Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 08.08.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ein­bre­cher ent­wen­den gro­ße Men­ge Kupferkabel

COBURG. Unbe­kann­te Ein­bre­cher ent­wen­de­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de Kup­fer­ka­bel im Wert eines nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Euro­be­tra­ges von einem Fir­men­ge­län­de im Cobur­ger Stadt­teil Neuses.

In der Zeit von Sams­tag 15 Uhr bis Mon­tag 6 Uhr hebel­ten die Unbe­kann­ten die Tür zu einer Lager­hal­le eines Betrie­bes in der Guten­berg­stra­ße auf. In die­ser befan­den sich grö­ße­re Men­gen Kup­fer­ka­bel. Die Kabel muss­ten auf­grund des hohen Gewichts mit einem grö­ße­ren Fahr­zeug von dort abtrans­por­tiert wor­den sein. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt laut aktu­el­lem Stand der Ermitt­lun­gen bei mehr als 10.000 Euro. Der Sach­scha­den an der auf­ge­he­bel­ten Tür der Lager­hal­le liegt bei 100 Euro. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen schwe­ren Ban­den­dieb­stahls. Zeu­gen, die am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de im Bereich des Indu­strie­be­trie­bes in der Guten­berg­stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 an die Ermitt­lungs­grup­pe der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

Hoher Sach­scha­den nach Vorfahrtsverletzung

UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Zwei beschä­dig­te Autos und min­de­stens 10.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Mon­tag­nach­mit­tag im Unter­sie­mau­er Gemein­de­teil Meschenbach.

Beim Abbie­gen von der Wie­sen­stra­ße in die Bam­ber­ger Stra­ße über­sah am Mon­tag um 14 Uhr eine 22-Jäh­ri­ge mit ihrem Hyun­dai den VW einer 20-Jäh­ri­gen, die die vor­fahrts­be­rech­tig­te Bam­ber­ger Stra­ße befuhr. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge, wobei am Auto der Unfall­ver­ur­sa­che­rin die Front­stoß­stan­ge beschä­digt wur­de und am Fahr­zeug der Unfall­geg­ne­rin die Fahr­zeug­front vor­ne links. Die Fahr­zeug­insas­sen blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Die Beam­ten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf und ermit­teln gegen die 22-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­käu­fer lie­fert Ware nicht

Kro­nach: Ein Mann aus dem Stadt­be­reich Kro­nach ist offen­sicht­lich einem Betrü­ger auf­ge­lau­fen. Der Geschä­dig­te hat­te über Ebay-Klein­an­zei­gen einen FC Schal­ke 04- Fan­schal erwor­ben und an den Ver­käu­fer 45,- Euro per PayPal-Fri­ends über­wie­sen. Seit­dem war­tet der Käu­fer auf sei­ne Ware. Da die Bezahl­form „fri­ends“ kei­nen Käu­fer­schutz bie­tet, wird der Geschä­dig­te mög­li­cher­wei­se auf sei­nem finan­zi­el­len Scha­den sit­zen bleiben.

Mas­si­ver Auf­fahr­un­fall an der Ampel

Kro­nach: Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 14:50 Uhr kam es an der Ein­mün­dung B 173/ Wei­ßen­brun­ner Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit rund 3050,- Euro Gesamt­scha­den. Eine 23-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin befuhr die B 173 in Rich­tung Nor­den und muss­te ver­kehrs­be­dingt an der Rot­licht zei­gen­den Ampel anhal­ten. Ein ihr nach­fol­gen­der Lkw-Fah­rer über­sah auf­grund Unauf­merk­sam­keit den ste­hen­den Pkw und muss­te eine Not­brem­sung ein­lei­ten. Trotz Voll­brem­sung kam es zu einem mas­si­ven Auf­fahr­un­fall. Der Lkw schob den vor ihm ste­hen­den Golf etwa 10 Meter über die Hal­te­li­nie. Die VW-Fah­re­rin zog sich hier­bei glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu und wur­de vor­sorg­lich in die Fran­ken­wald­kli­nik gebracht. Gegen den Lkw-Fah­rer wur­den Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.