Tipps & Tricks: Män­gel bei Online-Kün­di­gung des Deutschlandtickets

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern mahnt Ver­kehrs­be­trie­be ab

Seit dem 1. Mai ist das Deutsch­land­ticket erhält­lich. Für 49 Euro kön­nen Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher bun­des­weit den öffent­li­chen Regio­nal- und Nah­ver­kehr nut­zen. Nut­zer schlie­ßen dafür ein Abon­ne­ment ab, das monat­lich künd­bar ist. Seit dem 1. Juli 2022 ist gesetz­lich vor­ge­schrie­ben, dass Unter­neh­men dafür einen Kün­di­gungs­but­ton anbie­ten müs­sen. Damit sol­len sich Ver­brau­cher schnell und ein­fach von ihren Ver­trä­gen lösen kön­nen. Doch hier gibt es Schwie­rig­kei­ten. „Wir haben fest­ge­stellt, dass es auf den Web­sei­ten eini­ger Ver­kehrs­be­trie­be kei­nen Kün­di­gungs­but­ton gibt“, sagt Katha­ri­na Grasl, Juri­stin bei der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. „Da Nut­zer das Deutsch­land­ticket online abon­nie­ren kön­nen, sind die Unter­neh­men jedoch ver­pflich­tet, einen Kün­di­gungs­but­ton auf ihren Sei­ten zu haben.“ Die­ser bie­tet für Ver­brau­cher erheb­li­che Vor­tei­le bei der Kün­di­gung. Er wird aller­dings auch ein Jahr nach Ein­füh­rung noch lücken­haft umgesetzt.

Ver­kehrs­be­trie­be abgemahnt

Die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern hat zwei baye­ri­sche Ver­kehrs­be­trie­be auf­grund des feh­len­den Kün­di­gungs­but­tons abge­mahnt. Ein Unter­neh­men hat den Kün­di­gungs­but­ton bereits ein­ge­fügt und eine Unter­las­sungs­er­klä­rung abge­ge­ben. Auch der zwei­te Ver­kehrs­be­trieb hat bereits Nach­bes­se­rung angekündigt.

Wei­te­re Pro­ble­me rund um das Deutsch­land­ticket kön­nen Betrof­fe­ne in einem Ver­brau­cher­auf­ruf unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​.de/​a​u​f​r​ufe melden.