Zeu­gen­auf­ruf zum töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall mit Radfahrerin

Symbolbild Polizei

KULM­BACH. Nach den ersten Ermitt­lun­gen im Fal­le des töd­li­chen Ver­kehrs­un­fal­les von Frei­tag­nach­mit­tag auf der B289, bei dem eine Rad­fah­re­rin ums Leben kam, sucht die Poli­zei Kulm­bach nach dem Fah­rer oder der Fah­re­rin eines wei­ßen PKW.

Wie berich­tet, über­quer­te eine 58-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin die B285 gegen 15.45 Uhr und wur­de dabei von einem VW seit­lich erfasst.

Sie starb noch an der Unfall­stel­le. Nach ersten Erkennt­nis­sen sucht die Kulm­ba­cher Poli­zei nun nach einem wei­ßen PKWs mit Kulm­ba­cher Zulas­sung. Die Insas­sen die­ses Fahr­zeu­ges kom­men als Zeu­ge des Unfalls in Fra­ge. Ihre Aus­sa­ge ist zur Klä­rung des Unfall­her­gan­ges unerlässlich.

Der PKW war zum Unfall­zeit­punkt eben­falls Rich­tung Main­leus unter­wegs. Wei­te­re Details wie Fabri­kat oder Beset­zung des Fahr­zeu­ges sind momen­tan noch nicht bekannt. Die Insas­sen des gesuch­ten PKW wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach unter der 09221/609–0 zu melden.