Forch­heim: Leben­di­ge Part­ner­schaft – Jubi­lä­ums­fahrt zur fran­zö­si­schen Part­ner­stadt Biscarrosse

Die deutsche Delegation aus der Kommunalpolitik vor dem Rathaus.
Die deutsche Delegation aus der Kommunalpolitik vor dem Rathaus. © LRA Forchheim

Land­rat Dr. Her­mann Ulm besuch­te zusam­men mit Mit­glie­dern des Part­ner­schafts­ko­mi­tées und Ver­tre­tern des Kreis­tags und des Land­rats­am­tes Forch­heim die fran­zö­si­sche Part­ner­stadt Bis­car­ros­se am Atlan­tik, um die lang­jäh­ri­ge Freund­schaft und Zusam­men­ar­beit zu würdigen.

Die Rei­se mit über 50 Per­so­nen mar­kier­te einen bedeut­sa­men Mei­len­stein in der seit 48 Jah­ren bestehen­den Part­ner­schaft. „Ich freue mich, dass wir nach den Coro­na-Jah­ren end­lich die geplan­te Jubi­lä­ums­fahrt durch­füh­ren konn­ten. Eine leben­di­ge Part­ner­schaft muss stän­dig gepflegt wer­den“, so Land­rat Dr. Her­mann Ulm. Bür­ger­meis­te­rin Hélè­ne Lar­re­zet und die Prä­si­den­tin des fran­zö­si­schen Part­ner­schaft­ver­eins, Anne­ma­rie Des­hayes, begrüß­ten die deut­sche Dele­ga­ti­on sehr herzlich.

Wäh­rend des Besuchs stan­den ver­schie­de­ne Punk­te auf dem Pro­gramm, um die regio­na­len Beson­der­hei­ten zu erle­ben, sich aus­zu­tau­schen und die Freund­schaf­ten zu pfle­gen und zu erneu­ern. Unter Lei­tung der fran­zö­si­schen Kul­tur­bür­ger­meis­te­rin konn­te die Dele­ga­ti­on die Harz­ge­win­nung als einst wich­ti­gen Wirt­schafts­zweig im Süd­wes­ten Frank­reichs ken­nen­ler­nen. Die Stadt Bis­car­ros­se mit ihren ver­schie­de­nen Orts­tei­len und der unter­schied­li­chen Aus­rich­tung mit Tou­ris­mus, Gewer­be und Han­del wur­den bei einer Stadt­füh­rung gezeigt. Auch über die Schaf­fung von zusätz­li­chem, drin­gend benö­tig­ten Wohn­raum, nach­hal­ti­ge Bau­wei­sen und die Unter­brin­gung von unbe­glei­te­ten min­der­jäh­ri­gen Flücht­lin­gen wur­de dis­ku­tiert. Gemein­sa­me Erfah­run­gen in den Berei­chen Wirt­schaft, Bil­dung, Kul­tur und Tou­ris­mus wur­den aus­ge­tauscht und Mög­lich­kei­ten für künf­ti­ge Pro­jek­te und Koope­ra­tio­nen erörtert.

Die Ver­tre­ter des Kreis­tags Forch­heim mit den stell­ver­tre­ten­den Land­rä­ten Rosi Kraus, Otto Sie­ben­haar, Bar­ba­ra Poneleit sowie dem Bezirks­rat Dr. Ulrich Schürr wur­den offi­zi­ell von der Bür­ger­meis­te­rin und Ver­tre­tern des Gemein­de­rats im Rat­haus von Bis­car­ros­se emp­fan­gen. Dabei wur­den die Unter­schie­de und Gemein­sam­kei­ten in der Ver­wal­tungs­struk­tur und im poli­ti­schen Wahl­sys­tem beleuch­tet. Am Ende drück­ten alle ihr kla­res „Ja“ zu die­ser Part­ner­schaft aus und sicher­ten zu, die­se wei­ter­hin zu unter­stüt­zen und zu fördern.

