120 Jah­re Zen­tral­jus­tiz­ge­bäu­de am Bam­ber­ger Wilhelmsplatz

Symbolbild Justiz

Fest­akt mit Bay­erns Jus­tiz­mi­nis­ter Georg Eisenreich

Die Jus­tiz fei­ert den Stand­ort Bam­berg mit einem gro­ßen Fest­akt und einem Tag der offe­nen Tür. Der Anlass: Das Zen­tral­jus­tiz­ge­bäu­de am Wil­helms­platz wur­de im Novem­ber vor 120 Jah­ren fer­tig­ge­stellt und ein­ge­weiht. Bay­erns Jus­tiz­mi­nis­ter Georg Eisen­reich in sei­ner Fest­re­de: „Das Gebäu­de ver­kör­pert mit sei­nen his­to­ri­schen Räu­men und der moder­nen Digi­tal­aus­stat­tung Tra­di­ti­on und Fort­schritt zugleich. Bam­berg hat sich ins­ge­samt zu einem wich­ti­gen Stand­ort für die baye­ri­sche Jus­tiz ent­wi­ckelt. Hier in Ober­fran­ken sit­zen bei­spiels­wei­se unse­re Cyber­crime-Exper­ten, die seit Grün­dung der Zen­tral­stel­le Cyber­crime Bay­ern vor acht Jah­ren bereits mehr als 60.000 Ver­fah­ren ein­ge­lei­tet haben, und die Lan­des­jus­tiz­kas­se, in die pro Jahr etwa eine Mil­li­ar­de Euro fließen.“

Der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg, Lothar Schmitt: „Wir freu­en uns über das Jubi­lä­um und neh­men es zum Anlass, unser Haus und unse­re ver­ant­wor­tungs­vol­le Arbeit den Men­schen greif­bar zugäng­lich zu machen. So wol­len wir am Tag der offe­nen Tür den Besu­che­rin­nen und Besu­chern die Viel­fäl­tig­keit unse­rer Auf­ga­ben nahe­brin­gen, ent­spre­chend unse­rem Selbst­ver­ständ­nis: Jus­tiz ist für die Men­schen da. Eben­so ist es uns seit vie­len Jah­ren ein Anlie­gen, an die unschul­dig Ver­folg­ten wäh­rend der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus, wie den Gerichts­re­fe­ren­dar Wil­ly Aron und Rechts­an­walt Hans Wöl­fel, zu erinnern.“

Bam­berg beher­bergt zahl­rei­che Jus­tiz­be­hör­den, u. a.:

  • Das Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg. Zu sei­nem Bezirk gehö­ren heu­te sie­ben Land­ge­rich­te und 18 Amts­ge­rich­te. Ins­ge­samt sind hier der­zeit mehr als 2.500 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern beschäftigt.
  • Die Gene­ral­staats­an­walt­schaft Bam­berg mit der Zen­tral­stel­le Cyber­crime Bay­ern (ZCB). Seit 2015 ermit­telt die ZCB mit gro­ßem Erfolg in der digi­ta­len Welt, u. a. in Fäl­len von Cyber­tra­ding, Kin­der­por­no­gra­fie oder Fake-Shops. Seit 2020 ist unter dem Dach der ZCB das „Zen­trum zur Bekämp­fung von Kin­der­por­no­gra­fie und sexu­el­lem Miss­brauch von Kin­dern im Inter­net“ (ZKI) angesiedelt.
  • Die Lan­des­jus­tiz­kas­se. Sie ist u. a. für die Ein­nah­men aus Geld­stra­fen und Geld­bu­ßen in Bay­ern zustän­dig. Mehr als vier Mil­lio­nen Buchun­gen wer­den pro Jahr in den Kas­sen­bü­chern getätigt.

Minis­ter Eisen­reich: „Heu­te sind Demo­kra­tie und Rechts­staat für vie­le selbst­ver­ständ­lich. Frie­den, Frei­heit und Rechts­staat sind aber nicht selbst­ver­ständ­lich und müs­sen daher Tag für Tag ver­tei­digt wer­den. Dazu leis­tet der Jus­tiz­stand­ort Bam­berg Tag für Tag einen her­aus­ra­gen­den Bei­trag. Dafür möch­te ich mich bei allen Jus­tiz­an­ge­hö­ri­gen in Bam­berg herz­lich bedanken.“