Zeig uns Dei­nen Job: Ein Hauch von Hol­ly­wood in Kulmbach

67 Azu­bi-Teams neh­men am drit­ten IHK-Azu­bi-Video-Con­test teil

„Zeig uns dei­nen Job!“ Bereits zum drit­ten Mal nach 2017 und 2020 hat­te die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth ihren Azu­bi-Video-Con­test aus­ge­lobt mit Prei­sen für die bes­ten Kurz­fil­me in Sachen „Aus­bil­dung“. Mit 67 ein­ge­reich­ten Fil­men wur­de eine neue Rekord­teil­nah­me erreicht. Ziel war es, die Attrak­ti­vi­tät der beruf­li­chen Bil­dung darzustellen.

Ein Hauch von Hol­ly­wood weht durch die Kulm­ba­cher Stadt­hal­le. Alles war­tet gespannt auf die Bekannt­ga­be der Sie­ger. Bei den Teil­neh­mern in der Kate­go­rie „Han­del und Tou­ris­mus“ sind die Ner­ven bis zum Zer­rei­ßen gespannt, wer­den doch zunächst die fünf Nomi­nier­ten vor­ge­stellt, bevor die Umschlä­ge für die Plät­ze drei, zwei und eins geöff­net wer­den. Gro­ße Erleich­te­rung bei den Sie­gern, da ja nie­mand wuss­te, ob es Platz 1 wird oder ob es „nur“ bei der Nomi­nie­rung bleibt.

Fre­ne­ti­scher Jubel bricht aus, als Jury­mit­glied Ingrid Krauß, im „nor­ma­len“ Leben IHK-Aus­bil­dungs­be­ra­te­rin für kauf­män­ni­sche Beru­fe, den Sie­ger in der ers­ten Wett­be­werbs­ka­te­go­rie „Han­del und Tou­ris­mus“ bekannt gibt. Der Jubel soll­te sich bei der Bekannt­ga­be eines jeden nomi­nier­ten Teams genau­so wie­der­ho­len wie bei der Bekannt­ga­be der Plat­zier­ten in den drei Wettbewerbskategorien.

Kate­go­rie „Han­del und Tou­ris­mus“: Bam­ber­ger Unter­neh­men Rexel gewinnt

Am meis­ten über­zeug­te die Jury in der Kate­go­rie „Han­del und Tou­ris­mus“ der Bei­trag das Azu­bi-Teams der Rexel Ger­ma­ny GmbH & Co. KG, Stand­ort Bam­berg. Auf den Rän­gen zwei und drei fol­gen die Wurz­bach­er GmbH, Hof, und Auto­haus Vet­ter GmbH & Co KG, Pres­sig (Land­kreis Kro­nach). Nomi­niert für einen Preis waren außer­dem die NKD Group GmbH, Bind­lach (Land­kreis Bay­reuth) und die Auto Mül­ler GmbH & Co. KG, Hof. Ins­ge­samt 14 Wett­be­werbs­bei­trä­ge gab es in die­ser Kategorie.

Kon­rad­s­reu­ther Unter­neh­men Alu­kon hat in der Kate­go­rie „Indus­trie“ die Nase vorn

In der Kate­go­rie „Indus­trie“ setzt sich der Azu­bi-Film der Alu­kon KG aus Kon­rad­s­reuth (Land­kreis Hof) durch, gefolgt von der V. FRAAS GmbH, Helm­b­rechts (eben­falls Land­kreis Hof) und Albéa Deutsch­land GmbH, Scheß­litz (Land­kreis Bam­berg). Nomi­niert wur­den außer­dem die Teams von Rausch & Pausch, Selb, sowie der Hans WEBER Maschi­nen­fa­brik GmbH, Kro­nach. Die Preis­trä­ger wur­den von Juror Andre­as Heu­ber­ger bekannt­ge­ge­ben, ins­ge­samt wur­den 31 Video­clips eingereicht.

