Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 16.10.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Schlä­ge­rei, kein Täter und kein Opfer bekannt

Coburg – Am Sonn­tag früh gegen 00:15 Uhr kam es in Scheu­er­feld, Wüs­ten­ahor­ner Stra­ße zu einer Schlä­ge­rei, die von einer Anwoh­ne­rin aus dem Fens­ter her­aus beob­ach­tet wur­de. Als die Frau das Fens­ter öff­ne­te, ent­fern­ten sich die drei Schlä­ger als auch das Opfer. Eine hin­zu­ei­len­de Strei­fe konn­ten nur einen Blut­fleck auf der Stra­ße fest­stel­len. Von den Tätern und vom Opfer war nie­mand mehr anwe­send, auch mel­de­te sich nie­mand bei der Pol­zei. Soll­ten sie hier Fest­stel­lun­gen gemacht haben, bit­ten wir sie die Poli­zei in Coburg unter der 09561/645–0 zu informieren.

Auf nas­ser Stra­ße Kon­trol­le über Auto verloren

COBURG. Nach einem Zusam­men­stoß mit einem Baum hat der Ford Mus­tang eines 36-jäh­ri­gen Cobur­gers nur noch Schrott­wert. Die Fahr­zeug­insas­sen blie­ben glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Der Mann fuhr am Sonn­tag um 12:35 Uhr mit sei­nem Ford Mus­tang von der Gaud­litz-Kreu­zung kom­mend in die Stra­ße Küren­grund. Beim Beschleu­ni­gen auf der nas­sen Fahr­bahn ver­lor der Cobur­ger mit sei­nem PS-star­ken Fahr­zeug die Kon­trol­le über sein Auto. Das Heck des Ford brach aus. Der Mann kam mit dem Auto von der Stra­ße ab, lan­de­te neben der Fahr­bahn in der Grün­an­la­ge und prall­te letzt­end­lich gegen einen Baum. Die bei­den Mit­fah­rer im Fahr­zeug des Man­nes blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Am Fahr­zeug ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von 20.000 Euro. Die Cobur­ger Poli­zis­ten ermit­teln gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Sie nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf.

Elek­tro­werk­zeu­ge von der Bau­stel­le gestoh­len – Kri­po sucht Zeugen

UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Unbe­kann­te stah­len von Don­ners­tag auf Frei­tag eine Viel­zahl Elek­tro­werk­zeu­ge von einer Woh­nungs­bau­stel­le in Unter­sie­mau. Die Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt und sucht Zeugen.

Im Zeit­raum von Don­ners­tag, 19 Uhr, bis Frei­tag, 8 Uhr, ver­schaff­ten sich Unbe­kann­te Zutritt zu meh­re­ren Woh­nun­gen in der Kirch­gas­se in Unter­sie­mau. Die Woh­nun­gen lie­gen dicht zusam­men und wer­den im Augen­blick reno­viert. Ver­mut­lich über die benach­bar­te Kir­che gelang­ten die Täter ins Inne­re. Dort stah­len sie eine gro­ße Anzahl an hoch­wer­ti­gen Akku-Elek­tro­werk­zeu­gen ver­schie­de­ner Her­stel­ler. Ins­ge­samt hat­ten die Maschi­nen einen Wert von min­des­tens 20.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt und bit­tet um Hin­wei­se. Wer hat von Don­ners­tag­abend auf Frei­tag­mor­gen ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Kirch­gas­se in Unter­sie­mau gese­hen? Mel­den Sie sich bit­te bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450.

15.000 Euro Sach­scha­den nach Vorfahrtsverletzung

BAD RODACH, LKR. COBURG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Last­wa­gen und einem Auto kam es am Sonn­tag­nach­mit­tag in Bad Rodach. Der Sach­scha­den liegt bei min­des­tens 15.000 Euro.

Ein 60-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer bog am Sonn­tag um 14:05 Uhr vom Gra­ben­weg in die Hild­burg­häu­ser Stra­ße ab. Dabei über­sah er einen Sat­tel­zug samt Auf­lie­ger, den ein 57-Jäh­ri­ger auf der vor­fahrts­be­rech­tig­ten Hild­burg­häu­ser Stra­ße fuhr. Beim Zusam­men­stoß von Auto und Last­wa­gen im Ein­mün­dungs­be­reich wur­de der Renault des Unfall­ver­ur­sa­chers im Front­be­reich mas­siv beschä­digt. Am Sat­tel­zug des Last­wa­gen­fah­rers ver­zeich­ne­ten die Beam­ten Schä­den an zwei Rei­fen sowie dem Unter­fahr­schutz des Auf­lie­gers. Die Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. Gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on wegen Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Die Beam­ten nah­men auch hier einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf.

