Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 11.09.2023

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Zen­tral­fried­hof: Stadt und Hos­piz Ver­ein laden zu Aus­tausch und Rundgang 

Die Fried­hofs­ver­wal­tung der Stadt sowie der Hos­piz Ver­ein Erlan­gen e. V. laden am Sams­tag, 16. Sep­tem­ber, zu einem Aus­tausch und einem Rund­gang auf den Zentralfriedhof.

Unter dem Titel „Ein Ort der Begeg­nung“ gibt es bei Kaf­fee und Kuchen des mobi­len Fahr­rad­ca­fés „Café Kränz­chen“ die Mög­lich­keit, sich über Trau­er­be­glei­tung, ver­schie­de­ne Bestat­tungs­for­men und Grab­ar­ten sowie zur Früh­chen­grab­stät­te der Frau­en­kli­nik des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen zu infor­mie­ren. Außer­dem liest der Autor Rolf-Bern­hard Essig.

Beginn ist um 10:00 Uhr an der Aus­seg­nungs­hal­le des Zen­tral­fried­hofs (Äuße­re Brucker Stra­ße 53).

Earth Night 2023: Erlan­gen ohne­hin dabei

Erlan­gen betei­ligt sich auch die­ses Jahr an der deutsch­land­wei­ten Initia­ti­ve „Earth Night“, die in die­sem Jahr am 15. Sep­tem­ber statt­fin­det. Ab 22:00 Uhr sol­len Beleuch­tun­gen aus­ge­schal­tet und für den Rest der Nacht auf künst­li­ches Licht ver­zich­tet wer­den. Ziel der Akti­on ist es Natur und Umwelt zu schüt­zen, auf die Fol­gen von Licht­ver­schmut­zung hin­zu­wei­sen und den Ener­gie­ver­brauch zu senken.

Für Erlan­gen ist das kein beson­de­rer Ter­min, son­dern täg­li­che Pra­xis. Die Stadt Erlan­gen strahlt ohne­hin nachts kei­ne Gebäu­de mehr an und auch Stra­ßen­zü­ge, die nur dem Kfz-Ver­kehr die­nen, sind dau­er­haft unbe­leuch­tet. Flo­ri­an Engel, Lei­ter des Amts für Gebäu­de­ma­nage­ment: „Durch die befürch­te­te Ener­gie­man­gel­la­ge im ver­gan­ge­nen Jahr und den Erlass der Kurz­fri­st­ener­gie­ver­sor­gungs­si­che­rungs­maß­nah­men­ver­ord­nung (EnSikuMaV) haben wir die dar­in ver­an­ker­te Anwei­sung zum Abschal­ten von Außen­be­leuch­tung ohne Sicher­heits­re­le­vanz an Gebäu­den und Bau­denk­mä­lern in die Pra­xis übernommen“.

„Unter leuch­ten­der Ober­flä­che“: Ausstellungseröffnung

Im Akti­ons- und Schau­raum des Comic-Muse­ums Erlan­gen (Schiffstra­ße 9) wird am Don­ners­tag, 14. Sep­tem­ber, um 19:00 Uhr die Aus­stel­lung „Unter leuch­ten­der Ober­flä­che statt­fin­den. YU Zhen – Comic-Künst­le­rin aus Shen­zhen“ eröff­net. Die Aus­stel­lung ist vom 15. Sep­tem­ber bis 15. Okto­ber, jeweils Frei­tag bis Sonn­tag von 14:00 bis 18:00 Uhr zu sehen.

YU Zhen wur­de 1992 gebo­ren und lebt in Shen­zhen, der chi­ne­si­schen Mega­ci­ty am Perl­fluss­del­ta und Part­ner­stadt von Erlan­gen und der Regi­on Nürn­berg. Ihre Wer­ke wur­den in den Kata­log Asia Paci­fic Design No. 15 auf­ge­nom­men. In Chi­na wur­de sie bereits für ver­schie­de­ne Aus­zeich­nun­gen nomi­niert. Sie koope­riert außer­dem mit der Film­pro­duk­ti­ons­fir­ma Gongfu­xia­o­xi, der Zeit­schrift Modern Weekly und der Fir­ma für Online-Mar­ke­ting StarLord.

