Senio­ren­tag im Ecken­ta­ler Rathaus

So woh­nen Senio­ren mög­lichst lan­ge zuhause

Die eige­ne Woh­nung oder das Haus möch­ten vie­le älte­re Men­schen so lan­ge wie mög­lich nicht ver­las­sen. Wie das gelin­gen kann, erklä­ren Exper­ten beim Senio­ren­tag im Ecken­ta­ler Rat­haus am 1. Juli.

In den eige­nen vier Wän­den alt wer­den – das wün­schen sich sehr vie­le Men­schen. Ab einem gewis­sen Alter braucht es dafür aber oft Unter­stüt­zung. Wie die aus­se­hen kann und wel­che Bedin­gun­gen eine alters­ge­rech­te Woh­nung erfül­len muss, ist das The­ma des Senio­ren­tags im Ecken­ta­ler Rat­haus. Sie fin­det statt am Sams­tag, 1. Juli, von 10.30 bis 17 Uhr. Orga­ni­siert hat die Ver­an­stal­tung Syl­via Stein­bach, die Koor­di­na­to­rin für Senio­ren­an­ge­le­gen­hei­ten der Markt­ge­mein­de. „Vie­le Men­schen wis­sen gar nicht, wie vie­le ver­schie­de­ne Ange­bo­te und Hil­fen es gibt“, erklärt Stein­bach. Des­halb wol­le die Gemein­de mit ihrem Senio­ren­tag sowohl Senio­ren als auch deren Ange­hö­ri­ge und alle inter­es­sier­ten Bür­ger informieren.

Eröff­net wird die Ver­an­stal­tung von Bür­ger­mei­ste­rin Ilse Döl­le und Stein­bach um 10.30 Uhr. Sie stel­len die Ergeb­nis­se aus der Senio­ren­be­fra­gung zum The­ma Woh­nen im Alter vor. Danach fin­den meh­re­re Vor­trä­ge statt.

Das Pro­gramm im Gro­ßen Sitzungssaal:

  • 10.45 Uhr: „Woh­nen im Alter – Mehr als Bar­rie­re­frei­heit!?“, Dr. Anja Bey­er, Insti­tut für Psy­cho­ge­ron­to­lo­gie der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlangen-Nürnberg
  • 11.15 Uhr „Solan­ge wie mög­lich daheim leben“, Eli­sa­beth Som­per, Archi­tek­tin und Wohnberaterin
  • 13 Uhr Online-Füh­rung durch die bar­rie­re­freie Muster­woh­nung TABEA in Roth, Car­men Fuhr­mann, Koor­di­na­to­rin Senio­ren­ar­beit Land­rats­amt Roth
  • 14 Uhr „Pfle­gen kann man nicht allein“, Gabrie­le Kull­mann, Pflegeberaterin
  • 15 Uhr „Immo­bi­lie im Alter – Was tun?“, Chri­stoph Volk­mar, Archi­tekt i.R. und Wohnberater

Das Pro­gramm im Klei­nen Sitzungssaal:

  • 13.30 Uhr „In mecha­ni­sche Siche­rungs­tech­nik inve­stiert = Stei­ge­rung der Lebens­qua­li­tät“, Udo Wink­ler, Kriminalhauptkommissar
  • 14.30 Uhr „Betrugs­ma­schen zum Nach­teil älte­rer Mit­bür­ger – Sie müs­sen kein Opfer wer­den“, Udo Wink­ler, Kriminalhauptkommissar

Über das Rat­haus ver­teilt prä­sen­tie­ren sich außer­dem 13 Aus­stel­ler: Der AWO Kreis­ver­band mit der Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, das Baye­ri­sche Rote Kreuz, die Dia­ko­nie­sta­ti­on Mar­tha-Maria, der Dia­ko­nie­ver­ein Ecken­tal, der Hos­piz­ver­ein Ecken­tal, die Nach­bar­schafts­hil­fe Ecken­tal, die Pfle­ge­be­ra­tung Kull­mann, der Pfle­ge­dienst A‑nnette, das Sani­täts­haus Küff­ner, die Senio­ren­as­si­stenz Son­ja Luntz, der Senio­ren­bei­rat, der VdK und die Ver­mitt­lungs­Agen­tur Ani­ma. Sie alle infor­mie­ren, beant­wor­ten Fra­gen oder geben Ratschläge.

Der Senio­ren­tag ist bar­rie­re­frei zugäng­lich und der Ein­tritt frei. Die Nach­bar­schafts­hil­fe ver­sorgt die Besu­cher gegen frei­wil­li­ge Spen­den mit Kaf­fee, Kuchen und Erfrischungen.