Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 17. Juli 2023

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Mehr Leben ret­ten: Koope­ra­ti­ons­ver­trag für Infra­struk­tur gegen Herz­tod unterzeichnet

Jähr­lich erlei­den über 50.000 Men­schen in Deutsch­land einen Herz-Kreis­lauf­still­stand. Die Über­le­bens­wahr­schein­lich­keit hängt stark von einer schnel­len Hil­fe ab – jede Minu­te zählt. Mit dem Pro­jekt „Erlan­gen SCHOCKT“ möch­te die Stadt Erlan­gen gemein­sam mit ihrem Koope­ra­ti­ons­part­ner, der Arbeits­ge­mein­schaft Not­fall­me­di­zin Fürth e. V. (AGNF), die Über­le­bens­chan­cen bei einem plötz­li­chen Herz­tod ver­bes­sern. Der offi­zi­el­le Auf­takt erfolg­te am Mon­tag im Rat­haus mit der Unter­zeich­nung eines Koope­ra­ti­ons­ver­trags durch den Vor­sit­zen­den der AGFN, Klaus Mey­er, und Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth.

Das Pro­jekt „Erlan­gen SCHOCKT“ hat das Ziel, die Über­le­bens­zah­len nach plötz­li­chem Herz­kreis­lauf­stil­land in der Stadt deut­lich zu stei­gern. Zen­tral ist dabei die flä­chen­decken­de Ver­sor­gung mit Auto­ma­ti­sier­ten exter­nen Defi­bril­la­to­ren (AED), die von geschul­ten „First Respon­dern“, also geschul­ten ehren­amt­li­chen Erst­hel­fen­den, und auch von Lai­en bedient wer­den kön­nen. Durch die früh­zei­ti­ge Anwen­dung von Wie­der­be­le­bungs­maß­nah­men und frü­her Defi­bril­la­ti­on kön­nen die Über­le­bens­chan­cen um bis zu 50 Pro­zent erhöht wer­den. Außer­dem sol­len die AED-Stand­or­te mit dem System der Inte­grier­ten Leit­stel­le ver­knüpft wer­den. Sie kann dann bei ein­ge­hen­den Not­ru­fen auf einen AED in der Nähe ver­wei­sen und zudem geschul­te „First Respon­der“ alarmieren.

Die Umset­zung des Pro­jekts „Erlan­gen SCHOCKT“ erfolgt in enger Zusam­men­ar­beit zwi­schen der AGNF und dem städ­ti­schen Amt für Sport und Gesund­heits­för­de­rung. Der „Kick-Off“ ist für das drit­te Quar­tal geplant, und die flä­chen­decken­de AED-Infra­struk­tur soll inner­halb der näch­sten drei bis fünf Jah­re rea­li­siert wer­den. Wesent­li­cher Bestand­teil ist dabei die Auf­klä­rung der Bevöl­ke­rung, die Ein­bin­dung loka­ler Akteu­re wie Feu­er­weh­ren oder Ärz­te­schaft und das Anspre­chen poten­zi­el­ler Spon­so­ren. Die Kosten für das Pro­jekt wer­den zwi­schen der AGNF und der Stadt auf­ge­teilt. Sie unter­stützt die AGNF mit einem ein­ma­li­gen Zuschuss von 11.700 Euro für Inve­sti­ti­ons­ko­sten und Imple­men­tie­rung der Erst­hel­fer-App sowie mit einem jähr­li­chen Zuschuss von 21.300 Euro für lau­fen­de Projektkosten.

„Mit der Koope­ra­ti­on mit der AGNF und dem Pro­jekt ‚Erlan­gen SCHOCKT‘ gehen wir einen wich­ti­gen Schritt, um die Über­le­bens­chan­cen bei plötz­li­chem Herz­tod deut­lich zu ver­bes­sern. Wir möch­ten mög­lichst vie­len Men­schen Zugang zu lebens­ret­ten­den Maß­nah­men ermög­li­chen und die Bedeu­tung von Wie­der­be­le­bung in der Bevöl­ke­rung stär­ker ins Bewusst­sein rufen“, erklärt Bür­ger­mei­ster Jörg Vol­leth. In einem ersten Tref­fen zum Pro­jekt mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern der Ret­tungs­dien­ste, Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Ärz­te­schaft in Kli­ni­ken und im nie­der­ge­las­se­nen Bereich wur­de das Pro­jekt begrüßt.

