Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 21.04.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Erlan­ger Poli­zei führ­te ver­stärk­te Ver­kehrs­kon­trol­le durch

Zur Bekämp­fung der Haupt­un­fall­ur­sa­chen führ­te die Erlan­ger Poli­zei in den letz­ten Wochen ver­stärkt Ver­kehrs­kon­trol­len durch.

Die Beam­ten der Erlan­ger Poli­zei hat­te in den ver­gan­ge­nen Wochen ein erhöh­tes Augen­merk auf den Ver­kehrs­sek­tor gelegt. Ziel war es, die Ver­kehrs­teil­neh­mer hin­sicht­lich der Haupt­ver­kehr­s­ur­sa­chen, wie Geschwin­dig­keit, Ablen­kung durch Mobil­te­le­fon und die fal­sche Rad­weg­be­nut­zung zu sensibilisieren.

So führ­ten die Poli­zei­be­am­ten an ver­schie­de­nen Kon­troll­stel­len im Stadt­ge­biet als auch aus dem flie­ßen­den Ver­kehr Kon­trol­len von Kraft­fahr­zeu­gen und Fahr­rad­fah­rern durch.

Im Zuge der Geschwin­dig­keits­über­wa­chung stell­ten die Beam­ten über 80 Ver­stö­ße fest, die zu einer Viel­zahl von Ver­war­nun­gen führ­ten. Knapp über 20 Auto­fah­rer waren so schnell unter­wegs, dass sie nun mit einer Anzei­ge und einem Buß­geld sowie mit Punk­ten in der „Ver­kehrs­sün­der­da­tei“ rech­nen müssen.

In mehr als 90 Fäl­len muss­ten Kraft­fahr­zeug­füh­rer und Fahr­rad­fah­rer wegen der Benut­zung von Mobil­te­le­fo­nen wäh­rend der Fahrt bean­stan­det werden.

Auch bei den soge­nann­ten „Geis­ter­rad­lern“, die Fahr­rad­we­ge ent­ge­gen der vor­ge­ge­be­nen Fahrt­rich­tung benutz­ten, lag die Bean­stan­dungs­quo­te mit 103 sehr hoch.

Dar­über hin­aus hat­ten 54 Fahr­zeug­füh­rer den Sicher­heits­gurt nicht ange­legt, Gegen acht Fahr­zeug­füh­rer wur­de ein Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet, da sie das Rot­licht miss­ach­te­ten. Die Poli­zei zog zwei Kraft­fahr­zeug­füh­rer aus dem Ver­kehr, die unter Dro­gen­ein­fluss am Stra­ßen­ver­kehr teilnahmen.

Nach­dem die Ver­kehrs­teil­neh­mer durch die Beam­ten ange­hal­ten und auf ihr Fehl­ver­hal­ten ange­spro­chen wur­den, zeig­te sich der Groß­teil von ihnen einsichtig.

Obwohl bereits wei­te­re Schwer­punkt­ak­tio­nen für den Früh­som­mer geplant sind, ist es ohne­hin täg­li­che Auf­ga­be der Poli­zei die Ver­hal­tens­vor­schrif­ten im Ver­kehrs­ge­sche­hen zu überwachen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Deko aus Vor­gär­ten entwendet

Bai­er­s­dorf. Bereits in der Nacht 13./14.04.2023 ent­wen­de­ten und ver­tausch­ten bis­lang unbe­kann­te Täter im Bereich der Stra­ße „In der Hut“ meh­re­re Deko­ar­ti­kel aus diver­sen Vor­gär­ten. So teil­te ein Anwoh­ner mit, dass er in sei­nem Gar­ten ein schwar­zes Wind­licht sowie eine Zier­pflan­ze auf­fand. Aller­dings wur­de aus sei­nem Grund­stück eine Oster­ha­sen­fi­gur ent­wen­det. Wer im Tat­zeit­raum ver­däch­tig­te Wahr­neh­mun­gen machen konn­te bzw. Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131/760–514 in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Her­zo­gen­au­rach. Im Zeit­raum vom 14.04.23, 14:00 Uhr bis 17.04.23, 07:30 Uhr wur­de in der Diet­rich-Bon­hoef­fer- Stra­ße 1 durch einen unbe­kann­ten Täter ein schwar­zer Audi, mit einem spit­zen Gegen­stand, groß­flä­chig ver­kratzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2000,- Euro. Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/7809–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -