Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.08.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In der Unte­ren Sand­stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag und Sonn­tag ein ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren-Moun­tain-Bike, der Mar­ke Cube, schwarz/​blau, im Zeit­wert von etwa 1000 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Geld­bör­sen­dieb­stahl aus Verkaufsstand

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mon­tags, zwi­schen 12.00 Uhr und Mit­ter­nacht, wur­den einem Ange­stell­ten eines Piz­za­stan­des auf der Sand­kirch­weih sein Geld­beu­tel mit einem nied­ri­gen zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag sowie eine Scheck­kar­te und eine Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te gestohlen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag wur­de die Poli­zei zu ins­ge­samt drei Laden­dieb­stäh­len geru­fen. Es wur­den Par­fum, Dro­ge­rie­ar­ti­kel sowie Bau­ma­te­ri­al im Gesamt­wert von über 310 Euro gestohlen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Abbie­gen von der Cas­pers­mey­er­stra­ße in die Heß­ler­gas­se miss­ach­te­te am Mon­tag, kurz vor 11.30 Uhr, eine Renault-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines Renn­rad­fah­rers. Die­ser stürz­te auf die Fahr­bahn und zog sich einen Schlüs­sel­bein­bruch sowie eine Rip­pen­frak­tur zu, wes­halb er ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Der Gesamt­sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 350 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Kun­den­park­platz eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes in der Franz-Lud­wig-Stra­ße wur­de am Mon­tag, zwi­schen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr, das Fahr­zeug­heck eines dort gepark­ten wei­ßen Audi Q2 ange­fah­ren. Bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher soll es sich um einen Klein­trans­por­ter gehan­delt haben, der an dem Auto Sach­scha­den in Höhe von etwa 5000 Euro ange­rich­tet hat.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, gegen 22.20 Uhr, beschä­dig­te ein BMW-Fah­rer auf dem Park­platz der Alten­burg beim Aus­par­ken einen dane­ben abge­stell­ten BMW, an dem Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro ent­stan­den ist. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ein 18-Jäh­ri­ger, flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le, konn­te aber auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Am Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers ist eben­falls Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro entstanden.

Schlä­ge­rei in Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft for­dert vier ver­letz­te Security-Mitarbeiter

BAM­BERG. Am Mon­tag, kurz nach 19.00 Uhr, ereig­ne­te sich in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten eine Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen Bewoh­nern, wes­halb eine Viel­zahl von Secu­ri­tys dort­hin beor­dert wur­de. Ein Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter wur­de von einem Mann in den Bauch geschla­gen, bevor meh­re­re Bewoh­ner von Bal­ko­nen bzw. aus Fen­ster spran­gen und die Mit­ar­bei­ter angrif­fen. Zwei Rädels­füh­rer im Alter von 33 und 50 Jah­ren wur­den in Gewahr­sam genom­men. Ins­ge­samt zogen sich vier Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter Häma­to­me, Beu­len sowie Bauch- und Arm­schmer­zen zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

MEM­MELS­DORF. Den rech­ten Außen­spie­gel eines Pkw, Mer­ce­des, riss ein Unbe­kann­ter mut­wil­lig ab. Der dabei ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Das Auto stand zwi­schen Sonn­tag­abend, 22 Uhr, und Mon­tag­mor­gen im Hof­raum eines Wohn­an­we­sens in der Pödel­dor­fer Straße.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

PRIE­SEN­DORF. Scha­den von ca. 2.000 Euro hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer an einem auf dem Park­platz des SV Prie­sen­dorf abge­stell­ten schwar­zen Pkw, Sko­da Octa­via. Am Sonn­tag, zwi­schen 14.00 und 18.00 Uhr, wur­de die hin­te­re lin­ke Fahr­zeug­tü­re des Pkw ange­fah­ren. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men, ent­fern­te sich der Verursacher.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sat­tel­zug fährt Pkw hin­ten auf – gro­ßer Sachschaden

Gun­dels­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr der 40-jäh­ri­ge Fah­rer eines Dacia auf der A73 in Rich­tung Nürn­berg. Auf Höhe des Auto­bahn­kreu­zes Bam­berg befand er sich auf dem lin­ken Fahr­strei­fen, als plötz­lich ein Sat­tel­zug mit 46-jäh­ri­gem Fah­rer hin­ter ihm vom rech­ten Fahr­strei­fen eben­falls zum Über­ho­len nach links wech­sel­te. Der Brum­mi­fah­rer über­sah dabei, dass der Dacia gera­de sei­ne Geschwin­dig­keit redu­zie­ren muss­te und fuhr die­sem des­halb hef­tig hin­ten auf. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt, aber sowohl der Dacia, als auch die Sat­tel­zug­ma­schi­ne waren nicht mehr fahr­be­reit. Das Auto muss­te abge­schleppt wer­den, den Sat­tel­zug konn­te ein Ser­vice­un­ter­neh­men vor Ort wie­der Instand set­zen. Der Gesamt­scha­den wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt.

Sat­tel­zug fährt auf Sei­ten­strei­fen und kracht gegen ein Pan­nen­fahr­zeug – eine Per­son leicht ver­letzt und immenser Sachschaden

Ober­haid. Am spä­ten Mon­tag­abend hat­te der 41-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters eine Pan­ne auf der A70 in Rich­tung Schwein­furt. Des­halb muss­te er auf dem Pan­nen­strei­fen hal­ten. Ein 52-jäh­ri­ger Brum­mi­fah­rer war mit sei­nem Sat­tel­zug zwar gera­de erst in Bam­berg los­ge­fah­ren, fuhr aber trotz­dem offen­sicht­lich auf­grund Unacht­sam­keit mit den rech­ten Rei­fen auf dem Sei­ten­strei­fen. Er reagier­te nicht auf das Pan­nen­fahr­zeug und fuhr streif­te die­ses unge­bremst an der lin­ken Sei­te. Der Fah­rer des Klein­trans­por­ters erkann­te den her­an­na­hen­den Sat­tel­zug im Rück­spie­gel und ret­te­te sich auf den Bei­fah­rer­sitz, wur­de aber bei dem star­ken Streif­vor­gang leicht ver­letzt. Nach dem Aus­le­sen der Daten im Kon­troll­ge­rät war der Sat­tel­zug zum Unfall­zeit­punkt mit leicht über­höh­ter Geschwin­dig­keit unter­wegs gewe­sen und hat­te erst nach dem Unfall gebremst. Sowohl der Klein­trans­por­ter, als auch der Sat­tel­zug muss­ten abge­schleppt wer­den und auch meh­re­re Fel­der der Außen­schutz­plan­ke wur­den beschä­digt. Die Auto­bahn­mei­ste­rei muss­te den rech­ten Fahr­strei­fen sper­ren und hat­te eini­ges zu tun, dass Trüm­mer­feld von ca. 100 Meter Län­ge, zum Glück haupt­säch­lich auf dem Sei­ten­strei­fen, zu ent­fer­nen und die ver­un­rei­nig­te Fahr­bahn wie­der kom­plett zu rei­ni­gen. Der Leicht­ver­letz­te muss­te glück­li­cher­wei­se nicht ins Kran­ken­haus, aber der Gesamt­scha­den ist mit geschätz­ten 50.000 Euro immens.

Kurier­fah­rer high auf der Auto­bahn unterwegs

Ober­haid. Am Mon­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten die Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei einen Klein­trans­por­ter, der auf der A70 unter­wegs war. Hier­bei mach­te der 43-jäh­ri­ge Fah­rer den Ein­druck dro­gen­ty­pi­scher Aus­fall­erschei­nun­gen. Ein frei­wil­li­ger Dro­gen­test konn­te ihn dann auch nicht mehr ent­la­sten, da die­ser posi­tiv auf THC aus­fiel. Danach räum­te der Fah­rer ein, am Vor­abend einen Joint geraucht zu haben und auch eine gerin­ge Men­ge Haschisch mit­zu­füh­ren. Sei­ne Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und die Dro­gen sicher­ge­stellt. Natür­lich muss­te er auch eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen und ein Straf­ver­fah­ren wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und ein Buß­geld­ver­fah­ren mit Fahr­ver­bot sind die Folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Betrun­ken und ohne Füh­rer­schein Unfall verursacht

Bay­reuth. Eine 36-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin ver­ur­sach­te am Mon­tag­abend in der Bay­reu­ther Innen­stadt einen Ver­kehrs­un­fall. Wie sich her­aus­stell­te war sie deut­lich alko­ho­li­siert und besaß zudem kei­ne Fahrerlaubnis.

