Venen­lei­den? Neu: Medi­zi­ni­scher Kom­pres­si­ons­strumpf mit Bio-Baumwolle

mediven cotton bietet eine optimale Faser-Kombination, um die Thermoregulation zu unterstützen: Bio-Baumwolle und Funktionsfasern haben einen kühlenden Effekt bei Wärme und sind isolierend warm bei kalter Witterung. © www.medi.de
mediven cotton bietet eine optimale Faser-Kombination, um die Thermoregulation zu unterstützen: Bio-Baumwolle und Funktionsfasern haben einen kühlenden Effekt bei Wärme und sind isolierend warm bei kalter Witterung. © www.medi.de

medi­ven cot­ton von medi – natür­lich gut versorgt

Venen­lei­den? Neu: Medi­zi­ni­scher Kom­pres­si­ons­strumpf mit Bio-Baumwolle
Müde, schwe­re, geschwol­le­ne Bei­ne und Füße, Besen­rei­ser und Krampf­adern? Bei Venen­lei­den hel­fen medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe, um Schmer­zen, Schwel­lun­gen und Schwe­re­ge­fühl vor­zu­beu­gen oder zu ver­bes­sern. Seit dem 1. März gibt es einen neu­en medi­zi­ni­schen Kom­pres­si­ons­strumpf: medi­ven cot­ton von medi mit 27 Pro­zent rei­ner Bio-Baum­wol­le und recy­cel­tem Polyamid.

medi­ven cot­ton bie­tet Venen­pa­ti­en­ten dank sorg­fäl­tig abge­stimm­ter Faser-Kom­bi­na­ti­on ein natür­li­ches, ange­neh­mes Haut­ge­fühl in der Ver­sor­gung mit medi­zi­ni­schen Kompressionsstrümpfen.

  • Bio-Baum­wol­le ist spür­bar weich für hohen Tra­ge­kom­fort und bie­tet ein natür­li­ches, ange­neh­mes Hautgefühl“.
  • Der Ela­s­t­an-Kom­pres­si­ons­fa­den ist dop­pelt mit dem Bio-Baum­woll­garn umwun­den und bedeckt ihn bei­na­he kom­plett. Dank der dop­pel­ten Umwin­dung und der spe­zi­el­len Strick­tech­no­lo­gie liegt die wei­che Bio-Baum­wol­le auf der Innen­sei­te des Strump­fes direkt auf der Haut“.
  • Mit einem Anteil von 27 Pro­zent Bio-Baum­wol­le bie­tet medi­ven cot­ton eine opti­ma­le Kom­bi­na­ti­on aus Natur- und Funk­ti­ons­fa­sern und sorgt für einen tem­pe­ra­tur­re­gu­lie­ren­den Effekt“.
  • Denn ein gro­ßer Vor­teil der Baum­wol­le ist ihre absor­bie­ren­de Funk­ti­on: Sie nimmt über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit und Schweiß von der Haut auf und spei­chert sie im Inne­ren der Faser. Die feuch­tig­keits­ab­wei­sen­den Funk­ti­ons­fa­sern Poly­amid und Ela­s­t­an auf der Außen­sei­te des Strump­fes lei­ten sie dann nach außen ab. Dadurch ent­steht bei war­men Tem­pe­ra­tu­ren ein ange­nehm küh­len­der Effekt“.
  • Hin­ge­gen wir­ken klei­ne Luft­kam­mern zwi­schen Gestrick und den ein­zel­nen Fasern bei Käl­te iso­lie­rend und das Bein bleibt ange­nehm warm.
  • medi­ven cot­ton ist auch beson­ders geeig­net für Anwen­der mit sen­si­bler und all­er­gi­scher Haut. Bei zwei der­ma­to­lo­gi­schen medi­zi­ni­schen Epi­ku­tan­tes­ts für sen­si­ble und für all­er­gi­sche Haut durch das unab­hän­gi­ge der­ma­to­lo­gi­sche Insti­tut Der­ma­test® tra­ten bei den Test­trä­gern kei­ner­lei Reak­tio­nen auf (Epi­ku­tan = auf der Haut). medi­ven cot­ton über­zeugt jeweils mit der Best­no­te „sehr gut“. Für wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen: www​.der​ma​test​.de

medi­ven cot­ton – natür­lich gut versorgt

Für die Her­stel­lung des medi­ven cot­ton ver­wen­det medi rei­ne Bio-Baum­wol­le. Bei medi­ven cot­ton ver­wen­de­tes Garn ist vom Lie­fe­ran­ten GOTS-zer­ti­fi­ziert (GOTS = Glo­bal Orga­nic Tex­ti­le Stan­dard, www​.glo​bal​-stan​dard​.org mit wei­ter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen). Die­ser gewähr­leis­tet hohe öko­lo­gi­sche und sozia­le Kri­te­ri­en über die gesam­te Lie­fer­ket­te. Die Vor­tei­le: Bio-Baum­wol­le wird nach den Richt­li­ni­en des öko­lo­gi­schen Land­baus kul­ti­viert. Es dür­fen kein gen­tech­nisch ver­än­der­tes Saat­gut, kei­ne che­mi­schen Dün­ge­mit­tel und Pes­ti­zi­de ein­ge­setzt wer­den. Der Was­ser­ver­brauch ist gerin­ger als bei kon­ven­tio­nel­lem Anbau und es gibt Leit­li­ni­en für eine nach­hal­ti­ge und umwelt­freund­li­che Ver­ar­bei­tung. Für die Beschäf­tig­ten gel­ten sozia­le Min­dest­stan­dards wie siche­re, hygie­ni­sche Arbeits­be­din­gun­gen, eine gere­gel­te Ent­loh­nung, Arbeits­zeit und Über­stun­den­re­ge­lung. Zudem ist die Bio-Baum­wol­le beim medi­ven cot­ton von OEKO-TEX mit dem Stan­dard 100 GMO zum Aus­schluss gen­ma­ni­pu­lier­ter Orga­nis­men (eng­lisch: Gene­tic Modi­fied Orga­nisms = GMO) zer­ti­fi­ziert: Dies bestä­tigt die zu 100 Pro­zent ech­te Bio-Qualität“.