Den Höhe­punkt bil­de­tet der gemein­sa­me Fest­abend zur ‑nach­ge­hol­ten- Fei­er des 45-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der Part­ner­schaft. Mit­glie­der des deut­schen Part­ner­schafts­ko­mi­tées, fran­zö­si­sche Gast­fa­mi­li­en, Ver­tre­ter des Kreis­tags Forch­heim und des Stadt­rats Bis­car­ros­se fei­er­ten gemein­sam die enge Freund­schaft. Die Grund­la­ge die­ser engen Freund­schaft sind per­sön­li­che Bezie­hun­gen, die durch Part­ner­schaf­ten, Aus­tau­sche und ver­schie­de­ne gemein­sa­me Initia­ti­ven und Pro­jek­te in den Berei­chen Kul­tur, Bil­dung und Sport zustan­de kamen. Bür­ger­meis­te­rin Hélè­ne Lar­re­zet zeig­te sich von der Viel­schich­tig­keit des Aus­tau­sches auf Sportler‑, Schü­ler- und kul­tu­rel­ler Ebe­ne begeistert.

„Unse­re Part­ner­schaft ist ein leben­di­ger Beweis dafür, dass aus ehe­ma­li­gen Fein­den enge Ver­bün­de­te und Freun­de wer­den kön­nen. Durch den Dia­log und die Zusam­men­ar­beit zwi­schen unse­ren bei­den Natio­nen kön­nen wir gemein­sam an einer bes­se­ren Zukunft für Euro­pa arbei­ten“, führ­te Land­rat Dr. Ulm aus. Er lob­te die Schü­ler­aus­tau­sche, die seit 45 Jah­ren statt­fin­den, und auch die im zwei­jäh­ri­gen Tur­nus durch­ge­führ­ten Sport­ler­aus­tau­sche – bei­de sind tra­gen­de Säu­len der Part­ner­schaft. Zum Abschluss dank­te Land­rat Dr. Ulm der Vor­sit­zen­den des Komi­tees in Frank­reich, Anne­ma­rie Des­hayes, ihrem lang­jäh­ri­gen Vor­gän­ger Clau­de Del­mae­re und dem lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den des deut­schen Komi­tées, Rein­hard Heyden­reich mit sei­ner Frau Susan­ne, für das gro­ße Enga­ge­ment und ihr Herz­blut, die­se Part­ner­schaft zu för­dern und zule­ben. „Ohne die­ses ehren­amt­li­che Enga­ge­ment, Ihren gro­ßen Ein­satz und Ihre Begeis­te­rung wären die­se freund­schaft­li­chen und leben­di­gen Bezie­hun­gen zwi­schen unse­ren bei­den Kom­mu­nen über die­se lan­ge Zeit hin­weg nicht mög­lich gewe­sen“, bedank­te sich Dr. Ulm herz­lich und über­reich­te Geschenk­kör­be mit regio­na­len Köst­lich­kei­ten aus dem Land­kreis Forch­heim. Mit den Wor­ten „Möge die deutsch-fran­zö­si­sche Freund­schaft wei­ter gedei­hen und als Vor­bild für ande­re Län­der die­nen“, schloss Land­rat Dr. Ulm den offi­zi­el­len Teil des Fest­abends. Alle Anwe­sen­den fei­er­ten das Jubi­lä­um der Freund­schaft, das Fest der inter­na­tio­na­len Begeg­nung und der Ver­stän­di­gung und füll­ten die Part­ner­schaft mit Leben.

Fran­zo­sen und Deut­sche sind bestrebt, den Aus­tausch und die Zusam­men­ar­beit auf ver­schie­de­nen Ebe­nen fort­zu­set­zen und die Freund­schaft wei­ter zu stär­ken. Zum 50-jäh­ri­gen Jubi­lä­um der Part­ner­schaft 2025 wer­den Besu­che in Forch­heim und in Bis­car­ros­se statt­fin­den. Vive Bis­car­ros­se, vive Forchheim.