Her­zo Rhi­nos been­den die Sea­son mit einem Heim­sieg gegen Ingolstadt

Symbolbild American Football

Vor mehr als 300 Zuschau­ern setz­ten sich die Rhi­nos Seni­ors im letz­ten Spiel der Sea­son mit 27:15 gegen die Ingol­stadt Maniacs durch. In einer span­nen­den Par­tie brauch­te es eine geschlos­se­ne Mann­schafts­lei­tung in allen Units, um als Sie­ger vom Platz zu gehen.

Im ersten Quar­ter waren es zunächst die Gäste aus Ingol­stadt, die die ersten Punk­te auf das Score­board brach­ten. Nach einem durch Lauf­spiel gepräg­ten ersten Dri­ve gelang es dem Ingol­städ­ter Quar­ter­back, die Defen­se der Rhi­nos mit einem Pass auf Recei­ver #XX zu über­win­den. Zwar reich­te es nicht ganz zum Touch­down, die­ser folg­te durch Lauf­spiel im fol­gen­den Play. Der anschlie­ßen­de Extra­punkt konn­te jedoch geblockt wer­den . Die Offen­se der Rhi­nos zeig­te im ersten Quar­ter gute Ansät­ze, konn­te die­se jedoch zunächst nicht in Punk­te umset­zen. Das soll­te sich im zwei­ten Quar­ter ändern. Nach einem miss­glück­ten Punt der Gäste über­nahm die Offen­se der Rhi­nos den Ball in der geg­ne­ri­schen Red­zo­ne, trug ihn mit kon­se­quen­tem Lauf­spiel an die 4 Yard Line, bevor Quar­ter­back #15 O. Franz den Dri­ve mit einem Touch­down Pass auf TE #85 S. Moo­re abschloss. Den fol­gen­den Extra­punkt ver­wan­del­te Moo­re eben­falls sicher zum Zwi­schen­stand von 7:6 aus Sicht der Haus­her­ren. Im fol­gen­den Dri­ve der Gäste setz­te die Defen­se der Nas­hör­ner das näch­ste Aus­ru­fe­zei­chen. Durch gute Defen­se Arbeit erzwang man einen drit­ten Ver­such. Der Pass­ver­such des Ingol­städ­ter Quar­ter­backs lan­de­te dabei in den siche­ren Hän­den von #23 B. Gop­pert, der den Ball für eine Inter­cep­ti­on abfan­gen und den Dri­ve der Gäste been­de­te. Den dar­aus resul­tie­ren­den Ball­be­sitz nut­ze die Rhi­nos Offen­se erneut für einen lan­gen Dri­ve, der mit einem sehens­wer­ten Touch­down Catch des Wide­re­cei­vers #11 M. Nowak ende­te. Erneut wur­de der anschlie­ßen­de Extra­punkt zum Halb­zeit­stand von 14:6 verwandelt.

