Füh­rung nach Bach­feld mit dem Geschichts­ver­ein Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsbergense

Evangelische Kirche von Bachfeld (Foto: Thomas Schwämmlein)
Evangelische Kirche von Bachfeld (Foto: Thomas Schwämmlein)

Der Geschichts­ver­ein Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se (CHW) lädt für Sams­tag, 15. Juli, 16 Uhr, zu einer Füh­rung nach Bach­feld (Stadt Schal­kau, Lkr. Son­ne­berg) ein. Kreis­hei­mat­pfle­ger Tho­mas Schwämm­lein M.A., Son­ne­berg, und Kunst­hi­sto­ri­ker Robert Schä­fer M.A., Bam­berg, wer­den von der Bau­ge­schich­te des Dorfs nach 1945 berichten.

Das Pfarr­dorf Bach­feld wur­de am 11. April 1945 durch ame­ri­ka­ni­sche Trup­pen beschos­sen und durch den ent­stan­de­nen Brand teil­wei­se zer­stört. Neben einer Rei­he von Höfen ging die evan­ge­li­sche Orts­kir­che in Flam­men auf. Die Füh­rung nimmt den Wie­der­auf­bau in den Blick. Ein beson­de­res Augen­merk liegt dabei auf der zwi­schen 1950 und 1952 errich­te­ten Kir­che, die an einem neu­en Stand­ort, also nicht am Platz der zer­stör­ten Kir­che entstand.

Die Füh­rung ist öffent­lich. Treff­punkt ist in Schal­kau-Bach­feld an der Ecke Schulstraße/​Kirchweg. Die Teil­nah­me ist kosten­frei und ohne Vor­anmel­dung möglich.

Wei­ter Infor­ma­tio­nen unter: www​.chw​-fran​ken​.de