Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.06.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl eines hoch­wer­ti­gen E‑Bikes

BAM­BERG. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, zwi­schen 18.30 Uhr und 23.00 Uhr, wur­de am Pfahl­plätz­chen ein dort ver­sperrt abge­stell­tes E‑Bike der Mar­ke Bas­so gestoh­len. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von etwa 4500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Dieb­stahl eines Marmortisches

BAM­BERG. In der Mar­kus­stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag, 15.00 Uhr und Mon­tag, 11.00 Uhr, ein grün/​grauer Mar­mor­tisch gestoh­len, der im rück­wär­ti­gen Bereich einer Fir­ma dort abge­stellt war. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1200 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Hand­ta­schen­dieb­stahl in Berufsschule

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 13.15 Uhr und 13.50 Uhr, wur­de in der Berufs­schu­le in der Dr.-von-Schmitt-Straße einer Aus­zu­bil­den­den die wei­ße Hand­ta­sche der Mar­ke Kors mit einem schwar­zen Geld­beu­tel der Mar­ke Guess sowie einer Scheck­kar­te, Woh­nungs­schlüs­sel und einem Regen­schirm im Gesamt­wert von etwa 500 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Auto­spie­gel gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen 21. und 22. Juni die­sen Jah­res wur­de in der Unte­re Seel­gas­se von einem schwar­zen BMW der lin­ke Sei­ten­spie­gel gestoh­len. Das Fahr­zeug­zu­be­hör hat einen Zeit­wert von etwa 500 Euro.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag, kurz nach 17.30 Uhr, wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten ein 44-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Süßig­kei­ten und einem Spiel­zeug­au­to für knapp 9 Euro erwischt.

Tür­schloss mit Sekun­den­kle­ber beschädigt

BAM­BERG. In einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Gabels­ber­ger­stra­ße wur­de am Diens­tag, zwi­schen 12.00 Uhr und 17.00 Uhr, das Tür­schloss der Haus­tü­re mit Sekun­den­kle­ber beschä­digt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag, gegen 17.30 Uhr, stürz­te auf dem Fuß- und Rad­weg in der Cobur­ger Stra­ße ein Fahr­rad­fah­rer, weil er sich zwi­schen einem Fuß­gän­ger und einer Later­ne durch­quet­schen woll­te. Dadurch ver­letz­te sich der Rad­fah­rer leicht. Sach­scha­den ist nicht entstanden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, zwi­schen 08.10 Uhr und 08.30 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Gau­stadter Haupt­stra­ße die vor­de­re rech­te Türe eines dort gepark­ten blau­en BMW beschä­digt. Ver­mut­lich hat ein dane­ben ste­hen­des Fahr­zeug mit einer Fahr­zeug­tü­re das Auto beschä­digt, so dass an die­sem Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. In der Dient­zen­ho­fer­stra­ße wur­de am Diens­tag, zwi­schen 07.50 Uhr und 13.30 Uhr, die Motor­hau­be eines dort gepark­ten grau­en VW T‑Roc ange­fah­ren. Hier wur­de Sach­scha­den in Höhe von etwa 2000 Euro hinterlassen.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 400 Euro hin­ter­ließ ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sams­tag, 19.30 Uhr und Diens­tag, 15.45 Uhr, in der Max-Planck-Stra­ße an einem dort gepark­ten roten Opel Cor­sa. Der Pkw wur­de am hin­te­ren lin­ken Rad­ka­sten in Mit­lei­den­schaft gezogen.

Fahr­an­fän­ger hat­te zu viel Alko­hol getrunken

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, gegen 21.20 Uhr, wur­de in der Fried­rich­stra­ße ein 35-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei brach­te es der Fahr­an­fän­ger bei einer Alko­hol­über­prü­fung auf 0,42 Pro­mil­le, wes­halb ihm die Wei­ter­fahrt ver­bo­ten wur­de. Er muss mit einem Fahr­ver­bot, Punk­ten und einer Geld­bu­ße rechnen.

