ATS Kulm­bach ver­liert knapp gegen DJK Schweinfurt

symbolbild basketball

In span­nen­den Schluss­mi­nu­ten konn­ten die Bas­ket­bal­ler des ATS Kulm­bach die her­aus­ra­gen­de Auf­hol­jagd nicht in einen Last-Minu­te-Sieg umwan­deln und muss­ten sich somit dem Dau­er­sie­ger der Bay­ern­li­ga Nord, der DJK Schwein­furt, mit 56:52 geschla­gen geben.

Hoch­mo­ti­viert star­te­ten die Kulm­ba­cher und konn­ten durch die Schnell­an­grif­fe durch David Brown und Leo­nard Mit­chell die erfah­re­nen Spie­ler aus Schwein­furt über­rum­peln und zunächst in Füh­rung gehen (11:5 nach 3 Minu­ten). Doch die Heim­mann­schaft der DJK fand schnell den übli­chen Rhyth­mus und dreh­ten die Par­tie bis Ende des ers­ten Vier­tels (11:16). Im zwei­ten Abschnitt schaff­ten es die Kulm­ba­cher nicht, die kör­per­lich star­ken Schwein­fur­ter zu stop­pen und gaben immer wie­der zwei­ten Chan­cen beim Rebound ab. So zog die Heim­mann­schaft bis zur Halb­zeit deut­lich mit 35:18 davon. Nach dem Sei­ten­wech­sel fan­den die ATS­ler neue Antrieb und konn­ten mit schnel­len Punk­ten und guter Ver­tei­di­gung den Vor­sprung schmä­lern. Plötz­lich muss­ten die Meis­ter der letz­ten 3 Jah­re um ihren sicher­ge­glaub­ten Sieg ban­gen, als sich die Kulm­ba­cher mehr und mehr ran­kämpf­ten. So lie­ßen die Kulm­ba­cher im letz­ten Spiel­ab­schnitt nur noch 7 Punk­te zu und erziel­ten selbst deren 17. Mit 2 Minu­ten auf der Uhr muss­te jedoch Kapi­tän und Tops­corer David Brown nach sei­nem 5.Foul das Spiel­feld ver­las­sen und konn­te nur noch zuse­hen wie die Gäs­te alles in die Wag­s­chaa­le war­fen, jedoch die ent­schei­den­den Wür­fe nicht tra­fen und die Geg­ner an die Frei­wurf­li­nie schick­ten. Trotz der Nie­der­la­ge kann die Mann­schaft aus Kulm­bach stolz auf die Leis­tung und Moral sein und wird die neu­en Erfah­run­gen in die nächs­ten Spie­le mitnehmen.

ATS Kulm­bach: Schnei­der, M.; Brown, D. (16/1 Drei­er); Hansl, M. (2); Koths, T. (6); Schwa­ben­land, A.; Jung­bau­er, N. (15/4); Eck­hardt, A. (2); Mit­chell, L. (11); Weis­heit, N.