Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 9. Okto­ber 2023

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Stadt und Jüdi­sche Gemein­de rufen zu Soli­da­ri­tätkund­ge­bung auf

Die Stadt Erlan­gen und die Jüdi­sche Kul­tus­ge­mein­de Erlan­gen rufen für Diens­tag, 10. Okto­ber, um 18:00 Uhr unter dem Mot­to „Soli­da­ri­tät mit Isra­el – Nein zum Ter­ror!“ zu einer Kund­ge­bung auf dem Rat­haus­platz auf.

Im gemein­sa­men Auf­ruf heißt es: „Die gewalt­sa­men Atta­cken der Hamas und der His­bol­lah sowie die Ent­füh­rung von Zivilist*innen sind schreck­li­che Ver­ge­hen an unschul­di­gen Men­schen in Isra­el. Die­ser Ter­ror ist in kei­ner Wei­se zu recht­fer­ti­gen und muss umge­hend been­det wer­den. Wir trau­ern mit den Opfern und ihren Fami­li­en. Unse­re Soli­da­ri­tät gilt in die­sen schwe­ren Stun­den dem gesam­ten israe­li­schen Volk und dem Staat Isra­el. Des­halb rufen die Stadt Erlan­gen und die Jüdi­sche Kul­tus­ge­mein­de Erlan­gen gemein­sam zu einer Kund­ge­bung auf.“

Bei der Kund­ge­bung wer­den Ober­bür­ger­meis­ter Flo­ri­an Janik, die Vor­sit­zen­de der Jüdi­schen Kul­tus­ge­mein­de, Ester Lim­burg-Klaus, die Son­der­be­auf­trag­te gegen Anti­se­mi­tis­mus der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät, Prof. Katha­ri­na Her­ken­dell, und Hans-Mar­kus Horst (ange­fragt), Vor­sit­zen­der des Freun­des­krei­ses der Jüdi­schen Kul­tus­ge­mein­de, sprechen.

Öffent­li­che Direk­to­rin­nen­füh­rung mit Ame­ly Deiss

Eine hyp­no­ti­sche Video­skulp­tur von Rapha­e­la Vogel, humor­vol­le Aus­ein­an­der­set­zung mit Natur und Wis­sen­schaft bei Juli­us von Bis­marck, Zuzan­na Cze­ba­tuls femi­nis­ti­sche Beton­ar­bei­ten, pras­seln­de und manch­mal Feu­er­geis­ter bei Böh­ler & Orendt – all das und noch so vie­les mehr kann man aktu­ell in der Samm­lungs­aus­stel­lung „High Five“ im Kunst­pa­lais ent­de­cken. Bei einer Direk­to­rin­nen­füh­rung am Sonn­tag, 15. Okto­ber, um 16:00 Uhr führt Kunst­pa­lais-Lei­te­rin und Kura­to­rin Ame­ly Deiss durch die Aus­stel­lungs­räu­me und bie­tet dabei einen ein­ma­li­gen Blick hin­ter die Kulis­sen. Treff­punkt ist um 16:00 Uhr an der Kunst­pa­lais-Kas­se. Die Füh­rung kos­tet 2,00 Euro zuzüg­lich Ein­tritt. Eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Mit „High Five“ lädt das Kunst­pa­lais am Markt­platz zu neu­en Begeg­nun­gen mit der Städ­ti­schen Samm­lung Erlan­gen ein, denn die­se Aus­stel­lung ist auf Bewe­gung aus­ge­legt: Immer wie­der wird die Hän­gung wäh­rend der lau­fen­den Aus­stel­lung span­nungs­reich ver­än­dert. In klei­ne­ren und grö­ße­ren Umbau­ten wer­den Kunst­wer­ke hin­zu­ge­holt, aus­ge­tauscht, umgrup­piert und sogar gan­ze Räu­me mit Instal­la­tio­nen bespielt.

„Artist Talk“ mit Böh­ler & Orendt

Das Kunst­pa­lais lädt am Sonn­tag, 15. Okto­ber, um 17:00 Uhr zu einem Küns­ter­ge­spräch mit Böh­ler & Orendt in die Aus­stel­lungs­räu­me am Markt­platz ein. Gemein­sam mit Ame­ly Deiss, Lei­te­rin des Kunst­pa­lais und Kura­to­rin der Aus­stel­lung „High Five“, spre­chen Mat­thi­as Böh­ler und Chris­ti­an Orendt dann gemein­sam über ihre Kunst, Natur und Kli­ma und viel Humor beim Kunstmachen.

Die Wer­ke von Böh­ler & Orendt bil­den einen mit­ein­an­der ver­wo­be­nen erzäh­le­ri­schen Kos­mos. Immer wie­der the­ma­ti­siert das Künst­ler­duo die Hybris des Men­schen und des­sen Ver­su­che, die Welt zu ver­än­dern, die in Wald­brän­den, Hit­ze­re­kor­den und Was­ser­knapp­heit mün­den. Sie ver­ar­bei­ten die­se The­men wie viel Schalk und schwar­zem Humor, ohne den Zei­ge­fin­ger zu erhe­ben. In ihren rei­chen, visu­ell dich­ten Nar­ra­tio­nen sind Tie­re, Pflan­zen und Ele­men­te die Prot­ago­nis­ten. Nicht sel­ten über­le­gen die­se Figu­ren: Wie wer­den wir ihn wohl los, den Men­schen? In der aktu­el­len Samm­lungs­aus­stel­lung „High Five“ im Erlan­ger Kunst­pa­lais zei­gen Böh­ler & Orendt einen ange­zün­de­ten Scherz „The lit skit“. Sechs pras­seln­de und manch­mal auch beun­ru­hi­gen­de Feu­er­geis­ter bren­nen dort, lei­se knis­ternd vor sich hin und lachen von Zeit zu Zeit aus comic­haf­ten Mün­dern die Men­schen aus.

2. Ver­eins­Brunch für alle Ver­eins­ak­ti­ven aus Stadt und Landkreis

Unter dem Mot­to „Hil­fe?! Ich hab´ eine Idee – Ver­eins­zu­kunft gemein­sam gestal­ten“ fin­det am 28. Okto­ber (10:00 bis 15:00 Uhr) der 2. Ver­eins­brunch für Ver­eins­ver­tre­ter und Ehren­amt­li­che statt. Der Ein­tritt ist kos­ten­frei. Ver­an­stal­tungs­ort ist das Kreuz+Quer (Boh­len­platz).

Oft trau­en sich ehren­amt­li­che Orga­ni­sa­tio­nen nicht an Pro­jek­te, die über den „Ver­eins­all­tag“ hin­aus­ge­hen, weil die­ser schon genug Arbeit macht. Ande­rer­seits wer­den Pro­jek­te im Ehren­amt immer wich­ti­ger und attrak­ti­ver, um auch im tur­bu­len­ten All­tag neue Frei­wil­li­ge zu gewin­nen und Neu­es auf den Weg zu brin­gen. Die Ant­wor­ten dar­auf, wie das zusam­men­ge­hen kann, bie­tet der 2. Ver­eins­Brunch. Ken­nen­ler­nen, gemein­sam Ideen ent­wi­ckeln und pas­sen­de Koope­ra­tio­nen und Pro­jekt­part­ner fin­den, steht an die­sem Tag im Vordergrund.

Uschi Erb, Refe­ren­tin und freie Mit­ar­bei­te­rin der Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft für Frei­wil­li­gen­agen­tu­ren lag­fa Bay­ern e.V. und selbst lang­jäh­rig im Ehren­amt aktiv, gibt zum Auf­takt einen Input zum The­ma „Pro­jek­te sind die Zukunft“. Sie lie­fert die nöti­gen Infor­ma­tio­nen und hat auch Bei­spie­le aus der Pra­xis zur Hand.

Mit die­ser Ver­an­stal­tung set­zen die Orga­ni­sa­to­rin­nen Wün­sche und Anre­gun­gen aus dem 1. Ver­eins Brunch im März die­ses Jah­res um und freu­en sich auf einen hof­fent­lich min­des­tens eben­so gelun­ge­nen Tag. Beson­ders freut sich das Team der Ehren­amts­bü­ros über das Spon­so­ring von „Nägel Ideen und Events“. Sie sor­gen für ein Brunch-Buffet.

Das gesam­te Pro­gramm ist im Inter­net unter www​.enga​giert​-in​-erlan​gen​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​h​i​l​f​e​-​i​c​h​-​h​a​b​-​e​i​n​e​-​i​dee zu fin­den. Inter­es­sen­ten kön­nen mit Anga­be des Namens bzw. des Ver­eins per E‑Mail (bildung.​evangelisch-​er@​elkb.​de) anmel­den. Anmel­de­schluss ist der 19. Oktober.

Orga­ni­siert wird die Ver­an­stal­tung in Koope­ra­ti­on der Ehren­amts­bü­ros des Land­krei­ses Erlan­gen-Höchstadt, der Stadt Erlan­gen, der Stadt Her­zo­gen­au­rach, des Mark­tes Ecken­tal und Bil­dun­gE­van­ge­lisch Erlangen.

Sper­rung in der Rudelsweiherstraße

In der Rudels­wei­her­stra­ße kommt es von Mon­tag, 16. Okto­ber, bis ein­schließ­lich Frei­tag, 24. Novem­ber, zu einer Sper­rung (Höhe Haus­num­mer 12 a). Der Grund, so infor­miert das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt, sind meh­re­re Kanal­an­sti­che. Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer kön­nen die Bau­stel­le pas­sie­ren. Der Kfz-Ver­kehr muss über die Pla­ten­stra­ße aus­wei­chen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.