Bay­reu­ther VIEW­EN­TO bei Dienst­leis­tun­gen erfolgreich

Sie­ger in der Kate­go­rie „Dienst­leis­tun­gen“ wird die VIEW­EN­TO GmbH, Bay­reuth. Auf den Plät­zen fol­gen die dc AG, Kulm­bach, und die Stadt­wer­ke Bam­berg. Nomi­niert wur­den außer­dem die Simon Hege­le Gesell­schaft für Logis­tik und Ser­vice mbH, Forch­heim, und die Raiff­ei­sen-Volks­bank Bad Staf­fel­stein eG. Ins­ge­samt wur­den 22 Video­clips ein­ge­reicht, die Preis­trä­ger wur­den von der Juro­rin Ali­sa Wald bekanntgegeben.

Rück­blick: Bereits seit Okto­ber 2022 ist in 67 Aus­bil­dungs­be­trie­ben ein ähn­li­ches Bild zu beob­ach­ten: Jun­ge Men­schen, die Ideen gene­rie­ren und wie­der ver­wer­fen, einen Dreh­plan ent­wi­ckeln, geeig­ne­te Dreh­stand­or­te suchen, idea­le Ein­stel­lun­gen tes­ten und schließ­lich mit ihren Smart­phones fil­men. Robo­ter kom­men genau­so zum Ein­satz wie Drohnen.

Einen Video­clip dre­hen: Alles ganz easy, oder?

„Einen Clip über den eige­nen Aus­bil­dungs­be­ruf dre­hen, maxi­mal drei Minu­ten lang und ohne pro­fes­sio­nel­le Hil­fe – das klingt ja ganz ein­fach, oder?“ Die­se Fra­ge stellt Dr. Micha­el Waas­ner, Prä­si­dent der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth, in sei­ner Begrü­ßung, um dann gleich die Ant­wort zu lie­fern: „Auf den ers­ten Blick viel­leicht. Aber jeder, der das schon mal ver­sucht hat, wird zustim­men, dass in einem sol­chen Clip sehr, sehr viel Arbeit steckt: Ideen sam­meln, ein Kon­zept ent­wi­ckeln, Ter­mi­ne koor­di­nie­ren, dre­hen, pro­du­zie­ren, den Zeit­plan ein­hal­ten – das ist eine kom­ple­xe Auf­ga­be.“ Er bedankt sich bei allen Betei­lig­ten, die das Event auf die Bei­ne gestellt haben, den IHK-Azu­bis und allen betei­lig­ten IHK-Mit­ar­bei­ten­den mit Gabi Wil­fert an der Spitze.

Wie das Mode­ra­to­ren­team Jörg Lich­ten­eg­ger, IHK-Vize­prä­si­dent und gleich­zei­tig Vor­sit­zen­der der fünf­köp­fi­gen Jury, sowie IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Wolf­ram Brehm ganz klar fest­stel­len, gibt es beim IHK-Azu­bi-Video-Con­test nur Sie­ge­rin­nen und Sie­ger. „Die Azu­bi-Teams kom­men sowohl aus klei­nen, aber auch aus grö­ße­ren Unter­neh­men und aus allen Bran­chen“, freut sich Brehm.

Lich­ten­eg­ger stellt die fünf­köp­fi­ge Jury vor, der Ali­sa Wald, Aus­zu­bil­den­de bei der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth, Ingrid Krauß, IHK-Aus­bil­dungs­be­ra­te­rin, Andre­as Heu­ber­ger, Mit­glied der TVO-Redak­ti­ons­lei­tung und Stu­dio­lei­ter Bam­berg und Mischa Salz­mann, Geschäfts­füh­rer von Radio Bam­berg, eben­so ange­hö­ren wie Lich­ten­eg­ger selbst.

