BRK Lich­ten­fels: 380 Lebens­ret­ter kamen zum BRK-Blut­spen­de­ter­min nach Lichtenfels

Stephen Bauersachs (BRK) Jubilar und Erstspender: Der BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak (links) leistete seine 125malige Jubiläumsspende. Neben ihm liegt der BRK-Kreisbereitschaftsleiter Claus Müller, der das erste Mal sein Blut spendete. Die Stv. BRK-Kreisvorsitzende Rosemarie Göhring freut sich im Hintergrund über das tolle Engagement ihrer Rotkreuzler. Foto: BRK
Stephen Bauersachs (BRK) Jubilar und Erstspender: Der BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak (links) leistete seine 125malige Jubiläumsspende. Neben ihm liegt der BRK-Kreisbereitschaftsleiter Claus Müller, der das erste Mal sein Blut spendete. Die Stv. BRK-Kreisvorsitzende Rosemarie Göhring freut sich im Hintergrund über das tolle Engagement ihrer Rotkreuzler. Foto: BRK

Brat­wurst-Akti­on war ein vol­ler Erfolg – 380 Lebens­ret­ter kamen zum BRK-Blut­spen­de­ter­min nach Lichtenfels

Eine tol­le Reso­nanz erfuhr der kürz­lich in der Lich­ten­fel­ser Stadt­hal­le durch­ge­führ­te Blut­spen­de­ter­min des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes. 380 Men­schen – davon 26 Erst­spen­der – waren bei hei­ßen Som­mer-Tem­pe­ra­tu­ren gekom­men, um ihr Blut zu spen­den und damit Leben zu ret­ten. Rund 1.000 frisch gegrill­te Brat­würs­te tru­gen wohl ihren Anteil zum Erfolg bei.

„Das war heu­te ein ganz tol­ler Ter­min. Wir sind wirk­lich sehr glück­lich dar­über, dass so vie­le Men­schen zum Blut­spen­den gekom­men sind“, freu­te sich die stell­ver­tre­ten­de BRK-Kreis­vor­sit­zen­de Rose­ma­rie Göh­ring. „Unse­re Spen­de­rin­nen und Spen­der haben sich die Brat­würs­te schme­cken las­sen und waren alle bei bes­ter Lau­ne. Das ist ins­be­son­de­re für uns Ehren­amt­li­che eine tol­le Beloh­nung für unse­ren Ein­satz“, so Rose­ma­rie Göh­ring weiter.

Ein­mal im Jahr tau­schen die bei­den BRK-Ver­wal­tungs­mit­ar­bei­ter Ste­phen Bau­er­sachs und Lukas Schä­fer ihre Schreib­ti­sche gegen eine Brat­wurst­bu­de und sor­gen für eine schmack­haf­te Stär­kung nach der Blut­spen­de in Lich­ten­fels. Rund 1.000 frän­ki­sche und vega­ne Brat­würs­te wur­den von ihnen die­ses Mal für die Spen­der, Hel­fer und Mit­ar­bei­ter des Blut­spen­de­ter­mins frisch gegrillt. „Unse­re jähr­li­che Brat­wurst-Akti­on hat sich bei den Men­schen in Lich­ten­fels her­um­ge­spro­chen und auch in die­sem Jahr wie­der für bes­te Lau­ne und sat­te Spen­de­rin­nen und Spen­der gesorgt. Auch wenn die Brat­würs­te natür­lich nicht die obers­te Moti­va­ti­on für das Blut­spen­den sein soll­ten, freu­en wir uns, dass sie so gut ankom­men und viel­leicht auch den ein oder ande­ren auf das wich­ti­ge und oft lebens­ret­ten­de The­ma Blut­spen­de auf­merk­sam machen“, erläu­ter­te der BRK-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Petrak, der selbst bei dem Ter­min sei­ne 125malige Jubi­lä­ums­spen­de leistete.

