Ehrung für die bes­ten Mit­tel­schü­ler im Cobur­ger Land

Im Landratsamt sind die besten Absolventen aus den Mittelschulen von Stadt und Landkreis Coburg ausgezeichnet worden. © LRA Coburg / Berthold Köhler
Im Landratsamt sind die besten Absolventen aus den Mittelschulen von Stadt und Landkreis Coburg ausgezeichnet worden. © LRA Coburg / Berthold Köhler

Schul­amts­di­rek­to­rin Gise­la Roh­de hat­te extra nach­ge­rech­net: 1710 Schul­ta­ge bis zum Qua­li­fi­zie­ren­den Mit­tel­schul­ab­schluss, sogar 1900 Tage bis zum M10-Abschluss – sie haben viel Aus­dau­er bewei­sen müs­sen, die fünf Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die am Frei­tag im Cobur­ger Land­rats­amt für ihre her­aus­ra­gen­den Abschlüs­se im Bereich des Schul­amts­be­zirks Coburg aus­ge­zeich­net wor­den sind.

Die Füh­rung der Staat­li­chen Schul­äm­ter, Ver­tre­ter der Hand­werks­kam­mer sowie der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer, Land­rat Sebas­ti­an Straubel und Can Aydin als Coburgs Drit­ter Bür­ger­meis­ter – sie alle waren zu der Ver­an­stal­tung gekom­men, um die bes­ten Absol­ven­ten per­sön­lich zu beglück­wün­schen: Ester Isla­mi, Simon Roschanz­a­mir, Juli­an Luthardt (alle M10 an der Mit­tel­schu­le „Am Moos“ in Neu­stadt), Chay­enne Frank und Tim Wachs­mann (bei­de Qua­li­fi­zie­ren­der Mit­tel­schul­ab­schluss in Bad Rodach).

Die besten der Mittelschulen: Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft haben den besten Mittelschülern aus dem Coburger Land zu ihren erfolgreichen Abschlüssen gratuliert. Foto: Landratsamt Coburg / Martin Rebhan

Die bes­ten der Mit­tel­schu­len: Zahl­rei­che Ver­tre­ter aus Poli­tik und Wirt­schaft haben den bes­ten Mit­tel­schü­lern aus dem Cobur­ger Land zu ihren erfolg­rei­chen Abschlüs­sen gra­tu­liert. Foto: Land­rats­amt Coburg / Mar­tin Rebhan

Und es waren mehr als nur die puren Glück­wün­sche, wie Gise­la Roh­de beton­te: „Wir alle, die hier sit­zen, sind sehr stolz auf Euch.“ Die Schul­amts­di­rek­to­rin ver­gaß aber nicht, auch den Leh­re­rin­nen und Leh­rern sowie den Eltern der aus­ge­zeich­ne­ten Schü­ler ihren Respekt zu zol­len: „Sie haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf dem Weg zur Höchst­leis­tung beglei­tet.“ Und das bei schwie­ri­gen Rah­men­be­din­gun­gen, ergänz­te Gise­la Roh­de und ver­wies auf die äuße­ren Begleit­um­stän­de der ver­gan­ge­nen Jah­re: Coro­na­kri­se, Krieg in Euro­pa, Roh­stoff­knapp­heit und Kli­ma­wan­del. Als dies sei­en erns­te The­men gewe­sen, die auch zum Teil des Unter­richts wurden.

In sei­nem gemein­sa­men Gruß­wort für die Stadt und den Land­kreis gra­tu­lier­te Sebas­ti­an Straubel den Jugend­li­chen zu „Taten­drang und Ehr­geiz“ und bezeich­ne­te einen erfolg­rei­chen Mit­tel­schul­ab­schluss als „Start­ram­pe“ für den Weg in eine erfolg­rei­che Zukunft: „Mit Eurem Abschluss ist alles mög­lich.“ Die­se Aus­sa­ge spie­gelt sich auch in den Zukunfts­plä­nen der geehr­ten Schü­ler wider: Sie reich­ten von einer dua­len Aus­bil­dung über den Besuch von wei­ter­füh­ren­den Schu­len auf dem Weg zur Hoch­schul­rei­fe bis zum Polizeidienst.

Wei­te­re Statements

Kreis­hand­werks­meis­ter Jens Beland: „Ihr habt viel gelernt und Euch damit ein super Fun­da­ment für die Zukunft gelegt. Es ist wich­tig, dass man im Leben Zie­le hat. Wir freu­en uns über alle jun­gen Men­schen, die eine dua­le Aus­bil­dung begin­nen. Wir brau­chen Euch, denn für das Hand­werk ist der Umgang mit dem Kli­ma­wan­del eine rie­si­ge Herausforderung.“

Rai­ner Kis­sing, IHK zu Coburg: „Für einen Men­schen ist es sehr wich­tig, dass er den rich­ti­gen Platz im Berufs­le­ben fin­det. Es ist toll, wenn jun­ge Men­schen eine dua­le Aus­bil­dung begin­nen und die Regi­on unter­stüt­zen, indem sie hier bei uns bleiben.“