Das drit­te Quar­ter bot ein bekann­tes Bild. Bereits im drit­ten Play der zwei­ten Hälf­te gelang es LB #54 N. Czech einen unter­wor­fe­nen Ball durch die Mit­te abzu­fan­gen und weit in die geg­ne­ri­sche Hälf­te zu retur­nen. Die­se Vor­la­ge nutz­te die Offen­se der Nas­hör­ner erneut für Punk­te. Die­ses Mal durch einen Pass von Quar­ter­back Franz auf Tight End Rümm­ler, wel­cher die geg­ne­ri­sche Abwehr durch­bre­chen und die Distanz zur End­zo­ne über­win­den konn­te. Die­ses Mal schlug der Extra­punkt Ver­such von Kicker Moo­re fehl. Mit einer Füh­rung von 20:6 im Rücken gelang es der Defen­se die Gäste erneut zum Punt zu zwin­gen. Im dar­auf­fol­gen­den Dri­ve kam es zu einer Miss­kom­mu­ni­ka­ti­on inner­halb der Rhi­nos Offen­se, die zu einer Inter­cep­ti­on durch Ingol­stadt an der eige­nen 40 Yard Line führ­te. Somit betrat die Offen­se der Maniacs in aus­sichts­rei­cher Posi­ti­on das Feld. Fest ent­schlos­sen die Füh­rung zu ver­tei­di­gen, gelang es der Defen­se der Nas­hör­ner, die Maniacs nach einem lan­gen Dri­ve zum Fieldgoal zu zwin­gen. Der erste Ver­such konn­te geblockt wer­den, aller­dings beka­men die Gäste auf­grund einer Stra­fe erneut die Gele­gen­heit und ver­wan­del­ten das Fieldgoal zum 20:9. Im fol­gen­den Dri­ve fie­len kei­ne Punk­te und die Rhi­nos muss­ten das Angriffs­recht per Punt wie­der abge­ben. Die Offen­se der Ingol­städ­ter beweg­te den Ball in der Fol­ge durch effek­ti­ves Passpiel gut über das Feld und konn­te den Dri­ve mit einem Pas­sing Touch­down abschlie­ßen. Der PAT traf jedoch nur den lin­ken Upright und war daher nicht gut. Ange­spornt davon, noch­mal alles ver­blie­be­ne in den fol­gen­den Dri­ve zu legen, betrat die Offen­se der Haus­her­ren das Feld und ver­leg­te sich nun auf das Power Run­ning Game. Dies zeig­te Wir­kung, als Run­ning­back #40 Niklas Batz an der Line eini­ge Tack­les bre­chen und den Ball mit einem 43 Yard Lauf bis an die geg­ne­ri­sche 10 Yard Line tra­gen konn­te. Die rest­li­chen 10 Yards in die End­zo­ne erle­dig­te er in der Fol­ge eben­falls selbst zum Touch­down. Kicker Moo­re setz­te den Extra­punkt erneut ziel­si­cher zum 27:15 zwi­schen die Tor­stan­gen. Den Abschluss erle­dig­te an die­sem Tag die Defen­se der Nas­hör­ner, die die Offen­si­ve Line und den Quar­ter­back der Ingol­stät­ter mit ihrem Druck über­for­der­te. Den dar­aus resul­tie­ren­den Fum­ble konn­te Line­back­er #48 D. Mak­si­mo­vic sichern.

Im Anschluss an das Spiel bedank­ten sich die Spie­ler und die Coa­ches bei den über 300 anwe­sen­den Zuschau­ern, die in die­ser Sea­son einen wesent­li­chen Anteil dar­an hat­ten, dass man auf dem Rhi­nos Field vier der fünf Heim­spie­le gewin­nen konn­te. Auch zu den Aus­wärts­spie­len rei­sten immer eini­ge Fans mit um die Mann­schaft laut­stark zu unter­stüt­zen. Die Her­zo Rhi­nos ver­ab­schie­den sich nun in die Off­se­a­son und rich­ten den Blick bereits auf die kom­men­de Sai­son, die vor­aus­sicht­lich im April 2024 begin­nen wird.

Vier­tel­er­geb­nis­se: 0:6 / 14:0 / 6:0 / 7:9 / Final: 27:15

Die Punk­te für die Rhi­nos erzielten:

#11 Micha­el Nowak (6), #40 Niklas Batz (6) #85 Shane Moo­re (9) #88 Jens Rümm­ler (6)

Alle Punk­te:

  • 00:06 – 2 Yard Rus­hing TD – #23 Tim Kess­ler (PAT No Good)
  • 07:06 – 9 Yard Pas­sing TD – #15 Oli­ver Franz auf #85 Shane Moo­re (PAT Shane Moo­re #85)
  • 14:06 – 7 Yard Pas­sing TD – #15 Oli­ver Franz auf #11 Micha­el Nowak (PAT Shane Moo­re #85)
  • 20:06 – 26 Yard Pas­sing TD – #15 Oli­ver Franz auf #88 Jens Rümm­ler (PAT No Good)
  • 20:09 – 24 Yard Fieldgoal – #18 Andre­as Ganzer
  • 20:15 – 7 Yard Pas­sing TD – #17 Niklas Sturm auf #88 Mat­thi­as Tobi­as Block (PAT No Good)
  • 27:15 – 10 Yard Rus­hing TD – #40 Niklas Batz (PAT Shane Moo­re #85)