Blüh­wie­se am AELF in Coburg erstrahlt in vol­ler Pracht

Die Blühfläche am AELF Coburg-Kulmbach in der Goethestraße in Coburg. Foto: Ulf Felgenhauer / AELF Coburg-Kulmbach
Die Blühfläche am AELF Coburg-Kulmbach in der Goethestraße in Coburg. Foto: Ulf Felgenhauer / AELF Coburg-Kulmbach

Es surrt und summt im Gar­ten des Amts für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (AELF) Coburg-Kulm­bach in der Goe­the­stra­ße in Coburg. Denn die dort eigens ange­leg­te Blüh­flä­che macht ihrem Namen alle Ehre: Im Blü­ten­meer tum­meln sich Bie­nen, Hum­meln und ande­re Insek­ten zwi­schen Fär­ber-Hunds­ka­mil­le, Gewöhn­li­chem Nat­tern­kopf und vie­len ande­ren Arten.

Der Gewöhnliche Natternkopf auf der Blühfläche versorgt Bienen mit Nektar und Pollen. Foto: Ulf Felgenhauer / AELF Coburg-Kulmbach

Der Gewöhn­li­che Nat­tern­kopf auf der Blüh­flä­che ver­sorgt Bie­nen mit Nek­tar und Pol­len. Foto: Ulf Fel­gen­hau­er / AELF Coburg-Kulmbach

Blüh­flä­chen sind nicht erst seit dem Volks­be­geh­ren „Ret­tet die Bie­nen“ ein wich­ti­ger Fak- tor in der Land­wirt­schaft, um die Bio­di­ver­si­tät zu för­dern. Sie die­nen als Nah­rungs­quel­le für Insek­ten, sind Brut- und Rück­zugs­räu­me für vie­le Wild­tie­re und zie­hen Nütz­lin­ge an, die Schäd­lin­ge bio­lo­gisch bekämpfen.

Das AELF Coburg-Kulm­bach unter­stützt Land­wir­te im Rah­men der Wild­le­bens­raum­be­ra- tung beim Anle­gen von Blüh­flä­chen und infor­miert über Fördermöglichkeiten.