Rad­fah­rer mit 2,34 Pro­mil­le aus dem Ver­kehr gezogen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, kurz nach 02.00 Uhr, kam einer Poli­zei­strei­fe in der Karo­li­nen­stra­ße ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad in Schlan­gen­li­ni­en ent­ge­gen. Als der Rad­ler ange­spro­chen wur­de, lall­te und schwank­te die­ser. Bei einem Alko­hol­test brach­te er es auf 2,34 Pro­mil­le, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Im ERTL ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter aus einem Baby­fach­ge­schäft einen lila-schwar­zen Kin­der­wa­gen der Mar­ke Maxi­co­si im Wert von 949 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Am Diens­tag zwi­schen 11 und 16 Uhr wur­de am Kirch­platz durch einen Unbe­kann­ten ein Zaun eines Grund­stückes ange­fah­ren. Es ent­stand ein Sach­scha­den von unge­fähr 700 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 erbeten.

Son­sti­ges

STRUL­LEN­DORF. Am Diens­tag um 17:20 Uhr wur­de in Strul­len­dorf ein 43-jäh­ri­ger Mann einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Es stell­te sich her­aus, dass er kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Auf den Mann kommt nun eine Straf­an­zei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz zu.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Ein­fah­ren auf die Auto­bahn nicht auf­ge­passt und Unfall verursacht

Hall­stadt. Gegen Mon­tag­mit­tag fuhr die 24-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Audi bei Hall­stadt auf die A70 in Rich­tung Bay­reuth auf. Dabei ach­te­te sie lei­der nicht auf den nach­fol­gen­den Ver­kehr und zwei ande­re Fahr­zeu­ge krach­ten des­we­gen auf­ein­an­der. Bei der 31-jäh­ri­gen Fah­re­rin eines VW und dem 35-jäh­ri­gen Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges kam es beim Ver­such dem Audi aus­zu­wei­chen zu einem leich­te­ren Zusam­men­stoß am Heck des VW und der Front des Sat­tel­zu­ges. Es wur­de nie­mand ver­letzt, aber die Schä­den sum­mie­ren sich auf ca. 10.000 Euro.

Ille­ga­ler sam­melt Haft­be­feh­le und wan­dert in den Knast

Strul­len­dorf. Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­lier­ten am Diens­tag­nach­mit­tag einen BMW, wel­cher auf der A73 in Rich­tung Suhl unter­wegs war. Bei einer nähe­ren Über­prü­fung des 39-jäh­ri­gen Fah­rers wur­de schnell klar, dass er kei­nen Pass besaß und sich ille­gal in Deutsch­land auf­hielt. Er hat­te hier offen­sicht­lich schon meh­re­re Straf­ta­ten ver­übt, da gegen ihn meh­re­re Fahn­dungs­no­tie­run­gen, dar­un­ter zwei Haft­be­feh­le offen waren. Neben einem gül­ti­gen EU-Füh­rer­schein führ­te er auch noch einen gefälsch­ten Füh­rer­schein eines Lan­des außer­halb der EU mit sich. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des Ver­schaf­fens von fal­schen amt­li­chen Aus­wei­sen wur­de ein­ge­lei­tet. Bei­de Haft­be­feh­le über ins­ge­samt 200 Tage Gefäng­nis wären durch Geld­zah­lun­gen abwend­bar. Da er jedoch nicht zah­lungs­fä­hig war, wur­de er ver­haf­tet und in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt eingeliefert.

Ver­stö­ße gegen zwölf ver­schie­de­ner Geset­ze bei nur einer Schwerlastkontrolle