Bewe­gungs­par­cours in Eltersdorf

Im Bereich des Elters­dor­fer Spiel­plat­zes (Kon­rad-Hauß­ner-Stra­ße, am Fried­hof) soll ein Bewe­gungs- und Fit­ness­par­cours ent­ste­hen. Das hat der Sport­aus­schuss des Stadt­rats vor weni­gen Tagen beschlos­sen. Es sol­len meh­re­re Ele­men­te gebün­delt an einem Stand­ort ent­ste­hen, die eben­falls als Spiel­platz genutzt wer­den kön­nen. Ziel ist ein Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­platz. An die­sem Stand­ort sind eine grö­ße­re Work­out-/Ca­lis­the­nics­sta­ti­on sowie zwei bis drei ein­zel­ne Fit­ness­ge­rä­te vorstellbar.

Im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten „1.000 Jah­re Elters­dorf“ ist die Idee ent­stan­den, etwas Nach­hal­ti­ges zu schaf­fen und in Elters­dorf einen Fit­ness­par­cours zu errich­ten. Dafür wur­den vom Orts­bei­rat drei Wunsch­stand­or­te genannt. Unter Berück­sich­ti­gung der Stand­ort­kri­te­ri­en für Out­door-Anla­gen wur­de der Spiel­platz am Fried­hof (Kon­rad-Hauß­ner-Stra­ße) aus meh­re­ren Vor­schlä­gen prio­ri­siert und aus­ge­wählt. Ziel­grup­pen sind die Nut­zen­den des Rad- und Fuß­wegs sowie Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner und Senio­rin­nen und Senio­ren des nähe­ren Umfelds. Durch die Nach­bar­schaft des Kin­der­spiel­plat­zes kann ein wei­te­rer Begeg­nungs­ort für ver­schie­de­ne Gene­ra­tio­nen in Elters­dorf geschaf­fen wer­den. Damit wer­den allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern indi­vi­du­el­le Bewe­gungs­mög­lich­kei­ten mit frei­em Zugang und kosten­los außer­halb von Sport­ver­ei­nen und Fit­ness­stu­di­os ange­bo­ten. Das Ange­bot ist gut erreich­bar, für jeden geeig­net und dient dar­über hin­aus als Begeg­nungs­stät­te für ver­schie­de­ne Gene­ra­tio­nen und Kulturen.

Die Ver­ei­ne „1000 Jah­re Elters­dorf“, „Quecken­markt e. V.“ sowie die „Elters­dor­fer Land­frau­en“ wol­len sich durch eine Spen­de an dem Pro­jekt betei­li­gen. Der Bau­be­ginn ist für Herbst 2023 geplant.

Dem Bereich „Sport im öffent­li­chen Raum“ kommt aktu­ell im Rah­men der Sport­ent­wick­lungs­pla­nung – aber auch in Zei­ten nach der Coro­na-Pan­de­mie – eine gro­ße Bedeu­tung zu. Das Amt für Sport und Gesund­heits­för­de­rung über­nimmt in Abstim­mung mit dem Amt für Stadt­teil­ar­beit und dem Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät Ver­ant­wor­tung für den Bereich des Sports und der Bewe­gung für die Bevöl­ke­rung. Dabei ist es das Ziel, das Ange­bot im öffent­li­chen Raum wei­ter aus­zu­bau­en und noch attrak­ti­ver zu gestal­ten. Für eine Viel­zahl von Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sol­len wohn­ort­na­he Ange­bo­te zum Sport­trei­ben und Bewe­gen im Frei­en geschaf­fen werden.

Kunst­pa­lais prä­sen­tiert „High Five. Die Samm­lung in Bewegung“

Das Kunst­pa­lais zeigt ab Don­ners­tag, 20. Juli, in sei­nen Räu­men die Aus­stel­lung „High Five. Die Samm­lung in Bewe­gung“. Zur Eröff­nung spricht Kul­tur­re­fe­ren­tin Anke Steinert-Neuwirth.

Leuch­ten­de Farb­ex­pe­ri­men­te von Rup­p­recht Gei­ger, Nan Gold­ins nah­ba­re Foto­gra­fien über Leben und Tod, eine hyp­no­ti­sche Video­skulp­tur von Rapha­e­la Vogel, humor­vol­le Aus­ein­an­der­set­zung mit Natur und Wis­sen­schaft bei Juli­us von Bis­marck, ein sozi­al­kri­tisch-zyni­scher Ver­suchs­auf­bau von Sant­ia­go Sier­ra, Zuzan­na Cze­ba­tuls femi­ni­sti­sche Beton­ar­bei­ten, die iko­ni­sche Elec­tric-Chairs-Serie von Andy War­hol – all das und noch so vie­les mehr ist die Städ­ti­sche Samm­lung Erlan­gen. Eine ein­zig­ar­ti­ge Ideen­ge­schich­te der Kunst seit den 1960er Jah­ren. Ein Wech­sel­bad der Gefüh­le. Eine über­ra­schen­de Erleb­nis- und Erkennt­nis­rei­se für Kopf, Herz und Bauch.

