OV Bam­berg der DPV-KOM: „Die Tele­kom hat­te ehe­mals funk­tio­nie­ren­de Fortbildungszentren!“

Pres­se­mit­tei­lung vom Orts­ver­band Tele­kom Bam­berg der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­werk­schaft DPV-Bayern:

Die Fort­bil­dungs­zen­tren der Tele­kom waren ehe­mals bes­tens auf­ge­stellt, so der Orts­vor­sit­zen­de Johan­nes Wicht vom Orts­ver­band Tele­kom Bam­berg der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­werk­schaft DPV-Bay­ern. Zudem waren die Prä­senz­se­mi­na­re hoch­ka­rä­tig besetzt, die Vor­tra­gen­den in der Lage, ihr Fach­ge­biet kom­pe­tent zu ver­tre­ten und einen Groß­teil der auf­tre­ten­den Fra­gen ad hoc zu beantworten.

Johannes Wicht

Johan­nes Wicht

Nach den Unter­richts­pha­sen konn­te zudem ein Aus­tausch der Mitarbeiter*innen unter­ein­an­der erfol­gen. Die­ser Wis­sens­trans­fer war höchst effek­tiv. Nach dem Semi­nar blieb fer­ner ein Groß­teil der Kon­tak­te bestehen. So bot z.B. das Comun­do Tagungs­ho­tel Isma­ning mit Restau­rant, Bar und Fit­ness-Cen­ter äußerst effek­ti­ve Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten in einer anspre­chen­den Umgebung.

Zwi­schen­zeit­lich wur­den die bun­des­wei­ten Fort­bil­dungs­zen­tren der Tele­kom auf dem Altar der betriebs­wirt­schaft­li­chen Über­le­gun­gen geop­fert. Die Dol­lar­au­gen sieg­ten über die Vernunft.

Wer immer nur den schnel­len Pro­fit zu machen ver­sucht, scha­det auf Dau­er dem Unternehmen.

So bedau­ert der Vor­stand mitt­ler­wei­le den feh­len­den Wis­sens­trans­fer unter den Mitarbeitern*innen.

Füh­rungs­kräf­te sind auf­ge­for­dert die Beschäf­tig­ten aus dem Home Office an die see­len­lo­sen Desk-Sha­ring Arbeits­plät­ze zurück zu locken. Vie­le Ideen und Inno­va­tio­nen ent­wi­ckeln sich im Team.

So man­che Kaf­fee­pau­se war der Ort für weg­wei­sen­de Zukunfts­vi­sio­nen. Ein Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men braucht die Ideen und die Krea­ti­vi­tät der Mitarbeiter*innen in ent­spre­chen­der Umge­bung. Wer dies igno­riert, arbei­tet lang­fris­tig nicht zum Woh­le des Unter­neh­mens und sei­ner Mitarbeiter*innen, so Johan­nes Wicht.