Herbst­li­che Gemäl­de hän­gen im Ecken­ta­ler Rathaus

Michael Jampolski (l.) und Leonid Liberov haben für die Ausstellung besonders herbstliche Werke zusammengestellt. Foto: Bettina Dennerlohr
Michael Jampolski (l.) und Leonid Liberov haben für die Ausstellung besonders herbstliche Werke zusammengestellt. Foto: Bettina Dennerlohr

„Kunst – das bes­se­re Leben!“ lau­tet der Titel der aktu­el­len Aus­stel­lung, in der die Wer­ke meh­re­rer Künst­ler zu sehen sind.
Der Herbst hat nicht nur vor dem Rat­haus Ein­zug gehal­ten, son­dern auch dar­in. Die Mit­glie­der der Rus­sisch-Deut­schen Gesell­schaft der Künst­ler haben für ihre Aus­stel­lung extra Wer­ke aus­ge­sucht, die beson­ders gut in die­se Jah­res­zeit pas­sen, etwa ein Gemäl­de eines bun­ten Blät­ter­wal­des von Liud­mi­la Libero­va. Von ihr stammt auch eine Inter­pre­ta­ti­on des berühm­ten Wer­kes „Der Kuss“ von Gus­tav Klimt, die dem Ori­gi­nal zwar in sei­nen üppi­gen Gold­tö­nen ähnelt, aber kom­plett ande­re Prot­ago­nis­ten hat: Statt einem mensch­li­chen Paar lieb­ko­sen sich hier zwei Kat­zen. Nur weni­ge Meter neben die­sem eher opu­lent ange­leg­ten Werk hän­gen die kon­tras­tie­ren­den, eher flä­chi­gen Still­le­ben von Micha­el Jam­pol­ski. Abge­run­det wird die Aus­stel­lung von Abs­trak­tio­nen in bun­ten Far­ben. „Kunst – das bes­se­re Leben!“ ist bis zum 15. Janu­ar 2024 zu den übli­chen Öff­nungs­zei­ten des Rat­hau­ses zu sehen: Mon­tag bis Frei­tag von 8 bis 12 Uhr, Diens­tag zusätz­lich von 14 bis 18 Uhr.