Gegen 21:00 Uhr befuhr die Dame mit ihrem Klein­wa­gen die Bahn­hof­stra­ße in Bay­reuth und woll­te nach rechts in die Tun­nel­stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei fuhr sie jedoch einen viel zu wei­ten Bogen und stieß folg­lich fron­tal gegen den Pkw eines 40-jäh­ri­gen Bay­reu­thers, der aus Rich­tung Tun­nel­stra­ße kam. Wie spä­ter bekannt wur­de, befan­den sich im Fahr­zeug der Ver­ur­sa­che­rin zudem ihre bei­den 9‑jährigen Kin­der, die zum Zeit­punkt der Unfall­auf­nah­me jedoch bereits nicht mehr vor Ort waren. Glück­li­cher­wei­se wur­den die Betei­lig­ten Per­so­nen nur leicht ver­letzt, es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me vor Ort stell­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt eine nicht uner­heb­li­che Alko­ho­li­sie­rung der Unfall­ver­ur­sa­che­rin fest, ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von knapp über 1,5 Pro­mil­le. Auf Grund des­sen wur­de eine Blut­ent­nah­me bei der Dame durch­ge­führt. Zudem stell­te sich im Rah­men der Unfall­auf­nah­me her­aus, dass die 36-Jäh­ri­ge nicht über eine gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis verfügt.

Die Bay­reu­the­rin muss sich nun wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs, fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Egloff­stein. Am Mon­tag, gegen 13:30 Uhr, kam es zu einem Zusam­men­stoß im Begeg­nungs­ver­kehr. Ein 18-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters befuhr die Kreis­stra­ße von Geschwand kom­mend in Rich­tung Bie­ber­bach. In einer engen Kur­ve stieß er mit einem 52-jäh­ri­gen Fah­rer eines ande­ren Klein­trans­por­ters zusam­men. Der 18-jäh­ri­ge Fah­rer fuhr zu weit links, was der Grund für die Kol­li­si­on war. Bei­de Fahr­zeu­ge waren stark beschä­digt und es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 60.000 Euro. Bei­de Fah­rer wur­den zur medi­zi­ni­schen Behand­lung leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Satt­ler­tor­stra­ße wur­den von Sonn­tag auf Mon­tag an der Ein­gangs­pas­sa­ge eines Wohn­hau­ses, die Brief­kä­sten und Klin­geln mit roter Far­be besprüht. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 250 Euro und die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, möch­ten sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim mel­den (09191/7090–0).

Forch­heim. Im Zeit­raum von Frei­tag, 25.08.2023 bis Mon­tag, 28.08.2023, ver­such­ten unbe­kann­te Täter in ein Gebäu­de am John‑F.-Kennedy-Ring zu gelan­gen. Am Gebäu­de befin­den sich sie­ben mas­si­ve Türen, die in Werk­räu­me und Lehr­räu­me füh­ren. Mit gro­ßer Gewalt ver­such­ten die Täter die­se zu öff­nen, wor­auf­hin sich die Griff­ro­set­ten teil­wei­se lösten. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter 09191/7090–0).

Ker­s­bach. In der Stra­ße Nord­ring wur­de von Don­ners­tag auf Frei­tag ein Müll­be­häl­ter eines 34-jäh­ri­gen Anwoh­ners umge­sto­ßen und hier­durch beschä­digt. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 300 Euro. Wer Hin­wei­se auf den Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim mel­den (09191/7090–0).

