Schach­club Egger­bach­tal – Egger­bach­ta­ler Jugend­ver­eins­meis­ter­schaf­ten 2023

Blick in den Turniersaal nach dem Start
Blick in den Turniersaal nach dem Start

Han­nes Weiß ver­län­gert Abon­ne­ment als Seri­en­sie­ger – wei­te­re Podest­plät­ze mit neu­en Gesichtern

Im klas­si­schen Schach wur­de in zwei Grup­pen mit jeweils 5 Run­den und einer Bedenk­zeit von 90 Minu­ten (Grup­pe A – U20) bzw. 60 Minu­ten (Grup­pe B – U12) je Spie­ler gespielt.

Die Grup­pe A gewann ohne Ver­lust­punkt der haus­ho­he Favo­rit Han­nes Weiß vor Theo­dor König und Debü­tant Nico­las Flo­tho, die bei­de im direk­ten Duell remi­sier­ten und nur gegen den Titel­trä­ger ver­lo­ren. Es folg­ten Simon Peter­sam­mer und Joel Biermann.

In Grup­pe B mit neun Teil­neh­mern gab sich Anna Peter­sam­mer kei­ne Blö­ße und leg­te mit vier Sie­gen einen mäch­ti­gen Start hin, so dass ihr in der Schluss­run­de ein Remis gegen den Co-Sie­ger des Vor­jah­res Bern­hard Bald­auf reich­te. Den Sil­ber­po­kal hol­te sich Leon­hard Zieg­ler mit vier Sie­gen, nur gegen Anna zog er den Kür­ze­ren. Auf Rang drei kam über­ra­schend der erst acht­jäh­ri­ge Sebas­ti­an Nabe. Er führ­te ein punkt­glei­ches Trio mit 3,0 Punk­te vor David Car­do­so Klumm und David Götz an. Sebas­ti­an gewann damit auch den U10-Pokal. In der U8 gewann Hen­ri Hob­ner mit 2,0 Zählern.

Die Jugend­blitz-VM im Run­den­sys­tem mit allen Spie­lern in einer Grup­pe, dop­pel­run­dig jeder gegen jeden und damit 18 Run­den mit fünf Minu­ten Bedenk­zeit gewann erneut Han­nes Weiß (18,0 Punk­te), vor Simon Peter­sam­mer (15,0), der ihn in den direk­ten Duel­len zwar zwei­mal in Bedräng­nis brin­gen, aber letzt­end­lich nicht bezwin­gen konn­te. Auf Rang drei kam hier erneut sen­sa­tio­nell Sebas­ti­an Nabe (13,0) mit zwei Punk­ten Vor­sprung vor vie­len deut­lich älte­ren Spie­lern. Damit hol­te er sei­nen zwei­ten U10-Pokal. Den U12-Pokal sicher­te sich David Götz mit 9,0 Punk­ten. Mäd­chen­blitz­meis­te­rin wur­de erneut Anna Petersammer.

Etwas mehr Bedenk­zeit gab es bei der Jugend­schnell­schach-VM, näm­lich 20 Minu­ten, aus­ge­tra­gen wie­der­um im Schwei­zer Sys­tem mit sie­ben Run­den. Han­nes Weiß ver­tei­dig­te sei­nen Titel hier ein wei­te­res Mal ohne Punkt­ver­lust. Schnell­schach­vi­ze­meis­ter wur­de Nico­las Flo­tho mit 5,5 Punk­ten der im direk­ten Duell die Ober­hand behielt vor dem Drit­ten Simon Peter­sa­mer. Die U12-Wer­tung gewann auch hier David Götz auf dem Gesamt­rang fünf, dem das Kunst­stück gelang bei allen drei Tur­nie­ren auf Rang 5 zu kom­men, dies­mal vor Anna Peter­sam­mer (Mäd­chen­po­kal­sie­ge­rin) und Niko Mader. Mit Gesamt­rang 4 sicher­te sich Sebas­ti­an Nabe erneut den U10-Pokal.

Räu­ber­schach bei den U12-Spie­lern der Grup­pe B: Bern­hard Bald­auf gewinnt im Ste­chen gegen David Götz und Tobi­as Wal­ter den Räu­ber­schach­po­kal, nach­dem vor­her alle drei nach fünf Run­den punkt­gleich waren.

Georg Peter­sam­mer