In ihren Comics arbei­tet YU Zhen mit leuch­ten­den Far­ben und erzählt ihre Geschich­ten in einem pik­to­gramm­ar­ti­gen Stil. Trotz der knall­bun­ten Ober­flä­che zeich­nen sich ihre Comics durch einen bei­ßen­den Humor aus und eröff­nen den Leser*innen Ein­blicke in gesell­schaft­li­che Zwän­ge und Abgründe.

Eine Aus­wahl an Arbei­ten von YU Zhen war bereits 2018 in der Aus­stel­lung „For City Boys and Girls – Inde­pen­dent Comics aus Shen­zhen“ im Rah­men des Inter­na­tio­na­len Comic-Salons Erlan­gen zu sehen. Anläss­lich ihrer Teil­nah­me am dies­jäh­ri­gen Inter­na­tio­na­len Comic-Semi­nar gewährt die­se Aus­stel­lung einen umfas­sen­de­ren Ein­blick in ihr Werk und zeigt Arbei­ten aus den Jah­ren 2018, 2019, 2022 und 2023.

Shen­zhen gilt als Boom­town und Chi­nas Hoch­tech­no­lo­gie­zen­trum. Seit 1997 ist Erlan­gen im Rah­men einer Regio­nal­part­ner­schaft mit die­ser Metro­po­le ver­bun­den. Impul­se für die Begrün­dung der Part­ner­schaft kamen aus der Wirt­schaft, die Zugang zum sich öff­nen­den chi­ne­si­schen Markt such­te. Von Anfang an nahm jedoch auch der Kul­tur­aus­tausch, ins­be­son­de­re im Bereich Musik und bil­den­de Kunst, eine wich­ti­ge Rol­le ein und gilt auch heu­te noch als wich­ti­ge Facet­te der Partnerschaftsarbeit.

Die Aus­stel­lung ist eine Koope­ra­ti­on des städ­ti­schen Büros für Chan­cen­gleich­heit und Viel­falt / Inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen mit dem Comic­mu­se­um Erlan­gen e. V., dem Kon­fu­zi­us-Insti­tut Nürn­berg Erlan­gen e.V. und dem Inter­na­tio­na­len Comic-Salon Erlan­gen im Rah­men der Regio­nal­part­ner­schaft mit Shenzhen.

„Ring­Ding!“: Stadt­teil­fest am Würz­bur­ger Ring am Samstag

Für den Trö­del­markt, der wäh­rend des Stadt­teil­fests „Ring­Ding“ am Sams­tag, 16. Sep­tem­ber, statt­fin­det, gibt es noch Trö­de­laus­wei­se. Das Stadt­teil­zen­trum „Die Scheu­ne“ und die Kul­tur­büh­ne Stro­halm e. V. laden außer­dem zu Live-Musik und Schlen­dern im Wäldchen.

Oben­drein lockt der Würz­bur­ger Ring mit kuli­na­ri­scher Viel­falt. Auch für die Jün­ge­ren gibt es viel zu ent­decken. Es war­ten Air-Brush Tat­toos, der Hän­ge­mat­ten-Park und wei­te­re Attrak­tio­nen. Trö­de­laus­wei­se gibt es für 12 Euro zu den Sprech­zei­ten im Büro des Stad­teil­zen­trums „Die Scheu­ne“ in der Oden­wald­al­lee 2 (Diens­tag von 12:00 bis 15:00 Uhr und Don­ners­tag von 10:00 bis 13:00 Uhr).

