Gene­ral­ver­samm­lung des TSV Breitengüßbach

Per­fek­tes Timing! Zum 100-jäh­ri­gen Bestehen bilan­zier­ten die Ver­ant­wort­li­chen des TSV Brei­ten­güß­bach bei der Gene­ral­ver­samm­lung des erfolg­reichs­ten Jahr in der Ver­eins­ge­schich­te gro­ße Erfol­ge: Durch­marsch der Bas­ket­bal­ler in die ProB-Bun­des­li­ga ohne Nie­der­la­ge, drit­ter Platz der Bun­des­li­ga-Keg­ler im euro­päi­schen Team-Pokal mit 24 Teams aus 14 Natio­nen, Vize­meis­ter­schaft der Fuß­bal­ler in der Bezirks­li­ga, Fern­seh­auf­tritt der Hip­hop­per des United Dance Teams, deren Junio­ren bei der Deut­schen Tur­ner­ju­gend im Schau­tanz auf Rang 2 landeten.

Doch nicht nur Leis­tungs­sport steht beim Ver­ein mit über 1000 Mit­glie­dern im Fokus. So wur­de die Leis­tung des 82-jäh­ri­gen Erwin Herold her­aus­ge­stellt, der in der 4. Mann­schaft der Tisch­ten­nis­ab­tei­lung in zwei Spie­len an der Plat­te stand und vier Punk­te hol­te. In Turn- und Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung erfüll­ten 57 Teil­neh­mer die Anfor­de­run­gen zum Erhalt des Sport­ab­zei­chens. Die Wan­der­ab­tei­lung ver­zeich­net durch­schnitt­lich 20 Teil­neh­mer bei den Akti­ven-Wan­de­run­gen und elf bei den Senio­ren-Ange­bo­ten. Allein beim Akti­ons­tag zum Jubi­lä­um bega­ben sich rund 100 Wan­der­freun­de auf die drei ange­bo­te­nen Strecken.

Auch das Coro­na-Tief scheint über­wun­den. Über 40 Neu­auf­nah­men beim United Dance Team seit Jah­res­be­ginn, Bas­ket­ball spie­len wie­der Mann­schaf­ten in allen Alters­klas­sen, die Tisch­ten­nis­ab­tei­lung star­te­te mit vier Mann­schaf­ten in den Punktspielbetrieb.

Der neue Vorstand mit Dietmar Weiß und Jonas Wiese (stellvertretende Vorsitzende) Vorsitzendem Stefan Neubauer, Schatzmeister Rainer Dörr und  Schriftführer Ralf Kuczera

Der neue Vor­stand mit Diet­mar Weiß und Jonas Wie­se (stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de) Vor­sit­zen­dem Ste­fan Neu­bau­er, Schatz­meis­ter Rai­ner Dörr und Schrift­füh­rer Ralf Kuc­zera. Foto: Ralf Kestel

Die Coro­na-Zeit nutz­ten die Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen im Zusam­men­hang mit der Kün­di­gung des vor­ma­li­gen Päch­ters und in Zusam­men­ar­beit mit hei­mi­schen Fir­men für eine umfas­sen­de Ertüch­ti­gung des Ver­eins­hei­mes, wozu auch Über­brü­ckungs­hil­fen genutzt wur­den. „Rund 350.000 Euro haben wir dafür inves­tiert“, rech­ne­te Vor­sit­zen­der Ste­fan Neu­bau­er vor und dazu 190.000 Euro an Eigen­leis­tung bei­gesteu­ert. „Das hat Stun­den an Arbeit gekos­ten“, stöhn­te Neu­bau­er. Trotz der enor­men Auf­wen­dun­gen „steht unser Ver­ein ganz gut da und ver­fügt über ein beacht­li­ches Anla­ge­ver­mö­gen“, ergänz­te Schatz­meis­ter Rai­ner Dörr. Und auch Bür­ger­meis­te­rin Sig­rid Rein­fel­der lob­te, dass „der TSV ein zukunfts­fä­hi­ges gas­tro­no­mi­sches Ange­bot geschaf­fen hat“.

Doch die Arbeit geht nicht aus. Aktu­ell wur­de die Flut­licht­an­la­ge am Fuß­ball­ge­län­de auf LED-Leuch­ten umge­rüs­tet und Kegel­ab­tei­lungs­lei­ter Diet­mar Weiß mahn­te Reno­vie­rungs­be­darf auf der 16 Jah­re alten Bun­des­li­ga-Bahn und in der Kegel­stu­be an, damit man den Spiel­be­trieb zwei­er Bun­des­li­ga­mann­schaf­ten (Män­ner und Frau­en) und aller wei­te­ren Teams auf­recht­erhal­ten kön­ne. „Die Keg­ler mit ihren Män­nern in der 1. Bun­des­li­ga und den Frau­en in der 2. Bun­des­li­ga sind unser Aus­hän­ge­schild“, gab Vor­sit­zen­der Neu­bau­er unum­wun­den zu, der auch ein Kom­pli­ment für die Bas­ket­bal­ler aus­sprach und das Kon­zept der Local heroes, also mit Spie­lern aus der Regi­on und ohne aus­län­di­sche Import­spie­ler würdigte.

