Beschäf­tig­te der Regie­rung von Ober­fran­ken spen­de­ten Blut

Blutspendetermin für die Beschäftigten der Regierung von Oberfranken mit dem Blutspendedienst (BSD) des Bayerischen Roten Kreuzes, unterstützt vom BRK  Kreisverband Bayreuth Im Bild (v.l.n.r.): Annemone Hartmann (Mitarbeiterin Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes), Thomas Engel (Regierungsvizepräsident von Oberfranken), Matthias Freund (Gebietsreferent Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes)
(v.l.n.r.): Annemone Hartmann (Mitarbeiterin Blutspendedienst), Thomas Engel (Regierungsvizepräsident von Oberfranken), Matthias Freund (Gebietsreferent Blutspendedienst) (Bild: BRK)

Rund 15.000 Blut­spen­den wer­den in Deutsch­land täg­lich benö­tigt, um die Ver­sor­gung von Ver­letz­ten und Kran­ken sicher zu stel­len. Vor allem in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit haben die Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie, Feri­en und Urlaubs­zeit und das damit ver­bun­de­ne hohe Rei­se­auf­kom­men im Jah­res­ver­lauf immer wie­der für bun­des­weit kri­ti­sche Ver­sor­gungs­la­gen gesorgt. Auf Initia­ti­ve des Per­so­nal­rats der Regie­rung von Ober­fran­ken ent­schlos­sen sich die Beschäf­tig­ten der Regie­rung von Ober­fran­ken zur Schlie­ßung der dro­hen­den Ver­sor­gungs­lü­cke bei­zu­tra­gen. Zusam­men mit dem Blut­spen­de­dienst (BSD) des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes und unter­stützt vom BRK Kreis­ver­band Bay­reuth wur­de ein zusätz­li­cher Blut­spen­de­ter­min organisiert.

Der BSD des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes rich­te­te, tat­kräf­tig unter­stützt vom BRK Kreis­ver­band Bay­reuth, in der Bay­reu­ther Schloss­ga­le­rie ein Spen­den­lo­kal ein und eröff­ne­te so allen Beschäf­tig­ten der Regie­rung von Ober­fran­ken die Gele­gen­heit, sich als Blut­spen­de­rin oder Blut­spen­der zu engagieren.
Blut­spen­der sind Lebens­ret­ter im Ver­bor­ge­nen, ohne deren Enga­ge­ment vie­le gro­ße Ope­ra­tio­nen, Behand­lun­gen von spe­zi­el­len Krank­hei­ten und die Ver­sor­gung der Ver­letz­ten nach schwe­ren Unfäl­len oft nicht mög­lich wären. Ins­ge­samt nutz­ten 30 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Regie­rung die Gele­gen­heit und spen­de­ten bei die­sem Ter­min Blut, 20 davon waren Erst­spen­der. Somit kann die­ser Ter­min als Chan­ce gese­hen wer­den, neue, drin­gend benö­tig­te, Spen­der zu gewin­nen. Der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth bedankt sich daher bei Regie­rungs­vi­ze­prä­si­dent Herrn Tho­mas Engel und der Regie­rung von Ober­fran­ken für die Unter­stüt­zung des bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments ihrer Beschäf­tig­ten für die Blutspende.

Wei­ter bedankt sich der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth bei sei­nen ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern, ohne deren Unter­stüt­zung die Durch­füh­rung von Blut­spen­de­ter­mi­nen im Gebiet des Kreis­ver­ban­des nicht mög­lich wäre. Die Ehren­amt­li­chen unter­stüt­zen die Durch­füh­rung jedes Blut­spen­de­ter­mins in Stadt und Land­kreis Bay­reuth und hel­fen dabei unent­gelt­lich und in ihrer Frei­zeit bei der Orga­ni­sa­ti­on vor Ort. Im Zei­chen der Mensch­lich­keit sor­gen sie durch außer­or­dent­li­ches Enga­ge­ment für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf der Termine.