prä­ven­ti­on und Gesund­heits­för­de­rung (ZPG) im Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) koordiniert.

Das Gesund­heits­amt Forch­heim bie­tet ver­schie­de­ne Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en und Give-Aways im Foy­er des Land­rats­amts wäh­rend der Test­wo­chen an. Des Wei­te­ren wer­den zusätz­lich inner­halb der regu­lä­ren Öff­nungs­zei­ten des Gesund­heits­amts Sprech­stun­den jeweils mon­tags und don­ners­tags nach Ter­min­ver­ein­ba­rung ange­bo­ten. Eine vor­he­ri­ge, tele­fo­ni­sche Anmel­dung unter der Tel.-Nr.: 09191/86–3550 ist wünschenswert.