Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 24.07.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Erneut Kenn­zei­chen von Autos ent­wen­det – Zeu­gen gesucht

COBURG – In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ent­wen­de­te ein bis­lang Unbe­kann­ter an fünf Fahr­zeu­gen, die im Wirts­grund abge­stellt waren, eines der bei­den Kenn­zei­chen oder beschä­dig­te die Kennzeichenhalterung.

Der Dieb löste ent­we­der das vor­de­re oder das hin­te­re Kenn­zei­chen an den Pkws und ent­kam anschlie­ßend uner­kannt. Vier der Kenn­zei­chen wur­den in unmit­tel­ba­rer Nähe von einer Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg auf­ge­fun­den. Ein Schild nahm der Lang­fin­ger mit.

Der Sach- und Ent­wen­dungs­scha­den an den Fahr­zeu­gen liegt im nied­ri­gen drei­stel­li­gen Bereich. Die Cobur­ger Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se unter 09561/645–0.

So geht’s natür­lich nicht

COBURG – Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge wähl­te am Sonn­tag­abend den Not­ruf und gab an, dass sich ein jun­ger Mann gera­de an einem vor dem Kino abge­stell­ten Fahr­rad zu schaf­fen machte.

Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe konn­te vor Ort einen jun­gen Mann fest­stel­len, der ihnen „radelnd“ ent­ge­gen kam. Wie sich her­aus­stell­te hat­te sich der Mann das nicht ver­sperr­te Rad mal kurz für eine Spitz­tour aus­ge­lie­hen. Zuvor fand er es außer­dem noch gut an einem Her­ren­rad der Mar­ke „RIXE“ den Sat­tel abzu­schrau­ben und in ein nahe­ge­le­ge­nes Gebüsch zu wer­fen. Im Bei­sein der Beam­ten schraub­te er den Sat­tel wie­der an.

Durch sein Ver­hal­ten hat sich der 17-Jäh­ri­ge zwei Anzei­gen eingehandelt.

Brand­stif­tung – Zeu­gen gesucht

Coburg – Zu einer bren­nen­den Müll­ton­ne im Gustav-Hirsch­feld-Ring wur­de die Poli­zei am Sonn­tag­abend beordert.

Dank des schnel­len Ein­grei­fens eines auf­merk­sa­men Pas­san­ten konn­te die vor­sätz­lich in Brand gesteck­te Kunst­stoff­ton­ne abge­löscht wer­den. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird mit 100 Euro beziffert.

Hin­wei­se auf den Brand­le­ger nimmt die Cobur­ger Poli­zei unter 09561/645–0 entgegen.

Warn­ba­ke gestohlen

BAD RODACH – Ein auf­merk­sa­mer Anwoh­ner der August-Grosch-Stra­ße teil­te am frü­hen Sonn­tag­mor­gen bei der Cobur­ger Poli­zei mit, dass soeben durch eine Per­son eine vor dem Haus auf­ge­stell­te Warn­ba­ke ent­wen­det wurde.

Aller­dings konn­te der Dieb uner­kannt mit der Bake im Wert von 50 Euro ent­kom­men. Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl nimmt die Poli­zei in Coburg unter 09561/645–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­spä­te­te Unfall­mel­dung endet mit Anzeige

Wei­ßen­brunn: Gegen eine 22-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Baye­ri­schen Jagd­ge­setz. Die jun­ge Dame war am Sonn­tag­mor­gen gegen 09:15 Uhr mit ihrem Fie­sta auf der B85 bei Wei­ßen­brunn unter­wegs, als ein Reh die Fahr­bahn quer­te. Die Ford-Fah­re­rin erfass­te das Wild­tier und zog sich einen Scha­den vor­ne rechts am Kot­flü­gel zu. Das unfall­be­tei­lig­te Tier ging nach dem Zusam­men­stoß flüch­tig. Anstatt den Unfall sofort bei der Poli­zei zu mel­den, ließ die jun­ge Frau meh­re­re Stun­den ver­strei­chen und mel­de­te den Zusam­men­stoß erst am Fol­ge­tag. Was aus dem Reh wur­de, ist nicht bekannt.

Mau­er angefahren

Wil­helms­thal: Im Bereich Schloß­acker kam es am Sams­tag­nach­mit­tag zwi­schen 16:15 und 17:00 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Fah­rer­flucht. Laut dem Anzei­ge­er­stat­ter wur­de ein Stein sei­ner Sand­stein­mau­er ver­scho­ben, sowie die Gar­ten­mau­er vom Nach­bar­grund­stück beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird mit ca. 1000,- Euro bezif­fert. Vom Scha­dens­ver­ur­sa­cher fehlt jede Spur. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Erneu­ter Zeu­gen­auf­ruf zum töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall mit Radfahrerin

KULM­BACH. Im Zuge der Ermitt­lun­gen zum töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall am ver­gan­ge­nen Frei­tag sucht die Poli­zei Kulm­bach nun nach einem wei­te­ren Fahr­zeug. Bei dem Unfall ver­starb eine 58jährige Rad­fah­re­rin, als sie auf Höhe der Ein­mün­dung Wein­brücke die B289 gegen 15.45 Uhr que­ren wollte.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr auf der B289 im vier­spu­ri­gen Bereich auf Höhe Kulm­bach zunächst an einem wei­ßen PKW mit Kulm­ba­cher Ken­n­ei­chen vor­bei. Die Fahr­zeug­len­ke­rin mel­de­te sich zwi­schen­zeit­lich bei der Poli­zei Kulm­bach. Kurz vor der Fahr­bahn­ein­en­gung auf eine Fahr­spur soll der Unfall­ver­ur­sa­cher noch an einem Kasten­wa­gen vor­bei­ge­fah­ren und vor die­sem ein­ge­schert sein. Es soll sich hier­bei um einen grö­ße­ren wei­ßen Lie­fer­wa­gen, bzw. Kasten­wa­gen ohne Auf­schrift mit deut­scher Zulas­sung gehan­delt haben. Das Fahr­zeug soll auch noch kurz an der Unfall­stel­le gehal­ten haben.

Der Fah­rer die­ses PKW ist aktu­ell nicht bekannt. Die Poli­zei Kulm­bach bit­te den Fah­rer sich unter der Num­mer 09221/6090 zu mel­den. Auch Zeu­gen, die hier­zu Anga­ben machen kön­nen, mögen sich bit­te bei der Poli­zei melden.