Ganz beson­ders freu­ten sich die Rot­kreuz­ler auch über die hohe Zahl an Erst­spen­dern – 26 Men­schen kamen bei die­sem Ter­min das ers­te Mal zum Blut­spen­den und leis­te­ten damit einen wert­vol­len Bei­trag zur Ver­sor­gung kran­ker und ver­letz­ter Mit­men­schen. Ein pro­mi­nen­ter Erst­spen­der war dabei der BRK-Kreis­be­reit­schafts­lei­ter im Land­kreis Lich­ten­fels Claus Mül­ler. Seit vie­len Jah­ren enga­giert er sich neben sei­nem Haupt­be­ruf im BRK-Ret­tungs­dienst auch ehren­amt­lich im Ret­tungs­we­sen des Roten Kreu­zes. „Natür­lich ist mir als Rot­kreuz­ler schon lan­ge bewusst, wie wich­tig die Blut­spen­de für die Gesund­heits­ver­sor­gung unse­rer Gesell­schaft ist und ehr­lich gesagt weiß ich gar nicht so genau, war­um ich bis­her noch nicht zum Blut­spen­den gegan­gen bin. Ich hat­te es mir schon lan­ge vor­ge­nom­men und die Brat­wurst-Akti­on war nun die per­fek­te Gele­gen­heit, mein Vor­ha­ben end­lich in die Tat umzu­set­zen. Mei­ne ers­te Blut­spen­de ver­lief völ­lig pro­blem­los, ich freue mich, dass ich es end­lich getan habe und wer­de auf jeden Fall wie­der­kom­men – auch wenn es beim nächs­ten Mal kei­ne Brat­würs­te gibt“, so der sicht­lich zufrie­de­ne Claus Mül­ler nach sei­ner ers­ten Blutspende.

Blut spen­den kann im Übri­gen jeder gesun­de Mensch ab dem 18. Geburts­tag bis einen Tag vor dem 73. Geburts­tag. Erst­spen­der kön­nen bis zum Alter von 64 Jah­ren Blut spen­den. Frau­en kön­nen vier­mal, Män­ner sechs­mal inner­halb von zwölf Mona­ten Blut spen­den. Zwi­schen zwei Blut­spen­den muss ein Min­dest­ab­stand von 56 Tagen lie­gen. Zur Blut­spen­de mit­zu­brin­gen ist unbe­dingt ein amt­li­cher Licht­bild­aus­weis wie Per­so­nal­aus­weis, Rei­se­pass oder Füh­rer­schein (jeweils das Ori­gi­nal) und der Blut­spen­de­aus­weis. Bei Erstspendern/​innen genügt ein amt­li­cher Lichtbildausweis.

Die nächs­ten Gele­gen­hei­ten zur Blut­spen­de beim Roten Kreu­zes im Land­kreis Lich­ten­fels sind:

Frei­tag, 28.07.2023, 16:00 – 20:30 Uhr, Ebens­feld, Pater-Lunkenbein-Schule

Don­ners­tag, 03.08.2023, 14:30 – 20:00 Uhr, Weis­main, BAUR-Mitarbeiterrestaurant

Frei­tag, 04.08.2023, 16:00 – 20:30 Uhr, Bad Staf­fel­stein, Staat­li­che Realschule

Mitt­woch, 09.08.2023, 16:00 – 19:30 Uhr, Red­witz, Bürgerhaus,

Don­ners­tag, 10.08.2023, 17:00 – 20:00 Uhr, Hoch­stadt, Katzogelhalle

Mon­tag, 21.08.2023, 15:00 – 20:00 Uhr, Lich­ten­fels, Stadthalle

Mon­tag, 28.08.2023, 15:00 – 19:30 Uhr, Lich­ten­fels, Stadthalle

Es besteht die Mög­lich­keit der Online-Ter­min­re­ser­vie­rung auf www​.blut​spen​de​dienst​.com, um mög­li­che War­te­zei­ten zu ver­mei­den bzw. zu ver­kür­zen. Selbst­ver­ständ­lich ist der Besuch der Blut­spen­de­ter­mi­ne auch ohne vor­he­ri­ge Ter­min­re­ser­vie­rung mög­lich, ggf. dann aber mit län­ge­ren War­te­zei­ten verbunden.