Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.07.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruch in Bürogebäude

BAM­BERG. Von Diens­tag auf Mitt­woch bra­chen Die­be in ein Büro­ge­bäu­de eines Natur­stein­wer­kes ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Im Zeit­raum vom Diens­tag, 17 Uhr, bis Mitt­woch, 4.30 Uhr, ver­schaff­ten sich Unbe­kann­te Zutritt zum Büro­ge­bäu­de des Natur­stein­wer­kes im Hafen­ge­biet. Hier stah­len sie meh­re­re hoch­wer­ti­ge Mobil­te­le­fo­ne im Wert von zir­ka 10.000 Euro. Dabei ver­ur­sach­ten sie einen Sach­scha­den von meh­re­ren Tau­send Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und sucht Zeu­gen. Wer sach­dien­li­che Anga­ben machen kann, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bam­berg zu melden.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Ein 20-jäh­ri­ger Mann wur­de am Diens­tag, kurz vor 17.00 Uhr, in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Luit­pold­stra­ße dabei beob­ach­tet, wie er dort einen Ener­gy-Drink leer­trank und anschlie­ßend die Fla­sche in den Pfand­au­to­ma­ten ein­warf, um an das Pfand zu gelan­gen. Der Lang­fin­ger wur­de anschlie­ßend der Poli­zei übergeben.

Unbe­kann­ter zer­kratzt Audi A 4

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem grau­en Audi A 4 an, der zwi­schen Frei­tag, 14.07.2023 und Mon­tag, 17.07.2023, in der Luit­pold­stra­ße geparkt war. Es wur­de die lin­ke Fahr­zeug­sei­te zerkratzt.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Ber­li­ner Ring in die Mem­mels­dor­fer Stra­ße hat am Diens­tag­mit­tag ein Renault-Fah­rer die Vor­fahrt eines BMW-Fah­rers miss­ach­tet, wes­halb bei­de Fahr­zeu­ge zusam­men­stie­ßen. An bei­den Autos ist Sach­scha­den in Höhe von etwa 6000 Euro ent­stan­den. Ver­letzt wur­de niemand.

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Haupts­moor­stra­ße ver­lor am Diens­tag­abend, kurz vor 20.00 Uhr, ein 31-jäh­ri­ger Mann die Kon­trol­le über sein Motor­rad und stürz­te. Dadurch zog er sich eine Schlüs­sel­beinfrak­tur zu, die im Kran­ken­haus behan­delt wer­den muss­te. Auf­grund einer gerin­gen Men­ge aus­ge­lau­fe­nen Ben­zins, muss­te auch noch die Feu­er­wehr zum Abbin­den ver­stän­digt wer­den. Am Motor­rad ist Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro entstanden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag, gegen 16.15 Uhr, wur­de An der Spin­ne­rei ein Auto­fah­rer dabei beob­ach­tet, wie die­ser gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten Fiat stieß und sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fern­te. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te der 74-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den, der angab nichts von einem Zusam­men­stoß bemerkt zu haben, obwohl an bei­den Autos Gesamt­sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro ent­stan­den ist.

49-Jäh­ri­ge belei­digt Polizeibeamte

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor 19.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass sich bei einer Grün­an­la­ge am Trop­pau­platz eine betrun­ke­ne Frau auf­hält, die dort Pas­san­ten anpö­belt. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei war die 49-jäh­ri­ge Frau sofort aggres­siv und unbe­lehr­bar. Als sie von den Poli­zei­be­am­ten ange­spro­chen wur­de beleg­te sie die­se mit Belei­di­gun­gen, wes­halb sie fest­ge­nom­men wur­de. Beim Trans­port zur Poli­zei­dienst­stel­le und beim Ver­brin­gen in eine Aus­nüch­te­rungs­zel­le belei­dig­te die 49-Jäh­ri­ge aber­mals die ein­ge­setz­ten Poli­zi­sten, wes­halb sie wegen Belei­di­gung ange­zeigt wird. Ihren Rausch muss­te die Frau bei der Poli­zei ausschlafen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

SCHÖN­BRUNN I. STEI­GER­WALD. Unbe­kann­te ver­schaff­ten sich in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag Zutritt zu einem Lager­platz in Schön­brunn. Dort hebel­ten sie den Tank­deckel eines Bag­gers auf und zapf­ten ca. 200 Liter Die­sel ab. Der Sach­scha­den beträgt 50 Euro, der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei ca. 250 Euro.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310.

