Bam­berg: Kli­ma­bil­dung für die Stadt­ge­sell­schaft – Wis­sen statt Populismus

Bürgermeister und Klimareferent Jonas Glüsenkamp und die Leiterin der vhs, Dr. Anna Scheerbaum (m.) freuen sich über klimafitte Bürger:innen. Fotonachweis: Stadtarchiv Bamberg, Sina Schraudner
Bürgermeister und Klimareferent Jonas Glüsenkamp und die Leiterin der vhs, Dr. Anna Scheerbaum (m.) freuen sich über klimafitte Bürger:innen. Fotonachweis: Stadtarchiv Bamberg, Sina Schraudner

Bür­ger­mei­ster Glü­sen­kamp über­reicht Zer­ti­fi­ka­te in der vhs
logo stadt bamberg
Stür­me, Stark­re­gen, Hit­ze­wel­len – die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels zei­gen sich längst vor unse­rer eige­nen Haus­tür. Immer mehr Men­schen sind betrof­fen und immer mehr Men­schen wol­len etwas tun und möch­ten Zusam­men­hän­ge ver­ste­hen. Jetzt haben 20 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sich an sechs Kurs­aben­den in der vhs kli­ma­fit gemacht und sich mit den Grund­la­gen des Kli­ma­wan­dels aus­ein­an­der­ge­setzt. Der Kurs ist ein Ange­bot des WWF Deutsch­land und Helm­holtz-Ver­bunds „Regio­na­le Kli­ma­än­de­run­gen und Mensch” (REKLIM) und wird an der vhs Bam­berg Stadt ange­bo­ten. Bür­ger­mei­ster und Kli­ma­re­fe­rent Jonas Glü­sen­kamp war es ein beson­de­res Anlie­gen, den Teil­neh­men­den nach Abschluss des Kur­ses die Zer­ti­fi­ka­te per­sön­lich zu überreichen.

„Man kann das Enga­ge­ment nicht hoch genug wür­di­gen: Hier haben sich Men­schen in ihrer Frei­zeit inten­siv mit den Zusam­men­hän­gen des Kli­ma­wan­dels aus­ein­an­der­ge­setzt und dar­über infor­miert, wel­chen Bei­trag sie lei­sten kön­nen, um unse­re Stadt kli­ma­freund­lich zu gestal­ten. Das fin­de ich ein­fach groß­ar­tig,“ sagt Glüsenkamp.

Gemein­sam mit dem loka­len Kli­ma­schutz­ma­nage­ment wur­de dar­über dis­ku­tiert, wel­che Ursa­chen und Fol­gen die Kli­ma­kri­se für die Regi­on hat und wie das Kli­ma­schutz- und Kli­ma­an­pas­sungs­kon­zept der Kom­mu­ne aus­sieht. Dar­über hin­aus wur­den Best Prac­ti­ce Bei­spie­le für inno­va­ti­ve, nach­hal­ti­ge und regio­na­le Initia­ti­ven vor­ge­stellt, die zum Nach­ah­men animieren.

Die beglei­ten­de „kli­ma­fit Chall­enge“ hat die Teil­neh­men­den sen­si­bi­li­siert, wie Kli­ma­schutz im All­tag inte­griert kann. Anhand klei­ner Ver­hal­tens­än­de­run­gen beim Essen, Hei­zen und der eige­nen Mobi­li­tät konn­te die eige­ne Wirk­sam­keit anhand ein­ge­spar­ter CO2-Emis­sio­nen beob­ach­tet werden.

Mit Ende des Kur­ses muss für die Teil­neh­men­den aber noch längst nicht Schluss sein: Wer sich auch wei­ter­hin für den kom­mu­na­len Kli­ma­schutz ein­set­zen möch­te, kann dies ger­ne über das Pro­jekt Mit­Mach­Kli­ma oder das Büro für Nach­hal­tig­keit der Stadt Bam­berg tun. Infor­ma­tio­nen unter www​.mit​mach​kli​ma​.de oder www​.nach​hal​tig​keit​.bam​berg​.de

Der kli­ma­fit-Kurs hat in die­sem Jahr erst­mals in Bam­berg statt­ge­fun­den. Über das gro­ße Inter­es­se war Dozen­tin Chri­sti­na Köl­king sicht­lich erfreut und ist über­zeugt davon, dass sie auch im kom­men­den Jahr wie­der ein zusam­men mit der VHS Bam­berg Stadt und mit dem Nach­hal­tig­keits­bü­ro der Stadt Bam­berg einen kli­ma­fit-Kurs für Inter­es­sier­te durch­füh­ren kann.

Info

Den Wei­ter­bil­dungs­kurs „kli­ma­fit“ haben der WWF Deutsch­land und der Helm­holtz-Ver­bund „Regio­na­le Kli­ma­än­de­run­gen und Mensch“ (REKLIM) 2017 gemein­sam ent­wickelt. Er fand in Bam­berg 2023 zum ersten Mal statt. In den Kur­sen wird ver­mit­telt, was die Ursa­chen und Fol­gen der Kli­ma­kri­se auf glo­ba­ler wie auch auf regio­na­ler und loka­ler Ebe­ne sind. Zudem spre­chen die Teil­neh­men­den mit Expert:innen über Ursa­chen und Fol­gen des Kli­ma­wan­dels und wer­den durch das kom­mu­na­le Kli­ma­schutz­ma­nage­ment über mög­li­che Kli­ma­schutz- und Kli­ma­an­pas­sungs­maß­nah­men auf kom­mu­na­ler Ebe­ne infor­miert. Das Pro­jekt wird geför­dert durch das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz auf­grund eines Beschlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt unter www.klimafit-kurs.