Land­kreis Coburg: Sprech­tag für frei­be­ruf­li­che Exi­stenz­grün­de­rin­nen und Existenzgründer

Ein eige­nes Büro – eine eige­ne Pra­xis! Dies ist das Ziel von vie­len Exi­stenz­grün­de­rin­nen und Exi­stenz­grün­dern aus den soge­nann­ten Frei­en Beru­fen. Die Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses Coburg orga­ni­siert in Koope­ra­ti­on mit dem Insti­tut für Freie Beru­fe am Diens­tag, 18. Juli, einen Sprech­tag für die­se Zielgruppe.

„Zäh­le ich zu den Frei­be­ruf­lern? Wie mache ich mich eigent­lich als Frei­be­ruf­ler selbst­stän­dig? Und was bedeu­tet es, frei­be­ruf­lich zu sein? Wor­auf muss ich bei der frei­be­ruf­li­chen Grün­dung beson­ders ach­ten?“ Dies sind Fra­gen, wel­che sich nicht nur Phy­sio­the­ra­peu­ten, Heil­prak­ti­ker oder Jour­na­li­sten stel­len soll­ten, wenn sie ihr eige­nes Unter­neh­men grün­den wollen.

Beant­wor­tet wer­den sie alle am Diens­tag, 18. Juli, in der Digi­ta­len Manu­fak­tur der Zukunft​.Coburg​.Digi​tal in Röden­tal. An die­sem Tag wird das Insti­tut für Freie Beru­fe (IfB) in der Regi­on zu Gast sein und sich den beson­de­ren Grün­de­rin­nen und Grün­dern wid­men. „Wir freu­en uns mit dem IfB wie­der einen Part­ner vor Ort zu haben, über den ein bedeu­ten­der Bereich von Exi­stenz­grün­dun­gen in Deutsch­land eine akti­ve Unter­stüt­zung und spe­zi­fi­sche Bera­tung erfährt“, so Flo­ri­an Eckardt, Refe­rent für Exi­stenz­grün­dung in der Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses Coburg.

Ange­bo­ten wer­den Ein­zel­be­ra­tun­gen mit einer Dau­er von jeweils 60 Minu­ten. Im per­sön­li­chen Gespräch gehen Fach­leu­te des Insti­tuts für Freie Beru­fe auf indi­vi­du­el­le Fra­gen der frei­be­ruf­li­chen Grün­dung ein und sich­ten ger­ne auch mit­ge­brach­te Unter­la­gen. Die Fach­be­ra­tung wird vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie geför­dert, des­halb beträgt die Teil­nah­me­ge­bühr nur 35 Euro.