Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 12.07.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Hoch­wer­ti­ge Fahr­rä­der verschwunden

Aus einem Kel­ler­ab­teil ent­wen­de­ten unbe­kann­te Die­be ein Pedelec sowie ein Moun­tain­bike im Gesamt­wert von 5.500 Euro.

Im Zeit­raum von Mon­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­abend knack­ten bis­lang unbe­kann­te Täter das Vor­hän­ge­schloss eines Kel­ler­ab­teils in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Johann-Kalb-Stra­ße. Dar­aus nah­men die Die­be ein schwar­zes E‑Bike der Mar­ke Fischer sowie ein schwarz­wei­ßes Moun­tain­bike der Mar­ke Ber­ga­mont mit. Zudem lie­ßen sie das Lade­ge­rät für das Pedelec mitgehen.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt bit­tet unter der Ruf­num­mer 09131 / 760- 114 um Zeugenhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Zusam­men­prall in Unterführung

Bai­er­s­dorf – Am Diens­tag, gegen 15:15 Uhr, kam es in der Bahn­hofs­un­ter­füh­rung im Begeg­nungs­ver­kehr zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer. Bei­de kamen zu Sturz und ver­letz­ten sich leicht. Die 80-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin wur­de durch den Ret­tungs­dienst, mit Ver­dacht auf eine Knö­chel­frak­tur, in die Chir­ur­gie nach Erlan­gen verbracht.

Außen­spie­gel entwendet

Herolds­berg – In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­den im Schleif­weg durch bis­lang unbe­kann­te Täter von einem Trans­por­ter, VW Craf­ter, bei­de Außen­spie­gel samt Hal­te­rung ent­wen­det. Zudem wur­de die Fah­rer­schei­be des Kfz ein­ge­schla­gen. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den oder die unbe­kann­ten Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131/760514 zu melden.

Auf fri­scher Tat ertappt

Buben­reuth – Am Diens­tag, gegen 13:30 Uhr, konn­ten zwei Laden­die­be durch einen auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­ter in einem Super­markt in den Bruck­wie­sen auf fri­scher Tat gestellt wer­den. Die­ser beob­ach­te­te die zwei männ­li­chen Täter, wie sie in der Kos­me­tik­ab­tei­lung Waren im Wert von etwa 400 Euro in ihre mit­ge­führ­ten Trol­lis luden und den Markt ohne die Ware zu bezah­len ver­lie­ßen. Der Mit­ar­bei­ter stell­te die Laden­die­be jedoch auf dem Park­platz und ver­stän­dig­te umge­hend die Poli­zei, die bei­de vor Ort fest­neh­men konnte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ober­rei­chen­bach

Am 11.07.23 gegen 18.10 Uhr erlitt eine Pkw Fah­re­rin, auf­grund der extre­men Hit­ze, einen Schwä­che­an­fall und kam nach links von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug ramm­te fron­tal einen Baum, wel­cher durch den Anstoß ent­wur­zelt wur­de. Trotz­dem setz­te das Fahr­zeug sei­nen Weg fort und durch­brach einen Stab­mat­ten­zaun bevor es auf einem Fir­men­ge­län­de zum ste­hen kam. Die Fah­re­rin blieb unverletzt.

Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 23000,- Euro.

Am 11.07.23 gegen 12:30 Uhr wur­de im Rei­chen­ba­cher Weg 8, durch einen Mäh­dre­scher, die Tele­fo­n­ober­lei­tung abge­ris­sen. Der Fah­rer des Mäh­dre­schers woll­te auf ein Feld ein­fah­ren und blieb mit dem Mäh­dre­scher an der Ober­lei­tung hängen.

Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt a.d.Aisch

Gar­ten­hecke brannte

Einen Scha­den in Höhe von 5000 Euro schätz­te die Poli­zei Höch­stadt für den Brand einer Hecke in der Haupt­stra­ße in Grems­dorf am Mitt­woch kurz nach Mit­ter­nacht. Der Brand auf ca. 25 Meter Län­ge ent­stand aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che und wur­de von der Feu­er­wehr Grems­dorf gelöscht.

Jugend­li­cher von älte­rem Mann verletzt

Ein Streit zwi­schen einem 15jährigen Jugend­li­chen und einem auf ca. 60 Jah­re geschätz­ten Mann an der Bus­hal­te­stel­le in der Rothen­bur­ger Stra­ße ende­te am Diens­tag­abend kurz vor 19.00 Uhr damit, dass der Älte­re den Jugend­li­chen am Hals gekratzt und getre­ten hat. Dann fuhr der Täter mit sei­nem Fahr­rad davon. Der Grund des Strei­tes ist nicht bekannt. Es wur­de Anzei­ge gegen Unbe­kannt erstat­tet, die Poli­zei Höch­stadt hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Unge­dul­di­ger Autofahrer

Wegen sei­ner Unge­duld und Unflä­tig­keit wird von der Poli­zei Höch­stadt nun wegen Nöti­gung und Belei­di­gung gegen einen bis­lang noch unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ermit­telt. Ein Gespann­fah­rer hat­te am Diens­tag­nach­mit­tag kurz vor 17.00 Uhr einem Ret­tungs­wa­gen im Ein­satz Platz gemacht. Dazu war er auf Höhe des Auto­ho­fes Grems­dorf nach rechts auf die Abbie­ge­spur aus­ge­wi­chen und hat­te ange­hal­ten. Ein Auto­fah­rer hin­ter ihm fuhr dicht auf und woll­te ihn durch Hupen zum Platz machen bewe­gen. Da es dem unge­dul­di­gen Auto­fah­rer wohl zu lang­sam ging, zeig­te er dem Platz­ma­chen­den auch noch den Mit­tel­fin­ger, als er rechts an ihm vorbeifuhr.

Unfall­ver­ur­sa­che­rin fuhr davon

Wegen eines soge­nann­ten uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort am Diens­tag­nach­mit­tag um 16.55 Uhr ermit­telt die Poli­zei Höch­stadt gegen eine noch unbe­kann­te Auto­fah­re­rin. Die­se fuhr an der Eng­stel­le auf Höhe der Wei­her zwi­schen Höch­stadt und Lapp­ach nicht weit genug rechts, so dass sie mit der in Rich­tung Höch­stadt ent­ge­gen­kom­men­den Pkw-Fah­re­rin am lin­ken Außen­spie­gel zusam­men­stieß. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 150 Euro am Pkw der Geschädigten.