Inten­si­ver Aus­tausch der Jury vor abschlie­ßen­dem Ergebnis

„Wir haben es uns nicht leicht gemacht. 201 Film­mi­nu­ten muss­ten gesich­tet und oft mehr­fach betrach­tet wer­den, um sie dann zu bewer­ten und um die Fil­me mit­ein­an­der in Rela­ti­on zu set­zen“, macht Lich­ten­eg­ger klar. „In einer abschlie­ßen­den lan­gen und streng gehei­men Jury-Sit­zung haben wir uns dann auf die Nomi­nier­ten und die Preis­trä­ger in den ein­zel­nen Kate­go­rien geei­nigt. Davor aber haben wir dis­ku­tiert, noch­mal gesich­tet und wie­der dis­ku­tiert, bis wir letzt­end­lich ein abschlie­ßen­des Ergeb­nis hat­ten. Die Abwä­gung für oder gegen einen Bei­trag war teil­wei­se haar­scharf“, macht Lich­ten­eg­ger klar. „Es war die berühm­te Qual der Wahl“, ergänzt Heuberger.

In drei Bewer­tungs­kri­te­ri­en muss­ten die Bewer­ber punk­ten. Beim „The­ma“ ging es um die Fra­ge, wie gut der Film auf das Wett­be­werbs­mot­to „Zeig uns, wie span­nend dein Job ist!“ ein­geht und dazu ani­miert, eine Aus­bil­dung zu machen. Beim „Dreh­buch“ ging es um die Fra­ge, ob dem Film eine Geschich­te zugrun­de liegt und wie die­se umge­setzt wur­de. Bei der „Tech­nik“ schließ­lich stand die Fra­ge im Mit­tel­punkt, wie gut das Dreh­buch tech­nisch umge­setzt wur­de, also beim Schnitt, Ton, den Per­spek­ti­ven, der Kame­ra­füh­rung und den Effekten.

Action auf die Büh­ne brin­gen gleich zu Beginn zu Beginn die DIA­MONDS Cheer­dan­cers vom Bas­ket­ball­team medi Bay­reuth. Bei der abschlie­ßen­den Par­ty nutz­ten vie­le der Teams die Mög­lich­keit, den unver­gess­li­chen Abend mit einem aus­ge­fal­le­nen Foto bei einer der Foto­bo­xen abzurunden.

Regio­na­le Ver­tei­lung der Preisträger

Bam­berg:

1. Platz Kate­go­rie „Han­del“: Rexel Ger­ma­ny GmbH & Co. KG, Stand­ort Bamberg
3. Platz Kate­go­rie „Indus­trie“: Albéa Deutsch­land GmbH, Scheßlitz
3. Platz Kate­go­rie „Dienst­leis­tun­gen“: Stadt­wer­ke Bamberg

Bay­reuth:

1. Platz Kate­go­rie „Dienst­leis­tun­gen“: VIEW­EN­TO GmbH, Bayreuth
Nomi­niert Kate­go­rie „Han­del“: NKD Group GmbH, Bindlach

Forch­heim:

Nomi­niert Kate­go­rie „Dienst­leis­tun­gen“: Simon Hege­le Gesell­schaft für Logis­tik und Ser­vice mbH, Forchheim

Hof:

1. Platz Kate­go­rie „Indus­trie“: ALU­KON KG, Konradsreuth
2. Platz Kate­go­rie „Han­del“: Wurz­bach­er GmbH, Hof
2. Platz Kate­go­rie „Indus­trie“: V. FRAAS GmbH, Helmbrechts
Nomi­niert Kate­go­rie „Han­del“: Auto Mül­ler GmbH & Co. KG, Hof

Kro­nach:

3. Platz Kate­go­rie „Han­del“: Auto­haus Vet­ter GmbH & Co KG, Pressig
Nomi­niert Kate­go­rie „Indus­trie“: Hans WEBER Maschi­nen­fa­brik GmbH, Kronach

Kulm­bach:

2. Platz Kate­go­rie „Dienst­leis­tun­gen“: dc AG, Kulmbach

Lich­ten­fels:

Nomi­niert Kate­go­rie „Dienst­leis­tun­gen“: Raiff­ei­sen-Volks­bank Bad Staf­fel­stein eG

Wun­sie­del:

Nomi­niert Kate­go­rie „Indus­trie“: Rausch & Pausch, Selb