VGN wächst um acht Land­krei­se und Städ­te in Ober­fran­ken und der Oberpfalz

Staatsminister Christian Bernreiter (6. v.l.) mit den Vertreterinnen und Vertretern der beitretenden Kommunen. © Giulia Iannicelli
Staatsminister Christian Bernreiter (6. v.l.) mit den Vertreterinnen und Vertretern der beitretenden Kommunen. © Giulia Iannicelli

Land­krei­se Coburg, Hof, Kulm­bach, Kro­nach, Wun­sie­del, Tir­schen­reuth und kreis­freie Städ­te Coburg und Hof tre­ten VGN zum 1. Janu­ar 2024 bei

Er ist bereits der flä­chen­mä­ßig größ­te Ver­kehrs­ver­bund in Bay­ern und er wächst wei­ter: Zum 1. Janu­ar 2024 tre­ten die Land­krei­se Coburg, Hof, Kulm­bach, Kro­nach, Wun­sie­del, Tir­schen­reuth und die kreis­frei­en Städ­te Coburg und Hof dem Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) bei. Anfang 2023 haben die Bei­tritts­kom­mu­nen die Beschlüs­se gefasst, im Juli haben die Gre­mi­en des VGN den Bei­trit­ten zuge­stimmt. Dies nahm Ver­kehrs­mi­ni­ster Chri­sti­an Bern­rei­ter zum Anlass, die betei­lig­ten Land­rä­te und Ober­bür­ger­mei­ster, die Ver­kehrs­un­ter­neh­men sowie die VGN-Geschäfts­füh­rer Andre­as Mäder und Anja Steidl zu einer Fei­er­stun­de ins DB-Muse­um einzuladen.

„Die Erwei­te­rung des VGN ist ein gro­ßer Schritt auf dem Weg zu flä­chen­decken­den Ver­bund­struk­tu­ren in ganz Bay­ern!“, beton­te Ver­kehrs­mi­ni­ster Bern­rei­ter. „Das ist ein gro­ßer Erfolg und eine groß­ar­ti­ge Nach­richt für mehr als 600.000 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Erwei­te­rungs­ge­biet, die in Zukunft vom attrak­ti­ven Ver­bund­ta­rif, ein­heit­li­chen Fahr­gast­in­for­ma­tio­nen und abge­stimm­ten Ver­kehrs­an­ge­bo­ten pro­fi­tie­ren wer­den. Damit wach­sen Stadt und Umland noch näher zusammen!“

Nürn­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Mar­cus König: „Zwar ist Nürn­berg die größ­te Stadt im Ver­bund und in der Metro­pol­re­gi­on, aber unse­re wah­re Stär­ke besteht im gro­ßen Netz von star­ken Städ­ten und lei­stungs­fä­hi­gen Land­krei­sen in ganz Nord­bay­ern. Dabei spielt eine schnel­le, lei­stungs­fä­hi­ge und umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät eine immer wich­ti­ge­re Rol­le. Der VGN steht nicht nur wegen sei­ner Grö­ße, son­dern auch wegen sei­ner Inno­va­ti­ons­kraft mit an der Spit­ze der deut­schen Verkehrsverbünde.“

Klaus Peter Söll­ner, Land­rat des Land­krei­ses Kulm­bach und Spre­cher der Bei­tritts­kom­mu­nen: „Die VGN-Erwei­te­rung ist für uns das größ­te stra­te­gi­sche Ziel und Pro­jekt für eine zukunfts­fä­hi­ge Mobi­li­tät der Regi­on und für das Zusam­men­wach­sen von Stadt und Land in der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. Der Bei­tritt kann mit Hil­fe der enor­men finan­zi­el­len Unter­stüt­zung des Frei­staa­tes Bay­ern für die Land­krei­se Kulm­bach, Kro­nach, Hof, Coburg, Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge und Tir­schen­reuth sowie die kreis­frei­en Städ­te Coburg und Hof nun erfolg­reich abge­schlos­sen und finan­ziert wer­den kann – dafür dan­ken wir im Namen unse­rer Bür­ger, die den Ver­bund­bei­tritt vehe­ment einfordern.“

Klaus-Die­ter Josel, Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ter der Deut­schen Bahn in Bay­ern, stell­ver­tre­tend für die betei­lig­ten Ver­kehrs­un­ter­neh­men: „Ein attrak­ti­ver Nah­ver­kehr ist die Grund­vor­aus­set­zung für eine umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät im Groß­raum Nürn­berg. Mit der Ver­bund­er­wei­te­rung wird der ÖPNV für mehr als 600.000 Men­schen wei­ter gestärkt – das ist eine gute Nach­richt für eine erfolg­rei­che Verkehrswende.“

Andre­as Mäder, VGN-Geschäfts­füh­rer: „Bis zur Erwei­te­rung des VGN am 1. Janu­ar 2024 lie­gen vier Jah­re enger und erfolg­rei­cher Zusam­men­ar­beit mit den neu­en Part­nern hin­ter uns. Die­se wer­den wir im Ver­kehrs­ver­bund in bewähr­ter Wei­se fort­set­zen, auch mit dem Frei­staat Bay­ern, der die finan­zi­el­len Rah­men­be­din­gun­gen für den ÖPNV schafft. Unse­re Auf­ga­be ist es, den Nah­ver­kehr in unse­rer Metro­pol­re­gi­on zu einem über­grei­fen­den, lei­stungs­fä­hi­gen und kli­ma­scho­nen­den Ver­kehrs­sy­stem wei­ter auszubauen.“

Die Bei­tritts­be­schlüs­se der Kom­mu­nen wur­den Anfang 2023 gefasst. Nach dem Zweck­ver­band und der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung Anfang Juli hat heu­te der Grund­ver­trags-Aus­schuss des VGN den Weg für die Ver­bund­er­wei­te­rung nun voll­stän­dig frei­ge­macht. Damit lie­gen alle Gre­mi­en­be­schlüs­se vor und es steht fest: Der VGN wird auf ins­ge­samt 32 Land­krei­se und kreis­freie Städ­te anwach­sen. Er umfasst dann eine Flä­che von knapp 20.400 Qua­drat­ki­lo­me­tern und rund 3,5 Mil­lio­nen Einwohner.

Ermög­licht wur­de die Erwei­te­rung auch dank des För­der­pro­gramms zur Schaf­fung flä­chen­decken­der Ver­bund­struk­tu­ren, mit dem der Frei­staat Ver­bund­er­wei­te­run­gen und ‑neu­grün­dun­gen in ganz Bay­ern finan­zi­ell unter­stützt. Im Fall der VGN-Erwei­te­rung hat der Frei­staat die vor­be­rei­ten­de Grund­la­gen­stu­die mit 2,5 Mil­lio­nen Euro geför­dert. Außer­dem über­nimmt er die ein­ma­li­gen und dau­er­haf­ten ver­bund­in­te­gra­ti­ons­be­ding­ten Kosten mit bis zu 90 Prozent.