Bay­reu­ther Par­tye­vent spen­det für Kinderklinik

Das Team von „No Sur­ren­der Jam“ meets „Street­bar“ erlöst beim Bür­ger­fest 3000 Euro

Hin­ter der Akti­on am Bür­ger­fest-Sams­tag und der Idee Kin­der, ins­be­son­de­re krebs­kran­ke Kin­der, zu unter­stüt­zen, ste­hen vie­le Hel­fer: neben San­dra Schrö­del, Ron­ny Klot­zen­bü­cher, Rudi Herold, Tho­mas Hüb­ner auch Dani­el Rett­ner. Dani­el ist Grün­der von „No Sur­ren­der Jam“ und war selbst mehr­fach an Kno­chen­krebs erkrankt. Sei­ne Krank­heits­ge­schich­te begann in der Kin­der­kli­nik der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH und führ­te ihn spä­ter in der Onko­lo­gie nach Erlan­gen. Sei­ne Devi­se seit­dem: No sur­ren­der, nicht auf­ge­ben. Mit sei­nem Enga­ge­ment will er ein wenig zurück­ge­ben an die­je­ni­gen, die momen­tan gegen die Krank­heit kämp­fen und an die Ange­hö­ri­gen, die men­tal, oft auch finan­zi­ell, an ihre Gren­zen sto­ßen. Ihm steht mit Sven Weiß ein Mann zur Sei­te, der von Anfang an Teil der ‚No Surrender‘-Familie ist. Mit ihm gemein­sam tanzt er bei den Bur­ning Steps, einer Bay­reu­ther Break­dance-Grup­pe. Eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit war es für Sven und für alle ande­ren bei der Orga­ni­sa­ti­on zu helfen.

Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Direktor der Kinderklinik und Sandra Retsch, Leiterin der Kinderklink Notaufnahme, freuen sich über 2000 Euro, die Kinderonkologie in Erlangen wird mit 1000 Euro unterstützt.

Prof. Dr. Tho­mas Rup­p­recht, Direk­tor der Kin­der­kli­nik und San­dra Retsch, Lei­te­rin der Kin­der­klink Not­auf­nah­me, freu­en sich über 2000 Euro, die Kin­deron­ko­lo­gie in Erlan­gen wird mit 1000 Euro unterstützt.

Tho­mas Hüb­ner vom Cra­zy Ele­phant e.V. und Rudi Herold, er ist mit Ron­ny Klot­zen­bü­cher Inha­ber der Street­bar, sorg­ten für die Platt­form, für das Event beim Bür­ger­fest. „Wir pla­nen jedes Jahr gemein­sam mit der Street­bar was Neu­es“, sagt Hüb­ner, „und da haben wir ger­ne die Tech­nik und unse­ren Stand­platz für Dani­els Spen­den­ak­ti­on und „No Sur­ren­der‘ zur Ver­fü­gung gestellt. In die­ser Art eine Pre­mie­re.“ Und die­se Pre­mie­re konn­te sich mit viel tanz- und spen­den­freu­di­gem Publi­kum sehen lassen.

Die Sum­me wur­de von eini­gen Spon­so­ren auf­ge­stockt. Neben der VR-Bank Bay­reuth, Flie­sen Strutz, Enchilada und der Fabrik steu­er­te Fri­seur­meis­te­rin San­dra Schrö­del den größ­ten Teil bei. Ihre Aus­zu­bil­den­den rund um Sara Schül­ler nann­ten ihre Akti­on ‚We style for tho­se who can’t‘. Vor dem Salon konn­te man sich gegen eine Min­dest­spen­de par­ty­taug­lich fri­sie­ren lassen.

Prof. Dr. Tho­mas Rup­p­recht, Direk­tor der Kin­der­kli­nik und San­dra Retsch, Lei­te­rin der Kin­der­klink Not­auf­nah­me, freu­en sich über 2000 Euro, die Kin­deron­ko­lo­gie in Erlan­gen wird mit 1000 Euro unterstützt.