But­ten­heim. Am Mon­tag­vor­mit­tag fiel einer Strei­fe der Schwer­last­kon­troll­grup­pe ein Sat­tel­zug auf, wel­cher auf der A73 in Rich­tung Nürn­berg fuhr. Die Beam­ten ent­schie­den sich zu einer Kon­trol­le, aber der 50-jäh­ri­ge Fah­rer des Sat­tel­zu­ges miss­ach­te­te die Anhalt­zei­chen der Poli­zei und konn­te erst eini­ge Aus­fahr­ten spä­ter, bei Forch­heim-Süd gestoppt wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le kamen dann auch zahl­rei­che Ver­stö­ße zu Tage. Es fehl­ten meh­re­re Unter­la­gen und auch das Kon­troll­ge­rät wur­de nicht rich­tig bedient und gewar­tet. Den­noch war dar­auf ersicht­lich, dass der Fah­rer mehr­mals deut­lich Ruhe­zei­ten unter­schrit­ten und Lenk­zei­ten über­schrit­ten hat­te. Allein an die­sem Tag hat­te er mehr­mals die Geschwin­dig­keit bis zu einem Maxi­mum von 102 km/​h über­schrit­ten. Das Maut­ge­rät hat­te er zumin­dest in die­sem Jahr noch gar nicht benutzt und vier Rei­fen der Antriebs­ach­se hat­ten zu wenig Pro­fil. Der Fah­rer selbst war über­haupt nicht als Arbeit­neh­mer ange­mel­det und somit „schwarz“ ange­stellt. Er befand sich nur als „Tou­rist“ in Deutsch­land und befand sich hier somit auf­grund der offen­sicht­li­chen Arbeits­aus­übung ille­gal. Zu guter Letzt wur­de auch noch klar, dass der gan­ze Sat­tel­zug unter­schla­gen wor­den war und es dies­be­züg­lich schon ein Straf­ver­fah­ren gibt. Da der Fah­rer kei­nen festen Wohn­sitz in Deutsch­land hat wird er erst noch dem Arbeits­amt vor­ge­führt. Danach soll durch Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg eine Sicher­heits­lei­stung von 2.200 Euro erho­ben wer­den. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Straf­ta­ten gegen das Auf­ent­halts­ge­setz und Straf­ge­setz­buch, sowie wei­te­ren Buß­geld­ver­stö­ßen gegen ins­ge­samt neun wei­te­re Geset­ze wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Gas­sel­dorf. Eine 36-jäh­ri­ge Frau hielt mit ihrem VW-Golf am Diens­tag­nach­mit­tag in Gas­sel­dorf an der Ein­mün­dung zur B 470 an. Vor ihr war­te­te bereits ein 69-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer. Da bei­de in die Bun­des­stra­ße ein­fah­ren woll­ten, blick­ten sie auf eine gün­sti­ge Gele­gen­heit. Dabei bemerk­te die Auto­fah­re­rin nicht, dass ihr Fahr­zeug nach vor­ne roll­te und fuhr auf den ste­hen­den BMW-Fah­rer auf. Durch den unvor­be­rei­te­ten Anstoß von hin­ten ver­letz­te sich der Seni­or im Rücken­be­reich, die eine wei­te­re Behand­lung im Kli­ni­kum Forch­heim erfor­der­ten. Das Motor­rad des Man­nes wur­de abge­schleppt. Der Scha­den beträgt 1000 Euro.

Dieb­stahls­de­lik­te

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­mor­gen erkann­te der Fili­al­lei­ter eines Super­markts einen Kun­den wie­der, der am Vor­tag Fleisch­wa­ren im Wert von 14 Euro mit­nahm, ohne die Waren zu bezah­len. Der Lei­ter sprach den Mann dar­auf hin an und über­gab ihm in Anschluss der Poli­zei. Nun muss sich der 67-jäh­ri­ge Mann wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­mor­gen teil­ten auf­merk­sa­me Zeu­gen eine ver­meint­lich hilf­lo­se Per­son am Kohl­furt­weg mit. Die Beam­ten konn­ten den Mann kur­ze Zeit spä­ter antref­fen. Schnell wur­de ihnen klar, dass der 33-jäh­ri­ge Mann unter Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel stand. Auf Nach­fra­ge hän­dig­te er auch gerin­ge Men­gen an Rausch­gift aus. Bei der Nach­schau in sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack trat wei­te­res Amphet­amin und eine Ecsta­sy-Tablet­te zu Tage. Die Beam­ten beschlag­nahm­ten die Dro­gen und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Dro­gen­be­sit­zes ein.

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­mor­gen gegen 07.45 Uhr fuhr eine Rad­fah­re­rin auf dem Kohl­furt­weg nach Pretz­feld. Etwa auf hal­ber Strecke sah sie einen Mann mit teil­wei­se her­un­ter­ge­las­se­ner Hose ste­hen. Beim Vor­bei­fah­ren erkann­te die Frau, dass die Per­so­nen an sei­nem Geschlechts­teil mani­pu­lier­te. Irri­tiert und leicht geschockt fuhr die Rad­le­rin wei­ter und mel­de­te den Vor­fall zeit­ver­zö­gert der Polizei.

