Bam­berg: Star­ker Auf­tritt bei den Baye­ri­schen Jahr­gangs­mei­ster­schaf­ten in Ingolstadt

Ende Juli fan­den in Ingol­stadt die Baye­ri­schen Jahr­gangs­mei­ster­schaf­ten im Schwim­men statt. Aus Bam­berg haben sich im Vor­feld 16 Akti­ve für die Lan­des­mei­ster­schaf­ten qua­li­fi­ziert und waren bereit, bei ihrem Sai­son­hö­he­punkt Best­lei­stun­gen zu zeigen.

Am besten schnitt dabei Jose­fin Krefft (Jahr­gang 2007) ab, die in drei hauch­dün­nen Ent­schei­dun­gen mit nur 14, 3 und 2 hun­dert­stel Sekun­den Vor­sprung den Sieg nach Bam­berg hol­te. Neben ihren drei Gold­me­dail­len auf 50 m (0:27,91) und 100 m Frei­stil (0:59,90), sowie 50 m Rücken (0:32,21) sicher­te sich Krefft auch noch Bron­ze über 50 Meter Schmet­ter­ling. Eben­falls über einen Titel konn­te sich Paul Ender (Jg. 2004) freu­en, der in sei­nem letz­ten Jahr auf den Jahr­gang­mei­ster­schaf­ten das Duell über 200 Meter (2:41,00) Brust für sich ent­schei­den konnte.

Von den „Oldies“ bis zu den „Young­sters“ konn­ten die Bam­ber­ger durch­wegs gut abschnei­den. So ist es erfreu­lich, hier Marie Schel­len­ber­ger (Jg. 2013) als näch­ste zu erwäh­nen, die in ihrem ersten Jahr auf den Jahr­gangs­mei­ster­schaf­ten Sil­ber über die 100 m (1:36,95) und Bron­ze über die 200 m Brust-Distanz (3:27,93) abräu­men konn­te. Ein eben­so star­kes Ergeb­nis lie­fer­te Cla­ra Ehr­lich (Jg. 2010) ab, die bei einem Mam­mut­pro­gramm von neun Starts die Sil­ber­me­dail­le über 100 m Rücken (1:13,62) erkämpf­te. Die drit­te Sil­ber­me­dail­le sicher­te sich Jan­nik Hün­ni­ger (Jg. 2010) über 50 m Frei­stil (0:28,25). Über eine Bron­ze­me­dail­le durf­ten sich zudem noch Szy­mon Gor­zyn­ski (Jg. 2010) auf 50 m Brust (0:35,76) freu­en. Samu­el Lang (Jg. 2009) und Hen­drik Schick (Jg. 2013) schaff­ten trotz star­ker Lei­stun­gen den Sprung auf das Podest nicht ganz und muss­ten sich mit dem 4. Platz begnügen.

Über die deut­lich stär­ke­re Lei­stungs­brei­te im Ver­gleich zum Vor­jahr lässt sich ein gutes Fazit aus der Arbeit des ver­gan­ge­nen Jah­res zie­hen und zeigt, dass mit den Schwim­me­rin­nen und Schwim­mern aus Bam­berg auch in den kom­men­den Jah­ren zu rech­nen ist. So gilt abschlie­ßend das Lob nicht nur den Medail­len­ge­win­nern, son­dern dem gan­zen Bam­ber­ger Team, mit zusätz­lich noch Ale­xa Beim­born (Jg. 2008), Katha­ri­na Böhm (Jg. 2010), Robert Hart­mann (Jg. 2009), Anna Hof­mann (Jg. 2010), Oli­via Lan­ge (Jg. 2009), Eva Mei­ster (Jg. 2011), Lin­da Schel­len­ber­ger (Jg. 2012) und Marie Star­k­lauf (Jg. 2010). Die Lei­stun­gen zei­gen, dass man mit dem rich­ti­gen Wil­len auch viel errei­chen kann.

BSC