Bam­bergs OB: „Kon­struk­ti­ver Dia­log zwi­schen Wirt­schaft und Verwaltung“

Zusammen für eine attraktive Innenstadt: Oberbürgermeister Andreas Starke im Gespräch mit Vertretern der Bamberger Wirtschaft. Fotonachweis: Pressestelle, Stephanie Schirken-Gerster
Zusammen für eine attraktive Innenstadt: Oberbürgermeister Andreas Starke im Gespräch mit Vertretern der Bamberger Wirtschaft. Fotonachweis: Pressestelle, Stephanie Schirken-Gerster

Tref­fen mit Ver­tre­tern der Bam­ber­ger Wirtschaft

Auf Ein­la­dung des Ober­bür­ger­mei­sters Andre­as Star­ke kamen gestern Ver­tre­ter der Wirt­schaft und Ver­wal­tung im Rat­haus Max­platz zusam­men. „Gemein­sam wol­len wir die Kom­mu­ni­ka­ti­on und den Mei­nungs­aus­tausch inten­si­vie­ren, um das Beste für die Ein­kaufs­stadt Bam­berg zu errei­chen“, beton­te OB Star­ke ein­gangs. Anlass für den Run­den Tisch war ein Offe­ner Brief der von zahl­rei­chen Wirt­schafts­ver­tre­tern unter­zeich­net war, um die Belan­ge der Wirt­schaft, des Han­dels und des Hand­werks zu unter­strei­chen. Eine koor­di­nie­ren­de Rol­le über­nahm der Geschäfts­füh­rer des Stadt­mar­ke­tings, Klaus Stieringer.

In der Dis­kus­si­on berich­te­te zunächst Dr. Ste­fan Gol­ler, Refe­rent für Wirt­schaft und Digi­ta­li­sie­rung, über die viel­fäl­ti­gen und bewähr­ten Instru­men­te, um die ört­li­chen Ein­zel­händ­ler, Gewer­be­trei­ben­den und Hand­werks­fir­men über anste­hen­de Maß­nah­men infor­mie­ren, näm­lich den Bau­stel­len-News­let­ter, den monat­lich erschei­nen­den Info­brief der Wirt­schafts­för­de­rung sowie die the­men­spe­zi­fi­schen Mai­ling­ak­tio­nen an die ört­li­chen Unter­neh­men und das Rat­haus­jour­nal der Stadt Bam­berg. Dar­über hin­aus steht die Stadt Bam­berg im Rah­men der „BA. City­Werk­statt“ mit den Akteu­rin­nen und Akteu­ren der Innen­stadt in engem Dialog.

Dar­an anknüp­fend wur­den wei­te­re Wege für eine ver­bes­ser­te Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­ein­bart. Zum Bei­spiel quar­tals­mä­ßi­ge Gesprächs­run­den der Ver­tre­ter der Wirt­schafts­ver­bän­de mit dem Ober­bür­ger­mei­ster, für die gemein­sa­me The­men defi­niert wer­den und ein regel­mä­ßi­ger Aus­tausch über die grund­sätz­li­che Aus­rich­tung der Innen­stadt statt­fin­den soll.

Kon­kret spra­chen die Teil­neh­men­den in dem Tref­fen über die Reform der Park­ge­büh­ren, die anste­hen­de Pla­nung in der Fried­rich­stra­ße, die geplan­te Aus­wei­tung des ÖPNV-Ange­bo­tes in Stadt und Land­kreis Bam­berg sowie den wei­te­ren Aus­bau der Fern­wär­me, um dem Wunsch einer Ener­gie­wen­de in der Stadt gerecht zu werden.

„Wir alle ver­fol­gen das gemein­sa­me Ziel, auch in Zukunft in einer attrak­ti­ven und wirt­schafts­freund­li­chen Stadt zu leben. Ich freue mich, dass wir uns bereits in die­ser ersten Gesprächs­run­de dar­auf ver­stän­di­gen konn­ten, die Kräf­te zu bün­deln, um die rich­ti­gen Wei­chen­stel­lun­gen für eine nach­hal­ti­ge und zukunfts­fä­hi­ge Innen­stadt vor­zu­neh­men“, beton­te OB Starke.

Das näch­ste Tref­fen aller Betei­lig­ten soll am 5. Okto­ber 2023 stattfinden.