Eber­mann­städ­ter Gym­na­sia­sten begei­stert von neu­em „Robo­ter-Mit­schü­ler“

Auch Landrat Dr. Herrmann Ulm ist erstaunt: Roboter NAO kann nicht nur tanzen, sondern auch im Sprachunterricht unterstützen. (Foto: GFS Ebermannstadt)
Auch Landrat Dr. Herrmann Ulm ist erstaunt: Roboter NAO kann nicht nur tanzen, sondern auch im Sprachunterricht unterstützen. (Foto: GFS Ebermannstadt)

Eine Idee wur­de Rea­li­tät – Schü­le­rin­nen und Schü­ler des GFS kön­nen nun einen char­mant plau­dern­den und äußerst kom­pe­ten­ten Robo­ter in vie­len unter­schied­li­chen Ein­satz­be­rei­chen ken­nen­ler­nen und im Unter­richt nutzen.

„Nao, kannst du dich hin­set­zen?“ – „Na klar. Schau mal her!“ Mit ele­gan­ten und flüs­si­gen Bewe­gun­gen setzt sich der wei­ße, pup­pen­gro­ße und nach mensch­li­chen Pro­por­tio­nen gestal­te­te Robo­ter auf den grau­en Pol­ster­bo­den in der Media­thek des Gym­na­si­ums Frän­ki­sche Schweiz. „Ich freue mich auf die Zusam­men­ar­beit mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern des GFS.“, sag­te er gleich zu Beginn der Ver­an­stal­tung und man nimmt ihm das auch ab, denn der klei­ne Kerl simu­liert sogar einen mensch­li­chen Augen­auf­schlag, eine Hand­be­we­gung, ein zustim­men­des Kopf­nicken sehr authentisch.

Um ihn ken­nen­zu­ler­nen und der offi­zi­el­len Spen­den­über­ga­be bei­zu­woh­nen, waren Land­rat Dr. Herr­mann Ulm, der Mini­ste­ri­al­be­auf­trag­te Dr. Harald Vor­leu­ter, Harald Reinsch, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­kas­se Forch­heim sowie Alex­an­der Brehm, stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen­der der Volks- und Raiff­ei­sen­bank Bam­berg-Forch­heim, sowie Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er, die Vor­sit­zen­den des För­der­ver­eins und Eltern­bei­ra­tes sowie Ver­tre­ter der Schü­ler und Leh­rer­schaft und Ver­tre­ter des Bil­dungs­bü­ros in die gro­ße Biblio­thek des GFS gekommen.

In einem Rück­blick schil­der­te Schul­lei­ter Sieg­fried Reck zu Beginn die Gene­se die­ses Pro­jek­tes: Zuerst die Idee, die ein­her­ging mit sei­nem Besuch der Eröff­nung des Bay­ern­Labs am 05.12.2023 in Forch­heim und mit einem zwei­ten Besuch des Schul­lei­ters am dor­ti­gen Tag der offe­nen Tür im Janu­ar. Schnell konn­ten die Vor­sit­zen­den des Eltern­bei­ra­tes und des För­der­ver­eins für die­se Idee gewon­nen wer­den, auch für das GFS einen Nao anzu­schaf­fen. Nach rela­tiv kur­zer Gre­mi­en­ar­beit star­te­ten Eltern­bei­rat und För­der­ver­ein bereits am 13.03.2023 ihre Crowd­fun­ding-Akti­on. Meh­re­re Schü­ler stell­ten dann an Eltern­ver­an­stal­tun­gen, in den Klas­sen und auch am Info­sams­tag den leih­wei­se mehr­fach zur Ver­fü­gung gestell­ten Robo­ter des Bay­ern­Labs vor. Die schü­ler- und eltern­sei­ti­ge Begei­ste­rung war jeweils groß. Der Erfolg die­ser Crowd­fun­ding-Akti­on, so Reck, war bereits Mit­te April abzu­se­hen, so dass Eltern­bei­rat und För­der­ver­ein beschlos­sen, die Bestel­lung des Robo­ters auch tat­säch­lich durchzuführen.

Im Anschluss an die­sen Über­blick stell­te der Infor­ma­tik­leh­rer Tho­mas Scher­zer dann die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten des Robo­ters im Ein­satz in den ein­zel­nen Jahr­gangs­stu­fen vor. Beein­druckend war beson­de­res die aus­ge­klü­gel­te und flüs­si­ge Moto­rik des Robo­ters beim Tan­zen oder beim Tai Chi. Rick Amberg, Eng­lisch- und Fran­zö­sisch­leh­rer am GFS, wie­der­um konn­te dem Publi­kum beein­druckend die Ein­satz­mög­lich­kei­ten im Sprach­un­ter­richt vermitteln.

Nun war es Zeit, den Betrag der Gesamts­pen­de kund­zu­tun. Da die­se aus vie­len Ein­zel­spen­den bestand, durf­ten Harald Reinsch und Alex­an­der Brehm gemein­sam mit den Unter­stüt­zern „ihre“ Schecks als Puz­zle zusam­men­fü­gen. Am Ende der Puz­zle­ar­beit waren zwei Schecks mit jeweils 5977,50 EUR ent­stan­den, die noch ent­spre­chend durch die Ban­ken­vor­stän­de signiert wur­den. Dafür bedank­te sich Schul­lei­ter Reck bei allen Anwe­sen­den höchst erfreut.

Der Mini­ste­ri­al­be­auf­trag­te Dr. Harald Vor­leu­ter wür­dig­te die Ein­ma­lig­keit die­ses Pro­jek­tes in Ober­fran­ken und die sehr gute Zusam­men­ar­beit inner­halb der Schul­fa­mi­lie und mein­te, dass „wahr­schein­lich in ganz Bay­ern kei­ne ande­re Schu­le die­se Aus­stat­tung ver­füg­ba­re hätte“.

Im Anschluss ver­teil­te Herr Reck noch NAO-Erin­ne­run­gen, ver­bun­den mit einem herz­li­chen Dan­ke­schön an die Unterstützer.

Das begei­ster­te Publi­kum ließ es sich nicht neh­men, bei einem anschlie­ßen­dem Imbiss NAO näher ken­nen­zu­ler­nen, Vide­os auf­zu­zeich­nen und sich gemein­sam über die­sen Erfolg zu freuen.