Erlan­ger GRÜ­NE for­dern bes­se­re Park­mög­lich­kei­ten für Lastenräder

Grüne/​Grüne Liste bean­tra­gen ent­spre­chen­de Über­ar­bei­tung der Stellplatzsatzung

Lasten­fahr­rä­der prä­gen zuneh­mend das Stadt­bild und erset­zen vie­le Fahr­ten mit dem PKW. „Der Ent­wurf der neu­en Stell­platz­sat­zung berück­sich­tigt aller­dings den ver­än­der­ten Bedarf durch die schnell wach­sen­de Anzahl von Lasten­fahr­rä­dern bzw. Fahr­rä­der mit Anhän­gern noch nicht“, sagt Peter Weie­rich, Grü­ner Spre­cher für Mobilität.

Neben der Anzahl an Fahr­rad­stell­plät­zen ist auch deren Qua­li­tät und die Erreich­bar­keit wesent­lich. Oft fehlt die Mög­lich­keit, Fahr­rä­der dieb­stahl­si­cher abzu­sper­ren. Gera­de für Lasten­rä­der gibt es vie­le Hür­den, z. B. stei­le Ram­pen in Trep­pen­häu­sern oder ver­win­kel­te Flu­re mit Türen.

Mit einem Antrag will die Grü­ne Stadt­rats­frak­ti­on bes­se­re Park­mög­lich­kei­ten für Lasten­rä­der errei­chen. Die aktu­el­le Über­ar­bei­tung der Stell­platz­sat­zung ist eine gute Mög­lich­keit, um bes­se­re Vor­aus­set­zun­gen zu schaf­fen: bei­spiels­wei­se über­dach­te und eben­erdi­ge oder über Ram­pen leicht zugäng­li­che Abstell­an­la­gen in der Nähe von Ein­gangs­be­rei­chen. Jeder zehn­te Stell­platz soll für Fahr­rä­der mit Anhän­gern sowie Lasten­rä­der geeig­net sein. Alle Fahr­rad­stän­der müs­sen das Abschlie­ßen des Rah­mens sowie eines Lauf­ra­des ermöglichen.


Antrag: Über­ar­bei­tung der Stell­platz­sat­zung – Lastenräder

Erfreu­li­cher­wei­se prä­gen Lasten­fahr­rä­der immer stär­ker das Stadt­bild: Dadurch wer­den sehr vie­le PKW Fahr­ten über­flüs­sig. Der Ent­wurf der neu­en Stell­platz­sat­zung berück­sich­tigt aller­dings den ver­än­der­ten Bedarf noch nicht, der durch die schnell wach­sen­de Anzahl von Lasten­fahr­rä­dern bzw. Fahr­rä­der mit Anhän­gern entsteht.

Außer­dem ist neben der Anzahl an Stell­plät­zen für Fahr­rä­der ist auch deren Qua­li­tät und Erreich­bar­keit der Abstell­an­la­ge ele­men­tar. Die geschaf­fe­nen Stell­plät­ze ver­fü­gen oft­mals nicht über eine Mög­lich­keit, Fahr­rä­der dieb­stahl­si­cher abzusperren.

Die Erreich­bar­keit ist gera­de für Lasten­rä­der oft nicht gege­ben (stei­le Ram­pen in Trep­pen­häu­ser oder ver­win­kel­te Flu­re mit Türen).

Wir bean­tra­gen daher, dass fol­gen­de Aspek­te bei der Über­ar­bei­tung der Stell­platz­sat­zung berück­sich­tigt werden:

Die Flä­che eines Fahr­rad­ab­stell­plat­zes soll eine Abmes­sung von 70 cm x 200 cm nicht unter­schrei­ten. Jeder Fahr­rad­ab­stell­platz soll von einer aus­rei­chen­den Bewe­gungs­flä­che direkt zugäng­lich sein. Fahr­rad­ab­stell­plät­ze sol­len mit Fahr­rad­stän­dern aus­ge­rü­stet wer­den, die ein Anschlie­ßen des Fahr­rad­rah­mens sowie min­de­stens eines Lauf­ra­des haben und dem Fahr­rad durch Anlehn­bü­gel einen siche­ren Stand ermög­li­chen. Jeder zehn­te Stell­platz muss dabei für das Abstel­len von Fahr­rä­dern mit Anhän­gern sowie Lasten­rä­der geeig­net sein.

Fahr­rad­ab­stell­plät­ze für Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser und son­sti­ge Gebäu­de mit mehr als zwei Woh­nun­gen sind zu überdachen.

Der Auf­stell­ort von Fahr­rad­ab­stell­plät­zen soll von der öffent­li­chen Ver­kehrs­flä­che aus eben­erdig oder über Ram­pen leicht und ver­kehrs­si­cher erreich­bar und gut zugäng­lich sein; er soll in unmit­tel­ba­rer Nähe des Ein­gangs­be­reichs des Vor­ha­bens ange­ord­net wer­den und ver­fügt über eine Beleuchtung.

Peter Weie­rich, Spre­cher für Mobilität
Mar­cus Bazant, Fraktionsvorsitzender