Kreis­stra­ße in Rei­chen­bach wird für 4,5 Mil­lio­nen Euro ausgebaut

Am Donnerstag erfolgte auf Einladung von Landrat Klaus Löffler der Spatenstich für den Ausbau der Kreisstraße 24 in Reichenbach. Foto: Alexander Löffler
Am Donnerstag erfolgte auf Einladung von Landrat Klaus Löffler der Spatenstich für den Ausbau der Kreisstraße 24 in Reichenbach. Foto: Alexander Löffler

Der Land­kreis Kro­nach baut auf einer Län­ge von rund 1,2 Kilo­me­tern die Kreis­stra­ße 24 in der Orts­durch­fahrt von Rei­chen­bach aus. Am Don­ners­tag erfolg­te der Spa­ten­stich für die ins­ge­samt rund 4,5 Mil­lio­nen Euro teu­re Gemein­schafts­maß­nah­me mit der Gemein­de von Rei­chen­bach. Die Bau­maß­nah­me erfolgt unter Voll­sper­rung der Stra­ße und soll im Okto­ber 2025 abge­schlos­sen sein.

Der Voll­aus­bau der Fahr­bahn in der Orts­durch­fahrt erfolgt auf einer Brei­te von sechs Metern. Die Geh­we­ge wer­den zudem auf eine Brei­te von 1,5 Metern aus­ge­baut. Bei die­ser Gele­gen­heit wird auch eine Que­rungs­hil­fe im Bereich des Kin­der­gar­tens ent­ste­hen. Die Gemein­de von Rei­chen­bach führt bei die­ser Gele­gen­heit Arbei­ten am Kanal­sys­tem durch. Der Kos­ten­rah­men für die Gemein­de beläuft sich dabei auf rund 1,5 Mil­lio­nen Euro.

Land­rat Klaus Löff­ler beton­te die Wich­tig­keit des Aus­baus der Kreis­stra­ßen als wich­ti­ge Ver­kehrs­adern für die Regi­on. „Mit der Orts­durch­fahrt in Rei­chen­bach set­zen wir unse­ren bereits ein­ge­schla­ge­nen Weg des Aus­baus unse­rer Infra­struk­tur als Grund­la­ge für eine posi­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Land­krei­ses suk­zes­si­ve fort.“

Der Land­rat freu­te sich beson­ders über die Teil­nah­me des Regie­rungs­prä­si­den­ten Flo­ri­an Luder­schmid am Spa­ten­stich und beton­te das gute Mit­ein­an­der. Klaus Löff­ler zeig­te sich zuver­sicht­lich, dass es auch dank der Unter­stüt­zung der Regie­rung von Ober­fran­ken mit ihrem Regie­rungs­prä­si­den­ten an der Spit­ze sowie des Frei­staa­tes gelin­gen wird, den Land­kreis Kro­nach in eine gute Zukunft zu führen.

Der Regie­rungs­prä­si­dent freu­te sich über die För­der­mög­lich­keit der Maß­nah­me in Rei­chen­bach. Obwohl aktu­ell noch kei­ne genaue Sum­me fest­ste­he, sei mit einer För­der­quo­te von min­des­tens 80 Pro­zent zu rech­nen. Zusätz­lich sei­en für die Städ­te­bau­för­de­rung bereits über 900.000 Euro bewil­ligt wor­den. „Das ist wirk­lich eine tol­le Maß­nah­me“, beton­te Luder­schmid, der abschlie­ßend einen unfall­frei­en Bau­ab­lauf wünschte.

Land­rat Klaus Löff­ler bedank­te sich zudem bei der Gemein­de Rei­chen­bach und deren Bür­ger­meis­te­rin Karin Rit­ter, für die mit dem Aus­bau der Orts­durch­fahrt ein lang geheg­ter Wunsch in Erfül­lung gehe. „Wir kön­nen nur dann bau­en, wenn die Gemein­den mit­zie­hen“, beton­te der Land­rat. Die Bür­ger­meis­te­rin spiel­te den Ball zurück und lob­te eben­falls die gute Zusam­men­ar­beit mit dem Land­kreis und mit der Regie­rung. Beson­ders freu­te sie sich über die För­de­rung der Baumaßnahme.

Abschlie­ßend hob Land­rat Klaus Löff­ler die gute und schnel­le Pla­nungs­um­set­zung durch das Pla­nungs­bü­ro IVS her­vor: „Ihr seid ein star­ker Part­ner an unse­rer Sei­te.“ Zugleich ging der Dank des Land­ra­tes an die bau­aus­füh­ren­de Fir­ma Schind­helm aus Son­ne­berg sowie an sein Sach­ge­biet Kreis­stra­ßen im Landratsamt.