Ver­grö­ße­rung des Kulm­ba­cher Advents­mark­tes? – Markt­händ­ler gesucht -

Impression eines der letztjährigen Adventsmärkte in Kulmbach. © Stadt Kulmbach
Impression eines der letztjährigen Adventsmärkte in Kulmbach. © Stadt Kulmbach

Der Kulm­ba­cher Advents­markt am ersten Advents­wo­chen­en­de hat sich seit vie­len Jah­ren zu einem wah­ren Besu­cher­ma­gnet ent­wickelt. Bereits zur Eröff­nung am Frei­tag mit dem Ober­bür­ger­mei­ster und dem Christ­kind, die zusam­men fei­er­lich die Weih­nachts­be­leuch­tung anschal­ten, kom­men jähr­lich hun­der­te von Men­schen, um anschlie­ßend über den Markt am Kulm­ba­cher Markt­platz zu schlendern.

Impression eines der letztjährigen Adventsmärkte in Kulmbach. © Stadt Kulmbach

Impres­si­on eines der letzt­jäh­ri­gen Advents­märk­te in Kulm­bach. © Stadt Kulmbach

Auf­grund ver­schie­de­ner Gege­ben­hei­ten wird die Kul­ma-Alm, die im ver­gan­ge­nen Jahr mit sehr gro­ßem Erfolg ihr Debut in Kulm­bach fei­er­te, heu­er auf der ande­ren Sei­te des Markt­plat­zes auf­ge­baut wer­den – in Rich­tung ehem. Metz­ge­rei Lau­ter­bach. Dies erfor­dert auch eine Neu­an­ord­nung der Weih­nachts­markt­bu­den. In die­sem Zuge steht die Über­le­gung im Raum, den Advents­markt zu ver­grö­ßern und in Rich­tung Ober­hacken zu verlängern.

„Die uri­gen Gas­sen, das Fach­werk, die ver­schie­de­nen roman­ti­schen Plät­ze im Ober­hacken bie­ten sich an, um den Advents­markt dort­hin zu ver­grö­ßern. Bis 2017 fand der Advents­markt immer in die­sem Bereich statt, ledig­lich auf­grund der Sanie­rung des Bau­am­tes ist man damals auf den Markt­platz umge­zo­gen“, erklärt Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Lehmann.

Impression eines der letztjährigen Adventsmärkte in Kulmbach. © Stadt Kulmbach

Impres­si­on eines der letzt­jäh­ri­gen Advents­märk­te in Kulm­bach. © Stadt Kulmbach

„Wir kamen also nun auf die Idee, Ober­hacken und Markt­platz zu ver­bin­den und einen grö­ße­ren Advents­markt abzu­hal­ten – wenn wir genü­gen Stand­be­trei­ber fin­den“, ergänzt die Lei­te­rin des Tou­ris­mus und Ver­an­stal­tungs­ser­vices der Stadt Kulm­bach, Anja Mey­er-Hem­pf­ling. „Rund 20 Händ­ler haben wir bereits, die auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer dabei waren. Um den Ober­hacken, den Behör­den­park­platz und den Bütt­ner­win­kel aber ange­mes­sen bespie­len zu kön­nen, sind in etwa 40 Stän­de not­wen­dig“, führt sie aus.

Daher ist die Stadt Kulm­bach nun auf der Suche nach Markt­händ­lern, die ger­ne am Kulm­ba­cher Advents­markt ihre Waren oder Dienst­lei­stun­gen anbie­ten möch­ten. Der Kulm­ba­cher Advents­markt fin­det in die­sem Jahr vom 01. – 03. Dezem­ber 2023 statt. Ob Deko­ra­ti­on, Fein­kost, Klei­dung, Selbst­ge­mach­tes, ob Selb­stän­di­ger, Ver­ein, Freun­des­kreis oder Unter­neh­men – alle Inter­es­sier­ten, die einen Stand zum Kulm­ba­cher Advents­markt betrei­ben möch­ten, sind ein­ge­la­den, sich bis zum 24. Sep­tem­ber 2023 beim Tou­ris­mus und Ver­an­stal­tungs­ser­vice der Stadt Kulm­bach zu melden:

Tou­ris­mus und Ver­an­stal­tungs­ser­vice der Stadt Kulmbach
Frau Mari­on Eber
Tele­fon: 09221/958888
E‑Mail: eber@​tuv.​stadt-​kulmbach.​de

Will­kom­men sind auch Schau­stel­ler, Ver­kaufs­wä­gen, Stän­de mit hand­werk­li­chen Vor­füh­run­gen und Mittelalterstände.