Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 03.05.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Unfall­flucht schnell geklärt

Ges­tern Abend ereig­ne­te sich an der Tank­stel­le am Lan­gen Johann eine Unfall­flucht, die schnell geklärt wer­den konnte.

Eine zunächst unbe­kann­te Auto­fah­re­rin erwarb im Shop der Tank­stel­le gegen 20:45 h zwei Fla­schen Wein. Beim Aus­fah­ren aus dem Tank­stel­len­ge­län­de tou­chier­te die Frau einen par­ken­den Pkw und beschä­dig­te die­sen nicht uner­heb­lich. Neben einer ein­ge­drück­ten Stoß­stan­ge wur­de auch das rech­te Front­licht des ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Fahr­zeu­ges beschä­digt. Der Sach­scha­den wur­de auf rund 4.000 € geschätzt.

Ein Pas­sant beob­ach­te­te den Unfall und mach­te die Fah­re­rin auf die­sen auf­merk­sam. Die Fah­re­rin stieg dar­auf­hin aus ihrem Audi und begut­ach­te­te den von ihrem ange­rich­te­ten Scha­den. Anschlie­ßend setz­te sie ihre Fahrt jedoch fort, ohne sich wei­ter um den Unfall zu küm­mern. Noch wäh­rend der Zeu­ge die Erlan­ger Poli­zei ver­stän­dig­te, konn­te die unfall­flüch­ti­ge Fah­re­rin in der Tha­ler­mühl­stra­ße bei einer Geschwin­dig­keits­mes­sung gestellt werden.

Die aus Erlan­gen stam­men­de 55-jäh­ri­ge Fah­re­rin befuhr bei erlaub­ten 50 Stun­den­ki­lo­me­ter die Tha­ler­mühl­stra­ße mit rund 90 km/​h in süd­li­cher Rich­tung und wur­de wegen des Geschwin­dig­keits­ver­sto­ßes ange­hal­ten und einer Ver­kehrs­kon­trol­le zugeführt.

Der Grund für die Unfall­flucht war bei der Kon­trol­le schnell gefun­den. Die 55- Jäh­ri­ge war mit 1,94 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert. Nach Anord­nung einer Blut­ent­nah­me und Sicher­stel­lung ihres Füh­rer­schei­nes wur­de die 55-Jäh­ri­ge aus dem poli­zei­li­chen Gewahr­sam entlassen.

Gegen die Frau wur­den meh­re­re Straf­ver­fah­ren wegen Unfall­flucht, Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs sowie Trun­ken­heit im Ver­kehr eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Schul­ge­län­de mit Graf­fi­ti beschmiert

Spar­dorf – Über das ver­län­ger­te Wochen­en­de vom 28.04.2023 bis 02.05.2023 wur­de durch bis­lang unbe­kann­te Täter auf dem Schul­ge­län­de des Emil-von-Beh­ring-Gym­na­si­um Graf­fi­ti gesprüht. Es wur­den meh­re­re Anla­gen wie Mau­ern, Trep­pen­ab­sät­ze und Strom­ver­tei­ler­käs­ten beschmiert. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeu­gen die sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Tat­ge­sche­hen oder den unbe­kann­ten Tätern geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131/760514 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach und Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -