Kro­nacher JU-Kreis­aus­schuss nomi­niert Mar­kus Oes­ter­lein ein­stim­mig für die Europawahl

Der Rück­blick auf die ver­gan­ge­nen Wah­len sowie der Aus­blick auf kom­men­de stand im Zen­trum der Kreisau­schuss­sit­zung des Kreis­ver­ban­des der Jun­gen Uni­on Kro­nach. Die Land­tags- und Bezirks­tags­wah­len sei­en für die CSU sehr erfolg­reich gewe­sen. Man sei als JU sehr froh, im Wahl­kampf an zahl­rei­chen Info­stän­den, Pla­ka­tie­rungs­ak­tio­nen und Ver­an­stal­tun­gen mit­ge­wirkt zu haben. Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Jür­gen Baum­gärt­ner sei mit einem ein­drucks­vol­len Ergeb­nis von 41,5 Pro­zent der Erst­stim­men wie­der­ge­wählt wor­den. „Die Men­schen in der Regi­on schät­zen sei­ne Arbeit und wol­len, dass er so erfolg­reich wei­ter­ma­chen kann. Er ackert für den Land­kreis Kro­nach und ist unse­re star­ke Stim­me in Mün­chen“, so JU-Kreis­vor­sit­zen­der Mari­us Bitt­ner. Mit Marie-The­re­se Wun­der hat­te man eine Zweit­stim­men­kan­di­da­tin für den Bezirks­tag, die aus den Rei­hen der JU Kro­nach kommt und die ein tol­les Ergeb­nis ein­fah­ren konn­te. „Wir sind sehr stolz auf unse­re Kan­di­da­ten und Man­dats­trä­ger und freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit“, so stell­ver­tre­ten­de Kreis­vor­sit­zen­de Lui­sa Grampp.

Doch es ging nicht nur um ver­gan­ge­ne Wah­len, son­dern auch um zukünf­ti­ge. „Am 09. Juni 2024 wird ein neu­es Euro­päi­sches Par­la­ment gewählt. Euro­pa ist unse­re Zukunft und des­halb brau­chen wir star­ke Kan­di­da­ten, die bereit sind, für unse­re Zukunft zu kämp­fen“, so JU-Vize­chef Micha­el Müller.

„Des­halb nomi­nie­ren wir unse­ren Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den und JU-Bezirks­vor­sit­zen­den Mar­kus Oes­ter­lein als Lis­ten­kan­di­dat für die Wahl im nächs­ten Jahr. Mit sei­ner her­aus­ra­gen­den kom­mu­nal­po­li­ti­schen und beruf­li­chen Erfah­rung bei der Regie­rung von Ober­fran­ken ist er ein star­ker Ver­fech­ter der Inter­es­sen sei­ner Hei­mat, die er auf­grund sei­ner über­re­gio­na­len Ver­net­zung auch auf euro­päi­scher Ebe­ne her­vor­ra­gend nut­zen wird!“, so Bitt­ner. Oes­ter­lein zeig­te sich glück­lich und dank­bar über die Unter­stüt­zung sei­nes JU-Hei­mat­ver­ban­des. „Ich möch­te anpa­cken und vor allem bei den The­men der Migra­ti­on und der Ent­bü­ro­kra­ti­sie­rung für euro­päi­sche Lösun­gen arbei­ten“, so der Nomi­nier­te. „Packen wir es an!“

Wei­te­re The­men der Sit­zung waren die Mit­glie­der­ent­wick­lung sowie die Jah­res­pla­nung für das Jahr 2024. „Wir sind in die­sem Jahr, allein in den letz­ten zwei Mona­ten, so stark gewach­sen wie seit lan­gem nicht mehr.“, so stell­ver­tre­ten­der Kreis­vor­sit­zen­der Tho­mas Karl. „Dies zeigt deut­lich: Die Jugend ist nicht nur links-grün. Wir als JU bie­ten ein attrak­ti­ves Ange­bot, um sich abseits von Ideo­lo­gien prag­ma­tisch, tra­di­ti­ons­be­wusst und zukunfts­ori­en­tiert poli­tisch enga­gie­ren zu kön­nen“, so wei­te­re Vize-Che­fin Lea Schütz. „Die Kraft wol­len wir auch für das neue Jahr nut­zen. Mit Ver­an­stal­tun­gen zum Jah­res­auf­takt, Mit­glie­der­kam­pa­gnen in unter­schied­li­chen Gemein­den und unse­rer Arbeit zu regio­na­len The­men wie etwa der Nah­ver­sor­gung wer­den wir auch im nächs­ten Jahr als star­ke poli­ti­sche Kraft des Land­krei­ses Kro­nach auf­tre­ten,“ mach­te Kreis­ge­schäfts­füh­re­rin Sophia Hof­mann deutlich.