VR Bank Bam­berg-Forch­heim eG lobt erneut Natur­schutz­preis aus

Mit 5.000 Euro dotiert

Der Natur­schutz­preis 2023 steht dies­mal unter dem Mot­to „Methu­sa­lem in Gar­ten und Sied­lungs­ge­biet – domi­nie­ren­de alte Obst- und Laub­bäu­me prä­gen die Natur“. Gesucht wer­den Methu­sa­lems, die in Gär­ten oder einer nahen Sied­lung ihr Umfeld in beson­de­rem Maße prä­gen. Zum Auf­takt des Wett­be­wer­bes traf man sich am 10. Mai im Kun­den­zen­trum der VR Bank in Forchheim.

Der Natur­schutz­preis ist ein Wett­be­werb mit sta­bi­len Wur­zeln im Land­kreis Forch­heim, den die VR Bank Bam­berg-Forch­heim auch in die­sem Jahr gemein­sam mit dem Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Forch­heim organ­siert. Seit 1994 schon prä­miert eine Fach­ju­ry jähr­lich die Gewin­ner des belieb­ten Wett­be­wer­bes. Das Jury-Team um Hans Schil­ling ist dafür im Land­kreis unter­wegs, um die ein­ge­reich­ten Pflan­zen, Bäu­me oder – je nach Wett­be­werbs-Mot­to – gan­ze Gar­ten­pro­jek­te in Augen­schein zu neh­men. Hier ist ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment gefragt, das schließ­lich im Herbst in der Aus­zeich­nung der Gewin­ner gipfelt.

Zum Wett­be­werbs­auf­takt lud die VR Bank Bam­berg-Forch­heim die Mög­lich­ma­cher, Orga­ni­sa­to­ren und Unter­stüt­zer des Wett­be­wer­bes nach Forch­heim ein. Zu Gast waren außer­dem Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der ört­li­chen Gartenbauvereine.

Bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Naturschutzpreis 2023 - von links: Hermann Ulm (Landrat), Hans Schilling((Kreisfachberater für Obstbau), Alexander Brehm (stellv. Vorstandsvorsitzender VR Bank Bamberg-Forchheim) und Reinhardt
Glauber (Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Forchheim)

Bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung zum dies­jäh­ri­gen Natur­schutz­preis 2023 – von links: Her­mann Ulm (Land­rat), Hans Schil­ling
((Kreis­fach­be­ra­ter für Obst­bau), Alex­an­der Brehm (stellv. Vor­stands­vor­sit­zen­der VR Bank Bam­berg-Forch­heim) und Rein­hardt
Glau­ber (Vor­sit­zen­der des Kreis­ver­ban­des für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Forchheim)

„Es stand außer Fra­ge, dass wir die Tra­di­ti­on natür­lich ger­ne wei­ter­füh­ren und den Wett­be­werb als schö­nen Anlass neh­men, um das The­ma Natur­schutz wir­kungs­voll in die Öffent­lich­keit zu tra­gen“ freut sich Vor­stand Alex­an­der Brehm. Er führt aus: „Die Natur ist unser wert­voll­stes Erbe und es lieg in unse­rer Ver­ant­wor­tung, sie zu schüt­zen und zu bewah­ren. Der Natur­schutz­preis zeich­net jene Men­schen aus, die sich uner­müd­lich für den Schutz und Erhalt unse­rer Umwelt ein­set­zen.“ Der Ein­la­dung der Regio­nal­bank folg­te Land­rat Her­mann Ulm ger­ne und brach­te in sei­nem Gruß­wort neben Dank für die Unter­stüt­zung auch sei­ne Lei­den­schaft für alte Baum­rie­sen zum Aus­druck. Die näm­lich ste­hen die­ses Jahr im Fokus des Wett­be­wer­bes. Alt-Land­rat Rein­hard Glau­ber führ­te als Vor­sit­zen­der des Kreis­ver­ban­des für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Forch­heim aus, dass ihm der Schutz alter Obst­bäu­me von jeher eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit ist.

Gera­de alte Bäu­me sind öko­lo­gisch beson­ders wert­voll – ganz gleich, ob es sich um Laub- oder Obst­bäu­me han­delt. Gern als Methu­sa­lem bezeich­net sind sie vor allem eines: ganz ein­zig­ar­ti­ge Ökosysteme.

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Kin­der­gär­ten, Schu­len, Kom­mu­nen und Ver­ei­ne im Land­kreis Forch­heim sowie in den Markt­ge­mein­den Ecken­tal und Herolds­berg. Der Anmel­de­schluss ist der 31.07.2023, die Prei­se wer­den im Rah­men einer fest­li­chen Ver­an­stal­tung im Novem­ber 2023 ver­lie­hen. Anmel­de­for­mu­la­re sind in den Geschäfts­stel­len der VR Bank Bam­berg-Forch­heim erhält­lich – unter www​.vrbank​-bam​berg​-forch​heim​.de/​n​a​t​u​r​s​c​h​u​t​z​p​r​eis ist außer­dem ein Online-Anmel­de­for­mu­lar eingerichtet.