Nun bit­tet die Poli­zei um wei­te­re Zeu­gen­hin­wei­se. Wer hat den etwa 30-jäh­ri­gen Mann auf dem Flur­weg eben­falls gese­hen und kann wei­te­re Beob­ach­tun­gen mit­tei­len. Die Per­son hat­te mit­tel­eu­ro­päi­sches Aussehen
und trug zur Tat­zeit eine graue Jog­ging­ho­se, einem dunk­len Hoo­die mit auf­ge­setz­ter Kapu­ze und Turnschuhe.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCHHEIM/REUTH. Gestern Abend, kurz vor 18:00 Uhr, kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall an der Kreu­zung Reu­ther Straße/​Ehrenbürgstraße. Eine 32jährige, die mit ihrem VW-Bus Orts aus­wärts in Rich­tung Wei­lers­bach fuhr, miss­ach­te­te das für sie gel­ten­de Rot­licht der Licht­zei­chen­an­la­ge und kol­li­dier­te im Kreu­zungs­be­reich mit einer 33jährigen Renault-Fah­re­rin, wel­che bei Grün­licht von der Ehren­bürg­stra­ße aus in die Reu­ther Stra­ße ein­fuhr. Bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Der Gesamt­scha­den wur­de auf ca. 8000,– Euro geschätzt.

Unfall­fluch­ten

ERM­REUTH. Am Mon­tag, den 26.06.23 wur­de in der Zeit von 16:20 Uhr bis 19:00 Uhr, ein schwar­zer Tes­la in der Herrn­berg­stra­ße ange­fah­ren. Die Poli­zei Forch­heim sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher geben können.

FORCH­HEIM. Weil ihm an der Kreu­zung Klosterstraße/​Dreikirchenstraße von einem unbe­kann­ten Pkw angeb­lich die Vor­fahrt genom­men wur­de und er des­we­gen vom Fahr­rad stürz­te, ver­stän­dig­te gestern Nacht, kurz nach halb elf, ein 18jähriger die Poli­zei. Durch den Sturz zog sich der jun­ge Mann Abschür­fun­gen an Armen und Bei­nen zu und brach sich zudem zwei Schnei­de­zäh­ne ab. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me wur­den bei ihm jedoch alko­hol­be­ding­te Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,4 Pro­mil­le, wes­we­gen sich der jun­ge Mann im ört­li­chen Krank­haus einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen durf­te. Die Poli­zei Forch­heim sucht nun Zeu­gen, die das Unfall­ge­sche­hen beob­ach­ten konn­ten und ggf. Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Pkw-Fah­rer geben können.

Son­sti­ges

FORCHHEIM/REUTH. Wäh­rend des Johan­nis­feu­ers wur­de am Sport­heim in Reuth ein grau­er Seat Cup­ra zer­kratzt. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei Forch­heim unter 09191/7090–0 entgegen.

FORCH­HEIM. Am Bahn­hofs­platz kam es heu­te Nacht zu einem Feu­er­alarm, nach­dem ein Über­nach­tungs­gast gegen halb vier Uhr in sei­nem Hotel­zim­mer rauch­te und hier­bei den Rauch­mel­der aus­lö­ste. Der 27jährige, wohn­sitz­lo­se Hotel­gast war bereits zuvor bei einem Poli­zei­ein­satz am MC-Donalds Park­platz auf­fäl­lig gewor­den, wo es zwi­schen ihm und sei­ner Mut­ter zu einem Streit gekom­men war. Weil er nach Aus­lö­sen des Feu­er­alarms in sei­nem Hotel­zim­mer den Rauch­mel­der von der Decke schlug, wird nun gegen ihn wegen Sach­be­schä­di­gung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Anzei­ge wegen Alkoholfahrt

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le kon­trol­lier­te eine Strei­fen­be­sat­zung am Diens­tag­abend in der Sied­ler­stra­ße einen 59-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rer. Hier­bei konn­te ein deut­lich wahr­nehm­ba­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Einen frei­wil­li­gen Atem­al­ko­hol­test ver­wei­ger­te der Mann, wes­halb die­ser zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum gebracht wurde.

Die Beam­ten stell­ten den Fahr­zeug­schlüs­sel sicher und der Mer­ce­des wur­de ver­kehrs­si­cher abge­stellt. Sobald die Blut­pro­be aus­ge­wer­tet ist, wird sich der Mann für sein Ver­hal­ten ver­ant­wor­ten müssen.