Son­sti­ges

BREI­TEN­GÜß­BACH. Vor­sätz­lich setz­te ein Unbe­kann­ter am Diens­tag­nach­mit­tag die Bam­bus-Umfrie­dung an einer Eisen­trep­pe in der Bühl­stra­ße in Brand. Der bren­nen­de Trep­pen­auf­gang konn­te von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Brei­ten­güß­bach schnell gelöscht wer­den. Ein Zeu­ge konn­te kurz vor dem Brand zwei Jun­gen über „Feu­er“ spre­chen hören. Als die Sire­ne los­ging sah der Zeu­ge aus dem Haus und konn­te zwei Jungs im Alter von 10–12 Jah­ren erken­nen, die vom Brand­ort davon­rann­ten. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1500 Euro.

Wer kann Hin­wei­se zum Brand bzw. zu dem zwei Jun­gen im Bereich der Bühl­stra­ße geben. Hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gestoh­le­ne Fahr­rä­der auf ihrem Weg nach Polen gestoppt

Bamberg/​Hirschaid. Bereits am Frei­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei einen ver­däch­ti­gen Klein­trans­por­ter auf der A73, Höhe Hirschaid. Bei nähe­rer Inau­gen­schein­nah­me der Ladung stell­ten sie zwei aus­ein­an­der­ge­leg­te Fahr­rä­der fest, wel­che einen neu­wer­ti­gen Ein­druck mach­ten. Eine Über­prü­fung der Fahr­rä­der ergab zu die­sem Zeit­punkt aller­dings noch kei­ne wei­te­ren Auf­fäl­lig­kei­ten. Die Anga­ben der Fahr­zeug­insas­sen erschie­nen aller­dings nicht glaub­wür­dig. Sie teil­ten mit, ihre Ladung in Ita­li­en auf­ge­nom­men zu haben und nach Polen ver­brin­gen zu woll­ten. Obwohl die Fahr­rä­der Auf­kle­ber von Bam­ber­ger Fahr­rad­händ­lern auf­wie­sen, bestrit­ten die Män­ner, sich über­haupt in Bam­berg auf­ge­hal­ten zu haben. Des­halb wur­den die Fahr­rä­der zunächst zur Gefah­ren­ab­wehr (Eigen­tü­mer­fest­stel­lung) sicher­ge­stellt. Mitt­ler­wei­le konn­ten bei­de Fahr­rä­der zuge­ord­net wer­den. Sie wur­den in den letz­ten Tagen in der Bam­ber­ger Innen­stadt gestoh­len. Für eines der Fahr­rä­der war bereits der Dieb­stahl ange­zeigt wor­den, aller­dings hat­te der Geschä­dig­te eine feh­ler­haf­te Rah­men­num­mer mit­ge­teilt. Bei dem zwei­ten Fahr­rad war der Dieb­stahl noch gar nicht auf­ge­fal­len gewe­sen. Der 29-jäh­ri­ge Fah­rer muss­te am Tag der Kon­trol­le zwar wie­der ent­las­sen wer­den, den­noch erwar­tet ihn ein Straf­ver­fah­ren wegen Heh­le­rei und wei­te­re Ermitt­lun­gen bezüg­lich der Fahr­rad­dieb­stäh­le sind noch am Laufen.

