„Unter­neh­mung Gesund­heit Fran­ken“ impft jetzt auch am Wochenende

logo ugef

Coro­na, Grip­pe & Co.: Einen Impf­ter­min an Sams­ta­gen kön­nen Pati­en­ten in Forch­heim und Umge­bung neu­er­dings mit teil­neh­men­den Arzt­pra­xen aus dem regio­na­len Ärz­te­netz „Unter­neh­mung Gesund­heit Fran­ken“ (UGeF) vereinbaren.

Damit sich Men­schen trotz Stress in Beruf und All­tag mit einer Imp­fung vor Coro­na, Grip­pe & Co. schüt­zen kön­nen, star­tet das regio­na­le Ärz­te­netz in Forch­heim und Umge­bung eine gro­ße Herbst­ak­ti­on mit neu­en Wochenend-Impfangeboten.

Dr. Joachim Mörsdorf

Dr. Joa­chim Mörsdorf

„Immer mehr Men­schen schaf­fen es im All­tag ein­fach aus Zeit­grün­den häu­fig nicht mehr, emp­foh­le­ne Impf­ter­mi­ne wahr­zu­neh­men. Mit unse­ren Wochen­end-Imp­fun­gen wol­len wir vom regio­na­len Ärz­te­netz ‚Unter­neh­mung Gesund­heit Fran­ken‚ (UGeF) die­sem besorg­nis­er­re­gen­den Trend jetzt bewusst ent­ge­gen­steu­ern“, erklärt Dr. Joa­chim Mörs­dorf, bekann­ter Haus­arzt aus Pretz­feld und amtie­ren­der UGeF-Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der, zum bevor­ste­hen­den Start der Impf- Aktion.

Grippeimpfung, Terminbuchung UGeF-Praxen

Ter­min-Buchung UGeF-Praxen

Es kön­nen Wochen­end-Imp­fun­gen im Okto­ber und Novem­ber im Inter­net unter www​.ter​min​land​.de/​u​gef gebucht wer­den. Die Buchung eines frei­en Ter­mins im kom­men­den Herbst ist kin­der­leicht. „Auf unse­rer UGeF-Home­page kön­nen Pati­en­ten ganz ein­fach freie Wochen­end-Ter­mi­ne in den teil­neh­men­den Arzt­pra­xen in Forch­heim, Eber­mann­stadt, Göß­wein­stein, Pretz­feld und Spar­dorf ankli­cken“, freut sich Dr. Mörs­dorf und betont die medi­zi­ni­sche Bedeu­tung des neu­en Impf-Ser­vices für Berufs­tä­ti­ge und Vielbeschäftigte.

Symbolbild impfaktion ugef„Wer möch­te, kann gleich­zei­tig eine Auf­fri­schung gegen Coro­na erhal­ten oder eine Pneu­mo­kok­ken­imp­fung gegen Lun­gen­ent­zün­dung bekom­men“, sagt Dr. Mörs­dorf und erklärt, dass die Coro­na- und die Grip­pe­imp­fung von der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on (STI­KO) jeweils für alle Per­so­nen ab 60 Jah­ren emp­foh­len wer­de. Auch wer unter einer chro­ni­schen Krank­heit lei­de oder beruf­lich oder pri­vat mit Per­so­nen aus die­sem Bereich zu tun hat, oder ander­wei­tig ein erhöh­tes Anste­ckungs­ri­si­ko besitzt, bekom­me die Grip­pe­imp­fung von der Kran­ken­kas­se bezahlt. „Wer nicht zu die­ser Emp­feh­lung gehört, kann die Coro­na- und die Grip­pe­imp­fung aber auch selbst bezah­len“, betont Dr. Mörs­dorf wei­ter und rät außer­dem dazu, den Impf­aus­weis auf eine aktu­ell gül­ti­ge Pneu­mo­kok­ken­imp­fung zu über­prü­fen, die ab 60 Jah­ren emp­foh­len ist. Eine Auf­fri­schungs­imp­fung sei laut Dr. Mörs­dorf hier alle sechs Jah­re erfor­der­lich. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen rund um die Wochen­end-Imp­fun­gen des regio­na­len Ärz­te­net­zes „Unter­neh­mung Gesund­heit Fran­ken“ (UGeF) gibt es im Inter­net unter www​.ugef​.com