Alt­land­rat Her­mann Hüb­ner erhielt die Ehren­me­dail­le des Land­krei­ses Bay­reuth in Gold

Auf der Festsitzung des Kreistags war am Freitagabend im Bayreuther Landratsamt einiges los.
Auf der Festsitzung des Kreistags war am Freitagabend im Bayreuther Landratsamt einiges los.

Gro­ße Ehre für Her­mann Hüb­ner: Der Alt­land­rat hat am Frei­tag­abend die Ehren­me­dail­le des Land­krei­ses Bay­reuth in Gold ver­lie­hen bekom­men. Wäh­rend einer Fest­sit­zung im Bay­reu­ther Land­rats­amt dank­te der Bind­la­cher sei­nen ehe­ma­li­gen Weg­ge­fähr­ten und Kol­le­gen für eine erfolg­rei­che, rich­tungs­wei­sen­de und kon­struk­ti­ve Zeit als Landrat.

Hüb­ner war Land­rat des Land­krei­ses Bay­reuth von 2008 bis 2020. „Gute Dräh­te sind wich­tig. Doch wich­ti­ger ist es, selbst auf Draht zu sein“, lau­te­te sei­ner­zeit sein Wahl­spruch, der Basis vie­ler poli­ti­scher Ent­schei­dun­gen wer­den sollte.

Kom­mu­na­le Ent­wick­lun­gen mit einem geord­ne­ten finan­zi­el­len Rah­men lau­te­te sei­ne Devi­se. So wur­den wäh­rend sei­ner Amts­zeit etwa 60 Mil­lio­nen Euro haupt­säch­lich im schu­li­schen Bereich inves­tiert. Mit dem Neu­bau der Jugend­stät­te Hai­den­a­ab (Spa­ten­stich 2018, Ein­wei­hung 2019) wur­de für den Land­kreis ein wei­te­res Aus­hän­ge­schild geschaffen.

Zei­tig erkann­te Hüb­ner die Zei­chen der Zeit im Bereich der Jugend­ar­beit. Dem steu­er­te er mit der Per­so­nal­aus­wei­tung im Bereich der Sozi­al­päd­ago­gen gegen. Die Fort­ent­wick­lung des Kli­ni­kums nahm er als alter­nie­ren­der Auf­sichts­rats- und Zweck­ver­bands­vor­sit­zen­der sehr ernst. Die ärzt­li­che Ver­sor­gung, vor allem im länd­li­chen Raum, stand für ihn dabei stets im Vor­der­grund. Auch bei der Grün­dung des Medi­zin­cam­pus hat der Alt­land­rat einen gro­ßen Mei­len­stein mit gesetzt. Mit der Ein­füh­rung eines Kli­ma­schutz­ma­nage­ments führ­te er den Land­kreis Bay­reuth zudem bay­ern­weit in eine Vorreiterrolle.

Land­rat Flo­ri­an Wie­demann fand loben­de Wor­te für sei­nen Amts­vor­gän­ger: „Herr­mann Hüb­ner war nicht nur ein erfolg­rei­cher Land­rat, der sich lei­den­schaft­lich für sei­nen Land­kreis Bay­reuth ein­ge­setzt hat. Er war dar­über hin­aus auch eine auf­ge­schlos­se­ne, bür­ger­na­he und sym­pa­thi­sche Per­sön­lich­keit. Er hat­te immer ein offe­nes Ohr für die Anlie­gen unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und hat unse­re schö­ne Hei­mat in so vie­len Berei­chen wei­ter­ent­wi­ckelt. Still­stand kann­te Her­mann Hüb­ner ein­fach nicht, wes­halb er damals wie heu­te hohe Beliebt­heits­wer­te genießt.“

Auch sei­ne dama­li­gen Weg­be­glei­ter – etwa Alt­land­rat Dr. Klaus-Gün­ter Die­tel, Parl. Staats­se­kre­tär a. D. Hart­mut Koschyk, Kreis­rä­tin Chris­ta Rei­nert-Heinz und Kreis­rat Gün­ter Dörf­ler – dank­ten Her­mann Hüb­ner für das stets gute Miteinander.