Wie­der unzu­läs­si­ge Fern­zu­las­sung und unver­si­chert unterwegs

Ober­haid. Schlei­er­fahn­dern der Ver­kehrs­po­li­zei fiel am Diens­tag­vor­mit­tag ein Lkw auf, wel­cher auf der A70 in Rich­tung Bay­reuth unter­wegs war. Am Ive­co war ein Kurz­zeit­kenn­zei­chen aus dem Aus­land ange­bracht, wel­ches außer­halb des Ursprungs­lan­des ungül­tig ist. Ein Ver­si­che­rungs­ver­trag bestand dem­nach auch nicht. Der 55-jäh­ri­ge Fah­rer gab wie erwar­tet an, den Ive­co am Vor­tag gekauft zu haben und direkt ins Aus­land expor­tie­ren zu wol­len. Eine deut­sche Zulas­sung für die Fahrt zur Gren­ze hat er sich aus Kosten- und Zeit­grün­den gespart. Die Wei­ter­fahrt muss­te des­halb unter­bun­den wer­den. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Kenn­zei­chen­miss­brauch und eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz wur­de eingeleitet.

Biber in Not

Biber in Not. Foto:  Polizei

Biber in Not. Foto: Polizei

Bam­berg, Reg­nitz. Zwei Biber beschäf­tig­ten Mon­tag­vor­mit­tag die Kräf­te der Was­ser­schutz­po­li­zei und Land­rats­am­tes Bam­berg. Das erste Tier war in die Schleu­sen­kam­mer 100 des Lud­wig-Donau-Kanals gefal­len und kam aus die­ser nicht mehr her­aus. Durch die Beam­ten wur­de das gut 150 Jah­re alte Bau­werk in Betrieb genom­men, der Was­ser­stand erhöht und der Biber dadurch auf­ge­schleust. Das Tier konn­te dann aus eige­ner Kraft aus der Schleu­se wie­der in die Frei­heit der Reg­nitz schwimmen.

Noch wäh­rend die­ses Ein­sat­zes ging die Mit­tei­lung ein, dass in einem Kanal­schacht der Strul­len­dor­fer Klär­an­la­ge ein wei­te­rer Biber steckt. Das Tier war in den ca. zwei Meter tie­fen Schacht gefal­len und dort gefan­gen. Mit einer Fang­stan­ge konn­te das Tier gebor­gen wer­den. Es wur­de eben­falls an der Reg­nitz in die Frei­heit entlassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gung

Grä­fen­berg. Am Wochen­en­de stell­te der Hal­ter eines BMW X3 fest, dass der Rei­fen­druck­sen­sor sei­nes Fahr­zeugs gerin­gen Druck anzeig­te. Bei genaue­rer Begut­ach­tung fiel ihm auf, dass am vor­de­ren lin­ken Rei­fen eine Spax-Schrau­be steck­te. Ein unbe­kann­ter Täter dreh­te die Schrau­be am ASB Park­platz in den Rei­fen ein, wodurch ein Scha­den im drei­stel­li­gen Euro-Bereich ent­stand. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se über ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen am ver­gan­ge­nen Samstag.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dieb­stahl aus Gartenhütte

WEIS­MAIN / LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sonn­tag, 16.07., bis Mon­tag, 18.07., ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter diver­se Gegen­stän­de aus einer Gar­ten­hüt­te in der Micha­el-Dechant-Stra­ße. Um in die Hüt­te zu gelan­gen, hebel­ten die Die­be ein Fen­ster her­aus. Der Ent­wen­dungs- und Sach­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf rund 600 Euro.

Zeu­gen, die Wahr­neh­mun­gen zu dem Dieb­stahl gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Auto­kenn­zei­chen gestohlen

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Mon­tag, 17.07., bis Diens­tag, 18.07., ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter jeweils bei­de Num­mern­schil­der von zwei Fahr­zeu­gen, die zum Tat­zeit­punkt im Hof eines Mehr­fa­mi­li­en­an­we­sens in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße abge­stellt waren. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.