FC Ein­tracht Bam­berg wei­ter auf Siegeskurs

Moritz Kaube im Laufduell mit seinem Donaustaufer Gegenspieler.© FCE
Moritz Kaube im Laufduell mit seinem Donaustaufer Gegenspieler.© FCE

FC Ein­tracht hält Kas­ten erneut sau­ber und fes­tigt Spitzenplatz

Die Kon­stanz der Vor­run­de scheint zurück beim FC Ein­tracht Bam­berg. Nach zwei Sie­gen in den letz­ten Tagen lösen die „Dom­rei­ter“ auch die Auf­ga­be beim Tabel­len­vier­ten in Donaus­tauf mit Bra­vour – und das erneut ohne Gegen­tor. Dabei zeig­ten die Bam­ber­ger eine Spiel­wei­se, die sie nun schon über die Sai­son beglei­tet: aus einer ein­ge­spiel­ten und gut orga­ni­sier­ten Defen­si­ve her­aus wur­den die Räu­me eng gemacht und gut gegen den Ball ver­scho­ben und gear­bei­tet. Und genau aus die­ser Spiel­an­la­ge her­aus fiel dann auch der Füh­rungs­tref­fer in der 17. Minu­te. Nach einem Ball­ver­lust der Haus­her­ren im Spiel­auf­bau läuft Phil­ipp Hack auf der rech­ten Sei­te Rich­tung SVD-Tor, sei­nen Schuss kann Kee­per Josef Jura­si noch zur Sei­te abweh­ren, der mit­ge­lau­fe­ne Moritz Kau­be netzt aber aus kur­zer Distanz zur Füh­rung für die „Dom­rei­ter“ ein. Die danach unbe­irrt ihr Spiel auf den Rasen brin­gen und kaum Tor­chan­cen der Ober­pfäl­zer zulas­sen. Ein­zig Mor­ris Ade­l­a­bu gelingt es, mit einem Lat­ten­kra­cher kurz die weni­gen Fans aus Donaus­tauf in Stim­mung zu brin­gen. Das soll­te es aber auch gewe­sen sein mit Offen­siv­ak­tio­nen der Haus­her­ren bis zum Pausenpfiff.

Luca Ljevsic im Kampf um den Ball mit dem Donaustaufer Morris Adelabu. © FCE

Luca Ljev­sic im Kampf um den Ball mit dem Donaus­tau­fer Mor­ris Ade­l­a­bu. © FCE

Sechs Minu­ten waren nach dem Sei­ten­wech­sel gespielt, als die zahl­reich mit­ge­reis­ten und laut­star­ken Bam­ber­ger Fans erneut jubeln konn­ten. Donaus­t­aufs Hen­drik Huf­na­gel fliegt der Ball in einer Abwehr­ak­ti­on an den Arm und fol­ge­rich­tig gab es Elf­me­ter für die „Dom­rei­ter“. Phil­ipp Hack bliebt gewohnt ner­ven­stark und erhöh­te auf 2:0 für sei­ne Far­ben. Mit der siche­ren Füh­rung auf der Sei­te lie­ßen die Gäs­te den Haus­her­ren nun wie­der mehr Spiel­an­tei­le, was in den letz­ten 15 Minu­ten der Par­tie zu eini­gen Chan­cen für die Ober­pfäl­zer führ­te. Vor allem Lukas Dotz­ler, zweit­bes­ter Tor­schüt­ze der Bay­ern­li­ga und mit FCE-Ver­gan­gen­heit, hat­te in die­ser Pha­se zwei, drei gute Chan­cen, schaff­te es schluss­end­lich aber auch nicht, Bam­bergs Abwehr­block zu überwinden.

Mit dem Schluss­pfiff nach 90 Minu­ten fah­ren die Bam­ber­ger den drit­ten Sieg in Fol­ge ein und schei­nen gut gerüs­tet für das nächs­te Spit­zen­spiel am Frei­tag in Elters­dorf. Ein Sieg, der auch Bam­bergs Coach Jan Gern­lein zufrie­den stell­te: „Wir haben genau das Spiel aufs Feld gebracht, das wir spie­len woll­ten. Dis­zi­pli­niert und hung­rig, vie­le Ball­ge­win­ne und mit schnel­len Aktio­nen nach vor­ne. Von daher ein ver­dien­ter Sieg mei­ner Jungs aus­wärts bei einer Spit­zen­mann­schaft, der uns Zuver­sicht für den Frei­tag in Elters­dorf gibt.“