Mit „High Five“ lädt das Kunst­pa­lais zu neu­en Begeg­nun­gen mit der Städ­ti­schen Samm­lung Erlan­gen ein, denn die­se Aus­stel­lung ist auf Bewe­gung aus­ge­legt: Immer wie­der wird die Hän­gung wäh­rend der lau­fen­den Aus­stel­lung span­nungs­reich ver­än­dert. In klei­ne­ren und grö­ße­ren Umbau­ten wer­den Kunst­wer­ke hin­zu­ge­holt, aus­ge­tauscht, umgrup­piert und sogar gan­ze Räu­me mit Instal­la­tio­nen bespielt, so zum Bei­spiel von Mary-Audrey Rami­rez, Böh­ler & Orendt, Ger­rit Froh­ne-Brink­mann und Vere­na Issel.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.kunst​pa​lais​.de.

Bau­aus­schuss beschließt Fahr­bahn­decken­erneue­run­gen 2024

Der Bau- und Werk­aus­schuss für den Ent­wäs­se­rungs­be­trieb kommt am Diens­tag, 18. Juli, zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung im Rat­haus (1. OG, Rats­saal) zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen ein Bericht über das Pilot­pro­jekt „Kosten­freie Bereit­stel­lung von Men­strua­ti­ons­pro­duk­ten“ und das wei­te­re Vor­ge­hen, die Gene­ral­sa­nie­rung der Turn­hal­le Losch­ge­schu­le, das Fahr­bahn­decken­erneue­rungs­pro­gramm 2024, ein Son­der­pro­gramm LED-Umrü­stung der Stra­ßen­be­leuch­tung, der bar­rie­re­freie Aus­bau meh­re­rer Bus­hal­te­stel­len, die Orts­um­ge­hung Elters­dorf und ande­res mehr.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Sit­zun­gen von Aus­schüs­sen und Gre­mi­en gibt es im Inter­net unter www​.rats​in​fo​.erlan​gen​.de.

HFPA befasst sich mit Personalbericht

Der Per­so­nal­be­richt 2022 der Stadt­ver­wal­tung ist ein The­ma der näch­sten öffent­li­chen Sit­zung des Haupt‑, Finanz- und Per­so­nal­aus­schus­ses (HFPA) des Stadt­rats. Sie fin­det am Mitt­woch, 19. Juli, um 16:30 Uhr im Rats­saal des Rat­hau­ses statt. Außer­dem ste­hen der Neu­er­lass der Sat­zung für die städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen, die Gene­ral­sa­nie­rung der Turn­hal­le der Losch­ge­schu­le, der 21. Inter­na­tio­na­le Comic-Salon 2024, die Ein­füh­rung der Bus­li­ni­en West­Li­nie 1 und 2 zum Fahr­plan­wech­sel 2023/2024 sowie die Ein­füh­rung einer mit E‑Bussen betrie­be­nen City­Li­nie zum Fahr­plan­wech­sel 2023/2024 auf der Tagesordnung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Sit­zun­gen von Aus­schüs­sen und Gre­mi­en gibt es im Inter­net unter www​.rats​in​fo​.erlan​gen​.de.

Kos­ba­cher Orts­bei­rat tagt

Der Orts­bei­rat Kos­bach kommt am Don­ners­tag, 20. Juli, um 19:30 Uhr zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Sie fin­det in gewohn­ter Wei­se im Kos­ba­cher Stadtl (Rei­tersberg­stra­ße 21) statt. The­men sind u.a. die Gestal­tung und Nut­zung des Dorf­plat­zes in Steu­dach, der Win­ter­fahr­plan 2023/2024 der Stadt­wer­ke sowie Anträ­ge auf eine Verkehrszählung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Sit­zun­gen von Aus­schüs­sen und Gre­mi­en gibt es im Inter­net unter www​.rats​in​fo​.erlan​gen​.de.

Inter­na­tio­na­les Fuß­ball-Jugend­tur­nier in Erlangen

Mit Teil­neh­mern aus Cumi­a­na (Ita­li­en), Sto­ke-on-Trent (Groß­bri­tan­ni­en), Bro­wa­ry (Ukrai­ne), Mühl­bach (Öster­reich) sowie aus Ober- und Mit­tel­fran­ken ver­an­stal­tet die Spiel­ver­ei­ni­gung Erlan­gen am Sams­tag und Sonn­tag, 22./23. Juli, ein inter­na­tio­na­les Fuß­ball-Jugend­tur­nier (U13). Beginn ist am Sams­tag um 9:30 Uhr bei der Spiel­ver­ei­ni­gung Erlan­gen (Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße 11). Schirm­herr ist Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik. Die Bür­ger­stif­tung, die Max und Justi­ne Els­ner Stif­tung, OMEXOM und KDE Trans­port GmbH unter­stüt­zen das Wochenende.

