Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 11.05.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Unfall­zeu­gen gesucht

Utten­reuth – Im Tat­zeit­raum vom 08.05.2023, gegen 10:00 Uhr, bis zum 09.05.2023, gegen 10:00 Uhr, wur­de ein Holz­gar­ten­zaun an der Ein­mün­dung Hans-Sachs-Stra­ße / Karl-Brö­ger-Stra­ße durch einen unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­cher beschä­digt. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Am Gar­ten­zaun ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500,00€. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131 / 760–514 in Ver­bin­dung zu setzen.

Mit Fahr­rad auf Klein­trans­por­ter aufgefahren

Kalchreuth/​Röckenhof – Am Mitt­woch, gegen 17:00 Uhr, befuhr ein 27-jäh­ri­ger Ecken­ta­ler mit sei­nem Fahr­rad die Röcken­ho­fer Haupt­stra­ße in Rich­tung Untersch­öl­len­bach. Ein nur weni­ge Meter vor ihm fah­ren­der Klein­trans­por­ter muss­te ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Dies erkann­te der 27-Jäh­ri­ge zu spät, fuhr mit dem Fahr­rad fron­tal auf das Heck des Klein­trans­por­ters auf und kam zu Fall. Durch den Unfall wur­de der Fahr­rad­fah­rer glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den an Fahr­rad und Klein­trans­por­ter beläuft sich auf etwa 3000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Her­zo­gen­au­rach. Bereits am 19.04.23, im Zeit­raum von 08:00 Uhr bis 12:25 Uhr, wur­de in der Dr.-Daßler-Straße 36 ein Pkw Sko­da Kodiaq, in der Far­be Grau, durch einen unbe­kann­ten Täter am vor­de­ren, rech­ten Rad­kas­ten ver­kratzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 800,- Euro. Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/7809–0 entgegen.

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch, den 10.05.23 zwi­schen 11:15 Uhr und 13:30 Uhr, wur­de am Fahr­rad­ab­stell­platz des Gym­na­si­ums ein Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls, Typ Racer Street in der Far­be Schwarz/​Blau durch einen unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Der Täter hat hier­zu ein mas­si­ves Fahr­rad­schloss auf­ge­bro­chen. Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/7809–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Ermitt­lungs­er­folg nach Sexualdelikt

Höchstadt – Bereits am zurück­lie­gen­den Frei­tag (05.05.23), gegen 18.15 Uhr, wur­de eine jun­ge Frau im Bech­ho­fe­ner Weg von einem zunächst unbe­kann­ten Mann sexu­ell beläs­tigt. Ca. eine hal­be Stun­de spä­ter ver­stän­dig­te die Frau auf­grund des Vor­falls die Poli­zei in Höchstadt. Im Rah­men einer Fahn­dung konn­te der Mann aller­dings nicht mehr ange­trof­fen werden.

Auf­grund eines Hin­wei­ses von auf­merk­sa­men Beam­ten der Poli­zei in Neu­stadt a.d. Aisch, stell­te sich schnell ein Tat­zu­sam­men­hang zu einem Sexu­al­de­likt vom 04.05.23 in Ger­hards­ho­fen her­aus. Dort war ein jun­ger Mann durch exhi­bi­tio­nis­ti­sche Hand­lun­gen gegen­über einer jun­gen Frau auf­ge­tre­ten, wel­cher im Rah­men der anschlie­ßen­den Fahn­dung fest­ge­nom­men und als Täter über­führt wurde.

Auf­grund der Erkennt­nis­se führ­ten loka­le Fahn­dungs­maß­nah­men nun am 10.05.23 in Höchstadt zum Erfolg. Der 16-jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge konn­te neben wei­te­ren Per­so­nen fest­ge­stellt wer­den. Die jun­ge Geschä­dig­te erkann­te den Jugend­li­chen ein­deu­tig als den Täter wie­der. Die­ser muss sich nun straf­recht­lich wegen sexu­el­ler Beläs­ti­gung ver­ant­wor­ten. Im Zuge des­sen stell­ten sich bei den voll­jäh­ri­gen Beglei­tern wei­te­re diver­se Delik­te her­aus. Nach­dem kei­ner der Per­so­nen einen fes­ten Wohn­sitz in Deutsch­land hat­te, muss­ten die­se eine Sicher­heits­leis­tung in Höhe von 500.- Euro hin­ter­le­gen und sich einer erken­nungs­dienst­li­chen Behand­lung unter­zie­hen. Anschlie­ßend konn­ten die­se, nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft, ihren Weg fortsetzen.