Das beim medi­ven cot­ton ver­wen­de­te Poly­amid-Garn ist zu 60 Pro­zent recy­celt und vom Lie­fe­ran­ten GRS-zer­ti­fi­ziert (GRS = Glo­bal Recy­cled Stan­dard, www​.tex​ti​le​ex​ch​an​ge​.org mit wei­ter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen). Dies gewähr­leis­tet die Rück­ver­folg­bar­keit des wie­der­auf­be­rei­te­ten Roh­ma­te­ri­als. Die Vor­tei­le von recy­cel­tem Poly­amid: weni­ger CO2-Emis­sio­nen, weni­ger Pro­duk­ti­ons­ab­fall, gerin­ge­rer Ver­brauch von Was­ser und fos­si­len Rohstoffen“.

Umwelt­freund­li­cher Färbeprozess

medi ver­wen­det Far­ben, deren Abwas­ser ohne wei­te­re Auf­be­rei­tung in die Kana­li­sa­ti­on flie­ßen kann – wie in jedem Haus­halt. Dies wird vom Was­ser­wirt­schafts­amt regel­mä­ßig über­prüft. Zudem nutzt die Fär­be­rei bei medi eine Wär­me­rück­ge­win­nung aus dem Fär­ber­ei­was­ser. Es wird zur erneu­ten Was­se­r­er­wär­mung sowie zum Behei­zen eines der Ver­wal­tungs­ge­bäu­de genutzt.

Der neue Kom­pres­si­ons­strumpf medi­ven cot­ton ist als Knie­strumpf, Schen­kel­strumpf und Strumpf­ho­se mit geschlos­se­ner oder offe­ner Fuß­spit­ze in den Kom­pres­si­ons­klas­sen 1 und 2 im Sor­ti­ment. Die Farb­pa­let­te umfasst Cara­mel, Bron­ze und Schwarz“.

Der Arzt kann bei medi­zi­ni­scher Not­wen­dig­keit medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe ver­ord­nen. Im medi­zi­ni­schen Fach­han­del (bei­spiels­wei­se Sani­täts­haus) wer­den sie ange­passt. Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al ist beim medi Ver­brau­cher­ser­vice erhält­lich (Tele­fon 0921 912–750, E‑Mail verbraucherservice@​medi.​de).

Surf­tipps:

Zweck­be­stim­mung medi­ven® cot­ton: Rund­ge­strick­ter medi­zi­ni­scher Kom­pres­si­ons­strumpf zur Kom­pres­si­on der unte­ren Extre­mi­tä­ten, haupt­säch­lich bei der Behand­lung von Erkran­kun­gen des Venensystems.


medi – ich fühl mich bes­ser. Für das Unter­neh­men medi leis­ten am Stand­ort Bay­reuth rund 1.800 Mit­ar­bei­ter einen maß­geb­li­chen Bei­trag, dass Men­schen sich bes­ser füh­len (welt­weit rund 3.000). Das Ziel ist es, Anwen­dern und Pati­en­ten maxi­ma­le The­ra­pie­er­fol­ge im medi­zi­ni­schen Bereich (medi Medi­cal) und dar­über hin­aus ein ein­zig­ar­ti­ges Kör­per­ge­fühl im Sport- und Fashion-Seg­ment (CEP und ITEM m6) zu ermög­li­chen. Die Leis­tungs­pa­let­te von medi Medi­cal umfasst medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe, adap­ti­ve Kom­pres­si­ons­ver­sor­gun­gen, Ban­da­gen, Orthe­sen, Throm­bo­se­pro­phy­la­xestrümp­fe, Kom­pres­si­ons­be­klei­dung, ortho­pä­di­sche Ein­la­gen und digi­ta­le Gesund­heits­lö­sun­gen. Zudem fließt die lang­jäh­ri­ge Erfah­rung im Bereich der Kom­pres­si­ons­tech­no­lo­gie auch in die Ent­wick­lung von Sport- und Fashion-Pro­duk­ten mit ein. Der Grund­stein für das inter­na­tio­nal erfolg­rei­che Unter­neh­men wur­de 1951 in Bay­reuth gelegt. Heu­te gilt medi als einer der füh­ren­den Her­stel­ler medi­zi­ni­scher Hilfs­mit­tel und lie­fert mit einem Netz­werk aus Dis­tri­bu­to­ren sowie eige­nen Nie­der­las­sun­gen in über 90 Län­der der Welt. www​.medi​.de, www​.item​-m6​.com, www​.cep​s​ports​.com