Die frän­ki­schen Teil­neh­mer sind neben den loka­len Ver­ei­nen FSV Erlan­gen-Bruck, SC Elters­dorf und der Spiel­ver­ei­ni­gung Erlan­gen die DJK Don Bos­co Bam­berg, die SG Quel­le Fürth, der Post SV Nürn­berg und der 1. FC Her­zo­gen­au­rach. Höhe­punkt des Wochen­en­des ist ein Bene­fiz­spiel des FC Stern­stun­den am Sonn­tag­nach­mit­tag um 17:30 Uhr.

Ein Feder­mäpp­chen für Browary

Die Stadt Erlan­gen hat in Zusam­men­ar­beit mit dem Ukrai­ne-Treff Erlan­gen das näch­ste Pro­jekt auf die Bei­ne gestellt. Jeder Erst­kläss­ler in der ukrai­ni­schen Soli­dar­part­ner­stadt Bro­wa­ry soll ein Feder­mäpp­chen erhal­ten. Unter den rund 15.000 Bin­nen­ver­trie­be­nen in Bro­wa­ry befin­den sich etwa 200 ABC-Schüt­zen, die am 1. Sep­tem­ber ein­ge­schult wer­den. Das Erlan­ger Kauf­haus Mül­ler hat zu einem Son­der­preis von 9,00 Euro ein Feder­mäpp­chen zusam­men­ge­stellt. Gefüllt mit Blei­stif­ten, Kugel­schrei­bern und Filz­stif­ten soll es den Fami­li­en und vor allem den Kin­dern den Start in der Schu­le erleichtern.

Wer die Akti­on unter­stüt­zen möch­te, kann den Bei­trag auf das Spen­den­kon­to der Stadt Erlan­gen über­wei­sen (Spar­kas­se Erlan­gen, IBAN DE46 7635 0000 0060 1284 03, Ver­wen­dungs­zweck „Bro­wa­ry – Feder­mäpp­chen“. Die Akti­on dau­ert bis 31. Juli.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um die Soli­dar­part­ner­schaft gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​b​r​o​w​ary.

Tri­ath­lon macht Sper­run­gen nötig

Der Sport­ver­ein TV 1848 ver­an­stal­tet am Sonn­tag, 23. Juli, den M‑net Erlan­ger Tri­ath­lon. Dazu gibt es in der Zeit von 9:00 bis 17:00 Uhr eine Rei­he von Ver­kehrs­be­schrän­kun­gen und Sper­run­gen. Erst­mals befin­det sich der Ziel­ein­lauf im Schlossgarten.

Der Ver­lauf der Rad­strecke (Alter­lan­gen) von der Dom­pfaff­stra­ße, über den Sta­ren­weg, die Steinforst‑, Heiligenloh‑, Schle­hen­stra­ße und Ler­chen­bühl ist für den Fahr­zeug­ver­kehr voll­stän­dig gesperrt. In der Möh­ren­dor­fer Stra­ße beträgt die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit zwi­schen dem Kos­ba­cher Damm und dem Kos­ba­cher Weg in bei­de Fahrt­rich­tun­gen 30 km/​h. Die Fahr­rad­strecke des Tri­ath­lons führt wei­ter über Dechs­endorf in den Land­kreis Erlan­gen-Höch­stadt (Röhr­ach, Hann­berg, Nie­der­lindach, Kleb­heim, Neu­haus, Hepp­städt, Hem­ho­fen, Röt­ten­bach, Klein­see­bach, Möh­ren­dorf) nach Alter­lan­gen wie­der zum TV 1848. Die Lauf­strecke führt über die Mön­au, Büchen­bach, den Wie­sen­grund in die Innenstadt.

Rest­erschlie­ßung Häus­lin­ger Wegäcker Mit­te erst später

Die ursprüng­lich jetzt schon statt­fin­den­de Rest­erschlie­ßung im Bau­ge­biet 412 / Häus­lin­ger Wegäcker Mit­te muss ver­scho­ben wer­den. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en mit­teilt, soll sie jetzt am Mon­tag, 4. Sep­tem­ber, begin­nen und bis Ende Novem­ber abge­schlos­sen sein. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.