Eis­hockey: Sel­ber Wöl­fe vs. Eis­pi­ra­ten Crim­mit­schau 2:5 (1:1; 0:1; 1:3)

Symbolbild Eishockey

Eis­pi­ra­ten mit star­ker Lei­stung zum Derbysieg

Sel­ber Wöl­fe vs. Eis­pi­ra­ten Crim­mit­schau 2:5 (1:1; 0:1; 1:3). Vor nahe­zu aus­ver­kauf­tem Haus erwisch­ten die Sel­ber Wöl­fe mit den Gästen aus West­sach­sen einen star­ken Geg­ner. Von Beginn an waren die Eis­pi­ra­ten domi­nant und ver­dien­ten sich den Sieg durch star­kes Eis­hockey. Die Wöl­fe waren an die­sem Abend lei­der klar unterlegen.

Eis­pi­ra­ten mit dem bes­se­ren Start

Die Gäste aus West­sa­chen fan­den gut in die Begeg­nung und hat­ten eini­ge Abschlüs­se zu ver­zeich­nen bei denen Bit­zer gefor­dert war. Als die Wöl­fe ihr erstes Power­play nach einem Stock­schlag zuge­spro­chen beka­men, wur­de es aber nicht wirk­lich gefähr­lich vor dem Tor der Eis­pi­ra­ten. Noch vor Ablauf der Stra­fe erhielt Peter die erste Stra­fe auf Sei­ten der Wöl­fe. Die Gäste nutz­ten ihr erstes Über­zahl­spiel zum Füh­rungs­tref­fer. Kurz dar­auf wur­de der Trup­pe von Ser­gej Waß­mil­ler die näch­ste Mög­lich­keit in Über­zahl gebo­ten, doch die Eis­pi­ra­ten ver­tei­dig­ten kon­se­quent und Bit­zer war zwei­mal bei Allein­gän­gen gefordert.

Im drit­ten Power­play war es dann aber end­lich soweit. Hanusch zog links außen von der blau­en Linie ab und schlenz­te den Puck ins lan­ge Eck zum Aus­gleich. Als noch gut eine Minu­te zu spie­len war, brach­te Trs­ka den Puck vors Tor, wo Van­tuch und McN­eill im Slot stan­den und Van­tuch im Nach­set­zen der ver­meint­li­che Füh­rungs­tref­fer gelang. Nach Sich­tung des Video­be­wei­ses ent­schie­den die Schieds­rich­ter jedoch auf „hoher Stock“ und erkann­ten den Tref­fer nicht an.