Laden­die­bin­nen auf Kos­me­ti­ka aus

Ebers­dorf – Am Sams­tag Nach­mit­tag woll­ten zwei auf ihr Aus­se­hen bedach­ten Mäd­chen in einem Super­markt in der Frohn­la­cher Stra­ße Kos­me­tik­ar­ti­kel im Gesamt­wert von rund 100,- € mit­neh­men. Dazu nah­men sie die­se mit auf die Kun­den­toi­let­te und ent­fern­ten dort die Eti­ket­ten. Da sie bei ihrem Tun beob­ach­tet wur­den, wur­den sie auf dem Park­platz von einem Mit­ar­bei­ter ange­spro­chen und zurück in den Markt gebe­ten, wo sie letzt­end­lich an die Poli­zei über­ge­ben wurden.

Beim Ein­kau­fen belei­digt und geschlagen

Dörf­les-Esbach – Am Sams­tag war ein Mann mit sei­ner schwan­ge­ren Freun­din beim Ein­kauf. Dabei soll ein Mann der Freun­din hin­ter­her­ge­schaut haben, was dem Freund bewog, den Mann mit „Was willst Du Arsch denn?“ anzu­spre­chen. Die Stim­mung schau­kel­te sich so hoch, dass sie letzt­end­lich in eine hand­fes­te Schlä­ge­rei im Super­markt führ­te. Die bei­den Streit­häh­ne schlu­gen sich am Schluss auf dem Boden lie­gend, sodass die Poli­zei die bei­den tren­nen muss­te. Für die bei­den Män­ner gab es zu ihrem Ein­käu­fen noch eine kos­ten­lo­se Anzei­ge wegen Körperverletzung.

Nächt­li­cher Spa­zier­gang endet in Zelle

Grub am Forst – Am frü­hen Sonn­tag mor­gen erhielt die Poli­zei Coburg eine Mit­tei­lung über einen Fuß­gän­ger, der auf der B303 im Bereich Grub am Forst spa­zie­ren läuft. Die Poli­zei­be­am­ten konn­ten einen deut­lich alko­ho­li­sier­ten Mann antref­fen, der fuß­läu­fig auf dem Nach­hau­se­weg war. Auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung war ihm nicht nur die Gefähr­lich­keit sei­nes Han­delns nicht bewusst, er lief auch noch in die fal­sche Rich­tung. Nach­dem er von der Poli­zei auf­ge­for­dert wur­den, sei­nen Heim­weg abseits der Bun­des­stra­ße fort­zu­set­zen ver­ließ er kurz­zei­tig die Bun­des­stra­ße. Da der nach rund 50 Meter wie­der Kehrt mach­te, wur­de er in Gewahr­sam genom­men und erhielt eine war­me Unter­kunft bei der Polizei.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

VW Mul­ti­van angefahren

Kro­nach: Don­ners­tag­nach­mit­tag zwi­schen 12:45 und 14:00 Uhr kam es in der Stra­ße „Im Zie­gel­win­kel“ zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Fah­rer­flucht. Der Geschä­dig­te hat­te zu die­ser Zeit auf dem Kun­den­park­platz einer Phy­sio-Pra­xis sei­nen VW Mul­ti­van geparkt und fest­ge­stellt, dass sich an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ein offen­sicht­lich „fri­scher Streif­scha­den“ befand. Der Fahr­zeug­hal­ter bezif­fert den Scha­den mit etwa 3000,- Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach entgegen.

Pedelec ent­wen­det

Stock­heim: Am Sonn­tag­nach­mit­tag um 16:00 Uhr wur­de in der Zie­gen­rück­stra­ße ein schwar­zes Bulls Pedelec im Wert von etwa 1500,- Euro ent­wen­det. Der Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des hat­te das Rad auf Höhe der Haus­num­mer 24 hin­ter einer Hecke, im Bereich des Haus­ein­gangs, unver­sperrt abge­stellt und war danach kurz in das Wohn­an­we­sen gegan­gen. Von dort aus hat­te der Geschä­dig­te beob­ach­tet, wie eine unbe­kann­te Per­son das Grund­stück betrat, das Fahr­rad an sich nahm und in Rich­tung Schul­stra­ße davon­fuhr. Der Tat­ver­däch­ti­ge wird wie folgt beschrie­ben: ca. 30 Jah­re alt, 175cm groß, nor­ma­le Figur, gebräun­tes Gesicht. Die Per­son trug eine schwarz-graue Jacke und führ­te einen auf­fäl­lig gro­ßen Ruck­sack mit roten Appli­ka­tio­nen mit sich.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Nach Unfall weitergefahren

Kulm­bach – Am Sonn­tag, in der Zeit von 09.00 h bis 12.00 h wur­de in der Hofer Stra­ße, ein auf der Stra­ße gepark­ter schwar­zer Audi A 5, von einen bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer beim Vor­bei­fah­ren leicht ange­fah­ren und auf der Fah­rer­sei­te beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 3.000,– EUR. Wer hat hier­zu etwas beobachtet?