Eine Her­aus­for­de­rung bedeu­te­te der Auf­stieg der Bas­ket­ball in die 2. Bun­des­li­ga Pro B, wie Abtei­lungs­lei­ter Flo­ri­an Dörr her­aus­stell­te. „Wir muss­ten den Etat ver­vier­fa­chen, um die Vor­ga­ben des Ver­ban­des zu erfül­len. Allein die neue Anzei­ge­ta­fel kos­te­te 20.000 Euro, eine Video-Inter­net­über­tra­gung samt Kom­men­ta­to­ren muss­te ein­ge­rich­tet und inner­halb von drei Mona­ten zwei haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­ter gefun­den und ein­ge­stellt werden.“

Da geht es in der Tischtennis‑, Turn‑, Leicht­ath­le­tik- und Wan­der­ab­tei­lung beschau­li­cher zu. „Wir hat­ten Spaß an unse­rem Sport“, schwärm­te Tobi­as Witt für sei­ne TT-Kol­le­gen und Rein­hard Karsch vom „Trai­nings­la­ger“ sei­ner Wan­der­füh­rer rund um die Wart­burg und freut sich schon auf den Besuch des Weih­nachts-Töp­fer­mark­tes in Thur­n­au. Fast 300 Mit­glie­der ver­zeich­net Sabi­ne Zwiers in der Turn- und Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung, vom Klein­kind bis zu Senioren.

Fast 200 Mit­glie­der zählt das United dance Team mit 165 Akti­ven in zehn Tanz­grup­pen, wie Bir­git Schön­born-Herr­mann her­aus­stell­te. Und die­se Grup­pen wer­den nicht nur vom Baye­ri­schen Fern­se­hen gebucht, son­dern sind auf vie­len Meis­ter­schaf­ten am Start und in der Kli­nik Lau­ter­grund wie auch der Land­kreis-Gar­de aktiv.

Den Zulauf ande­rer Abtei­lung im Nach­wuchs­be­reich ver­spü­ren die Fuß­bal­ler nicht. Die Klein­feld­mann­schaf­ten spie­len noch unter TSV-Regie, auf dem Groß­feld aber unter dem Dach der JFK Kreuz­burg Kickers, einer Koope­ra­ti­on von sechs Ver­ei­nen ent­lang des Main­es von Staf­fel­bach bis Brei­ten­güß­bach. „Momen­tan sind wir dabei für die D‑Junioren feder­füh­rend“ sag­te Abtei­lungs­lei­ter Mar­kus Zel­ler. Der auch an das knap­pe Schei­tern in der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on gegen den SV Frie­sen erin­ner­te. „Die Meis­ter­schaft zum 100. Jubi­lä­um haben wir lei­der ver­sem­melt.“ Aktu­ell befin­de sich das Bezirks­li­ga-Team im Umbruch, eine Neu­aus­rich­tung durch Ver­jün­gung, und der Trend zei­ge nach oben. Ein Novum zei­ge sich in der Reser­ve, bei der mit Jaque­line Koff­ler erst­mals eine Trai­ne­rin im Her­ren­be­reich an der Sei­ten­li­nie stehe.

Im Rück­blick auf das Fest­wo­chen­en­de resü­mier­te Vor­sit­zen­der Neu­bau­er, dass „Brei­ten­güß­bach so einen Fest­zug noch nicht gese­hen“ habe. „Es war eine dol­le Prä­sen­ta­ti­on aller Abtei­lun­gen. Und wir haben bei all den Fei­er­lich­kei­ten nicht draufgelegt.“

Nach jahrzehntelanger Arbeit an der TSV-Spitze tritt Reiner Hoffmann (rechts) künftig kürzer, der Dank von Vorsitzendem Stefan Neubauer (links) war ihm sicher und wurde in Form eines Geschenkes zum Ausdruck gebracht.

Nach jahr­zehn­te­lan­ger Arbeit an der TSV-Spit­ze tritt Rei­ner Hoff­mann (rechts) künf­tig kür­zer, der Dank von Vor­sit­zen­dem Ste­fan Neu­bau­er (links) war ihm sicher und wur­de in Form eines Geschen­kes zum Aus­druck gebracht. Foto: Ralf Kestel

Eine gut vor­be­rei­te­te Zäsur brach­ten die Neu­wah­len des Vor­stan­des. Nach rund 50 Jah­ren an ver­ant­wort­li­chen Posi­tio­nen in Gemein­de, Ver­ein und Bas­ket­ball­ab­tei­lung trat Rei­ner Hoff­mann, der vor weni­gen Tagen sei­nen 70. Geburts­tag fei­er­te, ins zwei­te Glied zurück, prä­sen­tier­te aber mit Jonas Wie­se einen viel­ver­spre­chen­den Nach­fol­ger, der in den zurück­lie­gen­den 30 Jah­ren alle Mann­schaf­ten der Bas­ket­ball­ab­tei­lung durch­lau­fen hat. Gewählt wur­den jeweils ein­stim­mig: Ers­ter Vor­sit­zen­der Ste­fan Neu­bau­er, stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Diet­mar Weiß und Jonas Wie­se (neu), Schatz­meis­ter Rai­ner Dörr, Schrift­füh­rer Ralf Kuz­cera, Kas­sen­prü­fer Vol­ker Kepp­ner und Ste­fan Schor.

Als Abtei­lungs­lei­ter bestä­tigt wur­den: Für die Bas­ket­ball­ab­tei­lung Flo­ri­an Dörr, Mar­kus Wal­ker (Stell­ver­tre­ter); Fuß­ball­ab­tei­lung: Mar­kus Zeller/​Stefan Neu­bau­er, Kegel­ab­tei­lung: Diet­mar Weiß/​Dieter Nüß­lein; Tanz­sport: Bir­git Schön­born-Her­man­n/S­te­phi Grimm; Wan­der­ab­tei­lung: Rein­hard Karsch/​Thomas Kist­ner; Tisch­ten­nis: Tobi­as Witt; Turn- und Leicht­ath­le­tik: Sabi­ne Zwiers/​Rainer Dörr.