Soli­da­ri­tät mit der Ukrai­ne – Aus­stel­lung in Hei­lig Kreuz

Noch bis 15. Okto­ber ist in Hei­lig Kreuz (Lang­feld­stra­ße 36) eine Aus­stel­lung zu sehen, die dem Unab­hän­gig­keits­tag der Ukrai­ne und Soli­da­ri­täts­ak­tio­nen für die Ukrai­ne aus der hie­si­gen Regi­on gewid­met ist.

Die Aus­stel­lung bie­tet Ein­blicke in die beweg­te Geschich­te der Haupt­stadt Kiew seit dem 6. Jahr­hun­dert. Mit histo­ri­schen und aktu­el­len Foto­gra­fien wird beson­ders Augen­merk auf die Ver­än­de­run­gen Kiews in den letz­ten 100 Jah­ren gelegt. Wie die hie­si­ge Regi­on Soli­da­ri­tät mit der Ukrai­ne zeigt, wird zum einen an Bro­wa­ry, Erlan­gens ukrai­ni­scher Part­ner­stadt, gezeigt. Zudem erfah­ren die Besu­che­rin­nen und Besu­cher unter ande­rem auch durch Bil­der des Erlan­ger Foto­gra­fen Oth­mar Wie­se­n­eg­ger, in wel­che Pro­jek­te die Spen­den aus einem Soli­da­ri­täts­kon­zert im Mai in den Regio­nen Kiew und Donezk geflos­sen sind. Vor­ge­stellt wird schließ­lich auch Nürn­bergs Part­ner­stadt Char­kiw, wo Nils Thal, ein deut­scher Feu­er­wehr­mann aus Nürn­berg, gemein­sam mit ukrai­ni­schen Feu­er­wehr­leu­ten Men­schen rettet.

Die Aus­stel­lung ist zu den Öff­nungs­zei­ten der Kir­che von 9:00 bis 18:00 Uhr zu sehen.

Sper­run­gen wegen Frau­en­au­ra­cher Kirchweih

Wegen der Kirch­weih in Frau­en­au­rach ist der öst­li­che Teil der Wal­len­rod­stra­ße (zwi­schen Brücken­stra­ße und Her­de­gen­platz) von Diens­tag, 19. Sep­tem­ber (8:00 Uhr), bis Diens­tag, 26. Sep­tem­ber (15:00 Uhr) gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt wei­ter­hin mit­teilt, gibt es Hal­te­ver­bo­te und eine Geschwin­dig­keits­re­du­zie­rung im Festbereich.

Ler­chen­bühl ab 18. Sep­tem­ber gesperrt

Die Stra­ße Ler­chen­bühl in Alter­lan­gen ist von Mon­tag, 18. Sep­tem­ber, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 6. Okto­ber, gesperrt. Dar­über infor­mier­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung jetzt. Betrof­fen ist der Bereich zwi­schen Mei­sen­weg und Mem­ba­cher Weg. Der Grund ist ein Kanalanstich.

Arbei­ten am Was­ser- und Fernwärmenetz

Auf­grund von Arbei­ten am Was­ser- und Fern­wär­me­getz kommt es im Bereich Bis­sin­ger­stra­ße und Auf­seß­stra­ße abschnitts­wei­se zu wei­te­ren Voll­sper­run­gen. Die Gesamt­maß­nah­me wird vor­aus­sicht­lich bis 8. Dezem­ber dau­ern. Eine Über­sicht über die wich­tig­sten Bau­maß­nah­men und Stra­ßen­sper­run­gen im Stadt­ge­biet gibt es im Inter­net unter: www​.erlan​gen​.de/​b​a​u​s​t​e​l​len.

Brand­ner­weg län­ger gesperrt

Die Voll­sper­rung im Brand­ner­weg wur­de bis 29. Sep­tem­ber ver­län­gert. Dies teilt das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en mit. Betrof­fen ist der Bereich zwi­schen Her­ring­stra­ße und Sebastianstraße.