Eggols­heim. Einem 25-jäh­ri­gen Mann wur­de am Sonn­tag die Kün­di­gung aus­ge­spro­chen. Unwil­lens sei­ne Arbeits­stel­le tat­säch­lich zu ver­las­sen kam der jun­ge Mann einer Auf­for­de­rung zum Gehen nicht nach und hielt sich wei­ter­hin im Fir­men­ge­bäu­de in Neu­ses auf. Dar­auf­hin wur­de ihm durch die hin­zu­ge­zo­ge­nen Beam­ten der Poli­zei Forch­heim ein Platz­ver­weis erteilt. Eine Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch wur­de erstellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

MICHEL­AU I. OFR. – LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 22-jäh­ri­ger Klein­kraf­t­rad­fah­rer wur­de am Mon­tag­abend in der Sie­mens­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da der Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te, wur­de ein Dro­gen­vor­test durch­ge­führt. Die­ser ver­lief posi­tiv, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum ange­ord­net wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der Mann muss sich nun wegen des Ver­stoß gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Laden­dieb­stahl

BAD STAF­FEL­STEIN. Am Mon­tag­abend wur­de den Beam­ten der Poli­zei­sta­ti­on Bad Staf­fel­stein ein Laden­dieb­stahl in einem Tabak­ge­schäft in der Bahn­hof­stra­ße gemel­det. Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le konn­ten bei einem 37-Jäh­ri­gen und einem 39-jäh­ri­gen Mann diver­se Tabak­er­zeug­nis­se und zwei Klapp­mes­ser auf­ge­fun­den wer­den, die Gegen­stän­de wur­den dar­auf­hin sicher­ge­stellt. Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich nun für den Dieb­stahl verantworten.

Ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis unterwegs

RED­WITZ A. D. RODACH – LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels eine Laser­kon­trol­le auf der B173 durch. Hier­bei fiel ein 16-jäh­ri­ger Kraft­rad­fah­rer auf, der mit 64 km/​h gemes­sen wur­de. Bei der dar­auf­fol­gen­den Anhal­tung konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass der jun­ge Mann nicht im Besitz der gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis war. Die Wei­ter­fahrt wur­de ihm dar­auf­hin untersagt.

Etwa 3.500 Euro Scha­den bei Verkehrsunfall

TRIEB – LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es im Bgm.-Dr.-Hauptmann-Ring zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 25-jäh­ri­ge Frau über­sah auf der lin­ken Abbie­ge­spur in Rich­tung Main­au den vor ihr fah­ren­den 53-jäh­ri­gen VW-Fah­rer, der ver­kehrs­be­dingt brem­sen muss­te, wor­auf­hin sie ihm ins Heck fuhr. Durch den Auf­prall wur­de der VW-Fah­rer auf ein wei­te­res Fahr­zeug, wel­ches von einer 70-jäh­ri­gen gelenkt wur­de, gescho­ben. Glück­li­cher­wei­se kamen alle Unfall­be­tei­lig­ten unver­letzt bzw. mit leich­ten Ver­let­zun­gen davon. Der Gesamt­sach­scha­den beläuft sich auf rund 3.500 Euro.

Graf­fi­ti-Schmie­re­rei­en

BAD STAF­FEL­STEIN. In der Nacht von Frei­tag, 25.08 auf Sams­tag, 26.08. beschmier­ten bis­lang unbe­kann­te Täter ein Tra­fo­haus in der St.-Georg-Straße mit schwar­zer Far­be und drei Schrift­zü­gen. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09573/2223–0 mit der Poli­zei­sta­ti­on Bad Staf­fel­stein in Ver­bin­dung zu setzen.

Auto ange­fah­ren und anschlie­ßend geflüchtet

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Frei­tag, 18:00 Uhr bis Sonn­tag, 10:00 Uhr wur­de durch bis­lang unbe­kann­te Täter ein schwar­zer Mini-Coo­per, der zur Tat­zeit im Katha­ri­nen­weg abge­stellt war, hin­ten links an der Stoß­stan­ge beschä­digt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Zeu­gen, die Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu setzen.